Rock am Stück: Rose Tattoo, Crossplane und Eisbrecher zerrocken Rock am Stück

Moin moin, meine Freunde des guten Musikgeschmacks. Tag zwei von Rock am Stück ist vorbei und Ihr habt da echt was verpasst, wenn Ihr nicht da gewesen seid. Solace, TonTourismus und Brdigung sind mit Vollgas gestartet und machten die Müden Rockheads wach. Die frühen Vögel sprangen und hüpften und zeigten, dass sie auch schon wach waren. Das volle Programm Metal und Rock was man sich für den Anfang wünschen kann. Es ist zwar kein Metal Yoga, aber trotzdem kamen die Fans richtig ins schwitzen

Nach diesem kleinen Warm Up am Freitag ging es mit Vollgas weiter, denn jeder Ausdauersportler weiß, wenn man einmal langsamer wird beim Training kommt man nicht mehr in Tritt und dann sticht irgendwann auch die Seite. Daher machten die Besucher auch genau das richtige nämlich weitertanzen. Den Auftakt in die zweite Etappe des Freitags Marathons gaben die Jungs von Soundsalat gefolgt Kryptos aus dem fernen Indien und Foley. Eine kleine Bergetappe, um ja nicht aus dem Tritt zu kommen.

Nach der kleinen Steigung ging es in die dritte Etappe und das war eine richtige Bergetappe, nach welcher auch die fittesten Festival Sportler etwas an Verpflegung brauchten, aber das war auch zu erwarten, denn mit Ostfront ging es in diese dritte Etappe. Auf dieses erste Teilstück folgten Leidbild und Pyogenesis und jeder weiß was das heißt. Hüpfen, tanzen und schnell den Kopf bewegen.

Die Vorletzte Etappe bevor es auf den Gipfel des Metals geht ist schon sehr knackig geladen. Steile bergauf Stück die einen richtig ins schwitzen bringen. Die vierte Etappe hat aber auch ein wehmütiges Auge, denn ein langjähriger Begleiter verlässt nun die Bühne. Frontmann Gary „Angry“ Anderson von Rose Tattoo sagt mit 71 Jahren am Ende der Tour ade. Anzumerken sind ihm die langen Jahre aber nicht denn mit vollstem Elan tritt er noch in die Pedale und zeigt den jungen Wilden was Rock bedeutet. Ihm zu Seite standen Reaper und Hasswut die den Gästen auch richtig Feuer unter den Metalhintern machten. Eine Etappe die Rock am Stück mehr als würdig ist.

Die fünfte und zugleich letzte Etappe am Freitag führte die Besucher auf das Dach der Fritzlarer Berge. Doch bevor diese Etappe starten konnte, musste zuerst ein Ehrengast auf die Bühne. Der Günni aus Wacken war zu Gast und hatte etwas mitgebracht. Die geile Truppe von Knorkator hatte ihm eine E-Gitarre nebst T-Shirt und CD mitgegeben. Diese wurde ihm Namen von Lautstark gegen Krebs für 600 € versteigert. Danke lieber RaS Besucher das du Lautstark gegen Krebs unterstützt hast. Nach dieser Aktion durfte die letzte Bergetappe losgehen. Amorphis eröffnete das Event bevor dann Crossplane und Eisbrecher fulminant das Ende des Freitags einläuteten. Endlich geschafft dachten sich die Gäste doch ein letztes Stück mussten sie noch gehen, denn mit 2000 Guten Freunden feierte dann Live Tioz bis zum bitteren Ende.

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*