Maskenball – Das neue Album von Hämatom

15 Kerben auf der Brust und kein bisschen leiser, sondern geiler als am Anfang. So oder so ähnlich kann man Hämatom beschreiben. Nach „Wir sind Gott“ und „Bestie der Freiheit“ ist seid Freitag den 30.08.19 das neue Album „Maskenball“ Markt. Eine Mischung aus neuen, alten neu Interpretierten und Cover Versionen. Präsentiert wurde das Album natürlich mit dem Maskenball in Gelsenkirchen. Der Opener „Wir sind keine Band“ ist genial und zeigt auch die Verbundenheit zu den „Freaks“. Das Cover Versionen nie wie das Original sind sollte eigentlich jedem klar sein. Jede Band individualisiert das Cover und bringt seinen Stil mit ein und ehrt quasi jeden Künstler dadurch. Daher ist auch „I want it all“ von „Queen“, dank Hansi Kürsch gut gelungen.

Dank Alex Wesselsky von Eisbrecher wurde „Da, Da, Da“ von „Trio“ neu aufgenommen. Damals geil, heute geil kann man dazu nur sagen. Mit „Anti Alles“  gibt es dann wieder einen geballten Faust Moment auf dem Album. Auch die Neuinterpretation von „Alte Liebe rostet nicht“ ist gut gelungen. Selber kann ich nicht sagen welche Version besser ist, denn beide treffen genau ins Schwarze. Im gesamten muss man sagen, ein gutes Album das Hunger auf die Tour in 2020 macht die am 28.Februar startet. Von mir gibt es 5/6 Sternchen, aber wie immer gilt, was weiß ich denn schon, macht euch euer eigenes Bild. Daher keep calm, rock up your life and bang your head.

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*