Chris Adler und Lamb of God gehen getrennte Wege

Foto: Travis Shinn. All rights reserved

Nach der Trennung von Schlagzeuger Chris Adler wurde es einige Monate still um „Lamb of God“. Man hörte einfach gar nichts. Jetzt endlich nach der langen Zeit des Wartens, äußerte sich Chris zu seinem ausscheiden.

Wie er seinen und den Lamb of Gods Fans versicherte hat sein Ausscheiden nichts mit seinem Motorrad Unfall aus dem Jahre 2017 zu tun. Er habe sich davon gut erholt und seine Verletzungen seien ausgeheilt. Auf seiner Facebook Seite sagte er folgendes zu seiner Trennung

 „Wir alle haben unser Leben der Band gewidmet, 26 Jahre sind nicht leichtfertig. Jeder von uns opferte etwas und verlor viel auf persönlicher Ebene, um den Traum zu leben, den wir als Kinder hatten. Ich werde jedes Bandmitglied immer dafür lieben, dass es an mich geglaubt hat und damit einverstanden war, gemeinsam die Welt zu erobern.

Ich habe diesen Traum nicht aufgegeben. Ich habe mich nicht entschieden, mein Lebenswerk zu beenden. Die Wahrheit ist aber, dass ich nicht bereit bin, nach Zahlen zu malen. Ich wünsche meinen Brüdern alles Gute für ihre weiteren Unternehmungen. Ich kann euch versichern, dass ihr wieder von mir hören werden. Mir wurde ein Geschenk zuteil und ich hoffe, es weiterhin teilen zu können.“

Das man sich von Chris trennen wird, stand seid dem Motorradunfall schon im Raum. Nun ist es endgültig. Mit Art Cruz hat man auch einen guten Nachfolger gefunden. Viele werden ihn von Winds of Plague kennen. Er hat seid 2017 Chris schon vertreten.  Auf der Lamb of God Facebook Seite fand man dazu folgende Aussage

„Liebe Fans, wir sind letzte Woche von einer großartigen Festival-Fahrt in Europa sowie unserer finalen Tour mit Slayer in Nordamerika zurückgekehrt. Wir sind davon begeistert, das Momentum aufrecht zu erhalten und direkt ins nächste Album einzutauchen. Dafür würden wir gerne offiziell Art Cruz als neuen Schlagzeuger für Lamb Of God willkommen heißen, der mit uns schon das letzte Jahr auf Tour getrommelt hat. Art wird mit uns zusammen ins Studio gehen, wenn wir mit der Vor-Produktion und den Aufnahmen einer neuen Platte anfangen.

Von Redaktionsseite können wir nur sagen, alles gute lieber Chris. Deine Art die Felle der Drums zu bearbeiten wird uns fehlen.

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*