78 Minuten Musik am Tag und dem Körper geht es gut

 

Endlich mal eine Studie, die bestätigt was wir alle schon längst wussten. Laut Deezer, einem Streaming-Anbieter, ist es für den Körper gut, am Tag mindestens 78 Minuten lang Musik unterschiedlicher Art zu hören. Das soll für den Körper und die Gesundheit fördernd sein. Das ist doch mal ein gute Nachricht für uns Rock und Metal Süchtigen. Zwar wurden bei der Studie nur 7500 Menschen befragt, doch das Resümee ist, das man fünf verschiedene Arten an Musik hören soll, um seinem Körper etwas Gutes zu tun. Laut der Studie soll man am Tag:

  • 14 Minuten an erhebender Musik, um sich glücklich zu fühlen (18 Prozent der empfohlenen Tagesdosis)
  • 16 Minuten an beruhigender Musik, um sich zu entspannen (20,5 Prozent der empfohlenen Tagesdosis)
  • 16 Minuten an Musik, um Traurigkeit zu überwinden (20,5 Prozent der empfohlenen Tagesdosis)
  • 15 Minuten an motivierender Musik, um bei der Konzentration zu helfen (19 Prozent der empfohlenen Tagesdosis)
  • 17 Minuten an Musik, um besser mit Wut umzugehen (22 Prozent der empfohlenen Tagesdosis)

Bezüglich der Studie liefert Lyz Cooper, eine Expertin der British Academy of Sound Therapy, noch ein paar aufschlussreiche wissenschaftliche Fakten: „Es gibt bestimmte Eigenschaften von Musik, die sich auf Geist und Körper auswirken. Jeden Tag Zeit aufzubringen, um Musik zu hören, die verschiedene Gefühle auslöst, kann eine immens förderliche Wirkung auf unser Wohlbefinden haben. Fröhliche Lieder anzuhören erhöht die Blutzufuhr in Gehirnbereiche, die mit Belohnung verknüpft sind, und verringert die Zufuhr zum Amygdala, dem Teil des Gehirns, der mit Furcht in Verbindung gebracht wird.“

Das heißt also, eine bisschen Powerwolf zum Frühstück und später dann ein bisschen Hanging Garden und der Tag ist perfekt. Die Mischung macht es eben und am Ende geht es uns allen gut, solange wir Musik hören. Das nenn ich eine Studie, die für uns alle perfekt ist. „Keep calm, rock up your life and bang your head“

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*