Knotfest Mexiko – Barrikade gebrochen, Bands sagen daraufhin Auftritte ab und die Fans randalieren

 

Es ist schon traurig was passiert, wenn etwas schief geht auf einem Konzert. In Deutschland haben die Toten Hosen leider eine negative Erfahrung gemacht, als eine junge Frau auf Ihrem Konzert ums leben kam. Die Toten Hosen und viele Musiker haben daraufhin sehr viel Wert auf Sicherheit gelegt und brechen lieber ein Konzert ab, als das es zu Todesfällen kommt.

So geschehen auch beim Knotfest in Mexiko, denn nach dem Auftritt Behemoths brach die Bühnen-Absperrung zusammen. Diese konnte nicht wieder repariert werden und deswegen wurde das Konzert abgebrochen. Evanescence und Slipknot konnten daher nicht auftreten. Die Fans hatten dafür allerdings kein Verständnis, denn diese wollten die Bands sehen. Die Fans stürmten daraufhin die Bühne und setzten teile des Equipments in Brand. Später kommentierten die Bands die Vorfälle wie folgt:

SLIPKNOT kommentierten:

“Wegen unvorhergesehener Umstände konnten SLIPKNOT gestern Abend nicht beim Knotfest spielen. Sicherheitsabsperrungen wurden zum Problem und es wurde zugunsten der Sicherheit unserer Fans entschieden, dass weder SLIPKNOT noch unsere Special Guests EVANESCENCE auf die Bühne gehen durften. Wir hatten gehofft, heute spielen zu können, aber leider kam es auf der Bühne nach der Absage zu einer Situation, in der Equipment beschädigt oder zerstört wurde, das für den Auftritt notwendig gewesen wäre. Wir sind sehr enttäuscht, dass wir nicht die Möglichkeit hatten, aufzutreten, aber die Sicherheit unserer Fans und der Gemeinschaft ist unsere höchste Priorität. Wir werden versuchen, bald wieder nach Mexiko zurückzukehren.”

Auf seinem Instagram-Account teilte Evanescence Drummer Will Hunt einige Videos des Vandalismus-Aktes und kommentierte:

“Hierzu gibt es sehr viele Fragen. Zuerst einmal: Es geht allen gut. Wir lieben Mexiko und die Fans im Allgemeinen sind unglaublich toll. Diese Randale, die da passierte, das war eine kleine Gruppe von Trotteln und sie WERDEN NICHT meine Liebe zu den mexikanischen Menschen oder unseren Fans in Mexiko beeinflussen.”

Obwohl seine Schlagzeug in Flammen stand, legte der Musiker einen gewissen Galgenhumor an den Tag und merkte an: “Wenn ihr schon mein wunderschönes Pearl-Drumkit ansteckt, das mit so viel bedeutete, röstet doch wenigstens Fleisch oder Marshmallows über dem Feuer!! Verdammte lahmarschige Pussy-Amateure!!”

Es ist schon verdammt traurig mit anzusehen wie sich die Fans feiern und Randale machen. Einfach nur peinlich muss man da sagen. Mich macht es einfach nur Fassungslos und ich frage mich was so etwas soll. Man kann den Frust durchaus verstehen, doch dann randalieren und die Bühne abzureißen bzw. zu beschädigen, bringt es am Ende auch nicht. Das ist nun wirklich keine gute Werbung für den Heavy Metal

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*