„Back in Black“ – Das legendäre Album von AC/DC erhält zum 25. Mal Platin

 

Moin moin meine Rock und Metalheads. In einem Lied von AC/DC  heißt es „It´s A Long Way To The Top“. Das kann man auch direkt auf die Band anwenden, denn der Weg von AC/DC an die Spitze der Rock Musik war lang und teilweise sehr schwer. 1980 verstarb Sänger Bon Scott, Sänger Brian Johnson drohte 2014 der Verlust des Gehörs und 2016 verstarb Malcom Young nachdem er 2014 die Band nach einem Schlaganfall verlassen hatte. Dies waren alles schwere Einschläge in der langen Bandgeschichte, doch es gibt AC/DC noch immer und sie machen weiter, denn ein neues Album ist angekündigt und wenn man den Gerüchten Glauben schenken darf, dann werden auf dem Album auch Tonspuren vom verstorbenen Malcom Young mit eingearbeitet

Der nächste Meilenstein auf dem „Highway to Hell“ wurde nun erreicht, denn „Back in Black“, die erste Scheibe mit Brian Johnson am Mikro, ist nun mit 25 Mal Platin ausgezeichnet, denn es wurde insgesamt 25 Millionen Mal verkauft. Weltweit sind es mehr als 50 Millionen Tonträger, die über die Ladentische gingen. In der RIAA (Recording Industry Association of America) wird das Album nun auf Platz vier geführt und liegt somit vor dem Beatles Album „The Beatles“. Ob der Tod von Bon Scott oder die Stimme von Brian Johnson für den Erfolg des Albums verantwortlich ist, dass dürft Ihr gern diskutieren, wenn Ihr wollt. Fakt jedoch ist, das dieses Album etwas Besonderes ist, denn auf Ihm sind fast alle legendären AC/DC Klassiker gebündelt, wie z.B. „Hells Bells“, „Shoot To Thrill“ oder „You Shock Me All Night Long“. Produziert wurde das Album durch Robert „Mutt“ Lange, den einige von euch bestimmt kennen dürften, denn er war unter anderem Produzent von Def Leppard oder Brian Adams. Mit den „Hells Bells“ sagen wir nur noch: „Keep calm, rock up your life and bang your head“ with AC/DC

 

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*