TALES OF SORCERY AND DEATH – Das neue Album von Nightbearer

 

Moin moin meine Freunde des Metals. Auch in Deutschland ballert es gerade richtig los. „Nightbearer“ sind aus der Finsternis ins Licht getreten und haben ihr Album „Tales Of Sorcery and Death“ auf den Markt gebracht. Das Duo aus Nordrhein-Westfalen röhrt, mit Michael Torka am Mikrophone, so richtig los. Dominik Hellmuth an der Leadgitarre ballert richtig harte Riffs raus. Unterstützt werden die beiden von drei weiteren Recken, wenn es auf die Bühne geht.

Die beiden gehen auch gleich so richtig zur Sache und machen keine Gefangenen. Schon der Opener „ Beware The Necromancer“ ballert richtig los und die giftig, keifende Stimme von Michael kommt richtig fett. Etwas melodischer kommt dann „Lycantrophic Death Squad“ daher. Da zeigt Dominik dann, dass er weiß was er kann. „All Men Must Die“ ist das fette Highlight auf der Scheibe, denn die Leadgitarre ist dort mit den Growls richtig gut im Einklang und die Symbiose geht richtig ins Ohr. Mit „Watcher Behind The Worlds“ wird dann wieder gnadenlos Kleinholz gemacht.

Kein Zweifel, die Jungs wissen genau was sie machen und gehören in jede Sammlung eines Entombed-, Grave- oder Dismember-Fans. Daher gibt es von uns, für das Album Tales Of Sorcery and Death 4/6 Sternen und ein „We want more“. Keep calm, rock up your life and bang your head“ with Nightbearer

 

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*