Delete/Rewrite – Das neue Album von Dyscordia

 

„Tausendmal ist nichts passiert, Tausend und eine Nacht und es hat Zoom gemacht“. So und nicht anders ist es auch bei dem neuen Album „Delete / Rewrite“ von Dyscordia. Fette Growls gepaart mit Klargesängen und endgeilen Riffs machen das dritte Album zu einer wahrlichen Wucht. Besser kann man schon fast nicht den Progressiv und Melodic Death Metal miteinander verbinden. Schon beim Titelsong „Delete / Rewrite“ wird jedem klar, dass die Stimme von Piet Overstijns wie die Faust aufs Auge passt und sich perfekt in die harten Klänge einfügt. Bei „The Curse of Mediocracy“ geht dann so richtig die Post ab. Harte Riffs und eine Mischung aus Klargesang und Growls treiben einen richtig geil an.

Dass die Jungs aber nicht nur ballern zeigen sie in „The Cards Have Turned“. Eine perfekte Mischung aus Tempo, Melodie und Klargesang machen diesen Song zu einem Highlight auf dem Album. Auch der Klargesang in „Castle High“ ist fantastisch und ein Hochgenuss. Mit „Silent Tears“ zeigen die Metaller aus Belgien das sie auch musikalisch etwas draufhaben. Einfach genial und gut gemacht. Daher bleibt am Ende nicht mehr übrig als 6/6 Sterne zu vergeben und ein „Hell Yeah“ mit anzufügen. Wenn Ihr anderer Meinung seid, dann schreibt es uns in die Kommentare. Wir sagen euch aber „Keep calm, rock up your life and bang your head“ with Dyscordia

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*