A Silent Soul Screams Loud – Das neue Langeisen von Pyogenesis

 

Mit Ihrem neuen Album  „A Silent Soul Screams Loud“ melden sich Flo von Schwarz und seine Mannen von Pyogenesis eindrucksvoll zurück. Man hat Melodic Death Metal mit Auszügen aus dem Alternative Rock gepaart und am Ende etwas Geniales geschaffen. Schon der Opener „Survival Of The Fittest“ geht vom ersten Beat an Steil und macht Hunger auf mehr. Gefolgt von „Mother Bohemia“ welches gleich losballert und mit dezent eingesetzten Growls den Song imposant untermalt. Bei „Modern Prometheus“ steigt Chris Harms (LotL) als Verstärkung ein. Ein Album muss bekanntlich auch irgendwann enden, doch das Ende ist dank „The Capital (A Silent Soul Scream Loud) sehr lang, denn mit 14 Minuten bekommt man quasi alles was Pyogenesis aufbieten kann um die Ohren gefeuert. Einige werden sagen der Song ist zu lang, doch ich sage es ist das perfektes Ende eines gelungenen Albums.

Das Album ist genial und in den letzten vier Jahren hat man sich echt Gedanken gemacht was am Ende auf den neuen Langspieler kommen sollte. Es steht Pyogenesis drauf und es ist auch definitiv Pyogenesis drin. Keine Versuche irgendwas zu kopieren oder sich hinter etwas anderem zu verstellen. Es ist nicht für jeden Metalhead da draußen etwas, doch ist „A Silent Soul Screams Loud“ ein Album was, wenn man über den begrenzen Raum des „True Metal“ herausschaut ein großartiges Album. Daher gibt es von mir 5/6 Sterne und ein „I Want More“ mit auf den Weg. Ich sage am Ende nur „Keep calm, rock up your life and bang your head“ with Pyogenesis.

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*