Viridian – Das neue Album von Temperance

 

Mit „Viridian“ haben die Symphonic Metaler von „Temperance“ nun das fünfte Langeisen auf den Markt gebracht. Der Opener „Mission Impossible“ hat schöne melodische Passagen. Dank der leichten Untermalung mit Death Metal Elementen in Kombination mit den differenzierten Sängern wurde eine gute Einleitung in das Album geschaffen.

Nach einem melodischem Intro kommt der Titelsong „Viridian“ dann langsam in Fahrt, bevor die Stimmgewaltige Alessia Scoletti einsteigt und dem Song den letzten Kick gibt. „Gaia“ ist eine der Balladen auf dem Album und ist ein perfektes Lied für trübe Tage.

Alles in allem ist das Album sehr gut, doch hin und wieder wirken die Lieder überfrachtet und mit allem Vollgestopft was nur geht. Viele Kreative Elemente wurden geschickt miteinander verwoben. Man hat über den Tellerrand hinausgeschaut und einfach mal der Kreativität freien Lauf gelassen. Sie haben mal etwas anderes gewagt und es klingt einfach gut. Natürlich ist das für die „Wahren Metaler“ nichts, doch wer mal etwas ausprobieren mag und dem schnöden Trott entfliehen mag, für den ist „Viridian“ genau das richtige. Wir geben der Nummer fünf von „Temperance“ 5/6 Sterne mit auf den Weg und sagen euch nur noch keep calm, rock up your life and bang your head

 

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*