MY DYING BRIDE – Aaron Stainthorpe und Andrew Craighan über die Entstehungsgeschichte des Albums!

 

Den 6. März müsst Ihr euch fett im Kalender markieren, denn da veröffentlichen die britischen Doom Death Legende MY DYING BRIDE ihr dreizehntes Studioalbum “The Ghost Of Orion” via Nuclear Blast. Im Albumtrailer, der nun erschienen ist, diskutieren Aaron und Andrew die Entstehungsgeschichte des neuen Albums.

Die drei Jahrzehnte lange Misere von MY DYING BRIDE endete vor ein paar Jahren beinahe. Kurz nach der Veröffentlichung des hochgelobten 2015er Albums “Feel the Misery”, wurde die damals fünfjährige Tochter des Sängers Aaron Stainthorpe mit Krebs diagnostiziert. Schockiert und zutiefst betroffen legte Stainthorpe alle Bandaktivitäten vorerst auf Eis, während er, seine enge Familie und MY DYING BRIDE ihre Kräfte bündelten, um das zu bekämpfen, was Stainthorpe “die grausamste von Gottes bitteren und herzlosen Schöpfungen” nannte. Die Hindernisse endeten jedoch nicht mit Krebs. 2018 gab das wiedergekehrte Originalmitglied und Gitarrist Calvin Robertshaw seinen Austritt aus der Band über Text bekannt, mit sofortiger Wirkung. Ohne irgendjemandem Gründe oder Erklärungen zu bieten. Dann, gerade als MY DYING BRIDE sich nach der freudigen Botschaft neu formierten, dass seine Tochter den Krebs endlich besiegt hatte, trat Schlagzeuger Shaun Taylor-Steels aus der Band aus, kurz bevor die Band einen Termin in Mark Mynetts Studio, Mynetaur Productions hatte. Mit zwei Mitgliedern zu wenig, aber noch immer positiv gestimmt, machten MY DYING BRIDE weiter, besiegten ihre schlechten Umstände und nahmen nebenher noch das großartige neue Album “The Ghost of Orion” auf, sehr zur Freude von Fans überall auf der Welt.

 

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*