Wolf – Feeding The Machine

 

Die schwedischen Heavy-Metal Legenden „Wolf“ haben nun nach sechs Jahren mit „Feeding The Machine“ ein neues Album auf den Markt gebracht. In den sechs Jahren haben Niklas „Viper“ Stålvind und Gitarrist Simon Johansson ein wenig die Band umgebaut und glänzen nun mit neuer Besetzung wie nie zuvor. So ist es auch kein Wunder das Album Nummer acht ein echter Knaller ist.

„Shoot to Kill“ beginnt mit einer Alarmsirene bevor einem dann die Shouts und knallharten Riffs um die Ohren gefeuert werden. Dank der überlegenen Riffs welche sich mit bissigem Gesang in „Midnight Hour“ paaren, ist der Speed-Metal Song ein mega Highlight. Etwas langsamer, trotzdem genial, geht es mit „Mass Confusion“ zur Sache. Für jeden der auf fett geile Riffs steht, für den wird „The Cold Emptiness“ ein wahrer Genuss sein.

Das Herzstück des Albums ist eine Drei Song Kombination welch aus dem Titel Track, „Devil In The Flesh“ und „Spoon Bender“ besteht und für jede  Nackenmuskulatur eine echte Herausforderung ist. Mit „A Thief Inside“ endet nach 46 Minuten dann das mehr als Hitverdächtige Album. Diese Platte wird jeden der Sie hört sofort fesseln.

Jeder Song ist quasi ein Hit und es wurde auf jegliches Füllmaterial verzichtet. Keiner der 12 Songs dürfte auf dem Album fehlen. Man sieht also, dass „Gut Ding Will Weile Haben“ durchaus zutrifft, wenn man ein gutes Album auf den Markt bringen möchte. Deswegen gibt es von uns 6/6 Sternen und ein „Awesome“ mit auf den Weg.

 

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*