The Ravencult – Die neue EP von „Corbian“

Pic from Corbian Facebook Page

 

Die neue EP „The Ravencult“ der Melodic-Death Metaller von Corbian ist gerade frisch auf dem Markt verfügbar. Schon mit Ihr Album „Supermacy Of Fire“ sorgten sie für aufsehen in der Szene. Wir haben uns die neue EP einmal genau angeschaut.

Frisch und Dynamisch

Mit dem Opener „Parasite Humanity“ geben die Mannen von Corbian gleich richtig Gas. Harte Gitarrenriffs und die Stimme von „Nils Fehrmann“ machen den Opener zu einem gelungenen Song. „Bloodstains“ ist zwar kurz doch dank der Growls und der guten Gitarrenarbeit gemischt mit Keyboardsounds knallt der Song einen förmlich an die Wand. „Vikings“ wird durch die langsamen, aber treibenden Drums bestimmt. Durch die Tempi Wechsel und die eingestreuten Gitarren Solis wird der Song zu einem epischen, fast Hymnenhaften Song. Der Rausschmeißer „Enemy Inside (Extend)“ startet mit einem orchestralen Intro bevor es wieder hart zur Sache geht. Lange Growls gemischt mit etwas Klargesang zeichnen diesen Song aus. In der Extended Version klingt der Song mit einem atmosphärischen und immer ruhiger werdenden Gitarren Outro aus.

Noch Luft nach oben

Alles in Allem ist die EP „The Raven Cult“ eine durchweg gute Nummer. Die Songs sind alle sehr abwechslungsreich und es kommt keine Langeweile auf. Einzig der Rausschmeißer wirkt in der Extended Version ein wenig komisch, denn durch die Dreiteilung des Songs sind zu viele differenzierte Breaks in dem Song. Man hat sich beim Songwriting sehr viel Mühe gegeben und die melodischen Aspekte sehr gut ausgearbeitet. Insgesamt bekommen die Mannen von Corbian 4/6 Punkte mit auf den Weg.

 

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*