Revenge – Das neue Album von „Warkings“

 

Aus den heiligen Hallen von Asgard entsandte Odin vier ruhmreiche Krieger, um in die Schlacht gegen die Utgard und die Göttin Hel zu ziehen. Ausgestattet mit neu geschmiedeten Waffen ziehen die Mannen nun mit Rachedurst in die zweiter Schlacht. Ob „Revenge“ am Ende erfolgreich durch die Schlacht kommen möge wird sich in folgender Geschichte zeigen.

Vorwärts stürmend ohne Langeweile, Hail Odin!

Mit dem Wunsch auf „Freedom“ ziehen die Mannen in die Schlacht. Tiefe Gesangseinlagen gepaart mit gut ausgeführten Gitarrenriffs lassen ein in das Thema der Scheibe gut einsteigen. Mit „Maximus“ erwacht der Krieger der seine „Warriors“ in die martialische Schlacht führt. Angetrieben durch die Speed-Metal Elemente stürmen die norwegischen Krieger in die Schlacht. „Fight In The Shadows“ lässt einen etwas zur Ruhe kommen und birgt „Raise Your Fists (Hammer) Momente bevor dann „Odin’s Sons feat. The Queen Of The Damned“ die große Schlacht eröffnet. Mit der Ballade „Banners High“ wird die Storyline nochmals untermalt. „Azrael“ bestraft dann die ganzen Ungläubigen bevor der „Warking“ am Ende sich über allem erhebt.

Ansprechender Speed/Power-Metal

Falls Ihr euch über die vorangegangen Ausführung ein wenig amüsiert haben solltet und das Ganze für einen Witz halten solltet, so steckt in dem Album eine geniale Portion Speed und Power Metal die einen mitreißt. Das was die Mannen aus dem fernen Norwegen mit Ihrem zweiten Album präsentieren ist durchaus ansprechend und dürfte Live ein echtes Highlight sein. Thematisch eiert man zwar etwas in der Geschichte hin und her, aber das macht nicht viel aus, denn das Album erzählt quasi zwei Geschichten. Alles in Allem mögen sich die Warkings nicht ganz ernst nehmen, trotzdem bekommen sie von uns ernstgemeinte 5/6 Punkte mit ein „Hail Odin“ mit auf den Weg

 

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*