Rock am Stück: Grandioses Finale der ApoCARlypse mit Neurotox und Kärbholz

 

„Finale Ohooo, Finale Ohohooo“ hätte man singen können, denn die letzte ApoCARlypse des Jahres lief am Samstag den 1. August über den Stapel. Die Mannen der LohrBergWerk Rock-Promotion UG hatten sich zum großen Finale wieder richtig ins Zeug gelegt. Für die Musikalische Beschallung waren „Neurotox“ und „Kärbholz“ angereist. Das Gelände für die vielen Gäste in Ihren Autos war vorbereitet. Die Verpflegungsstände hatten sich gut vorbereitet, jetzt mussten die Gäste nur noch kommen. Mit Spannung riskierte man einen Blick auf die Straße und die Schlange war schier unendlich.Gut 600 Tickets wurden abgesetzt und als das Dynamische Duo die Bühne betrat gab es ein langanhaltendes Hupkonzert. Es war angerichtet.

Das Finale war ein Erfolg der Extraklasse

Pünktlich enterten „Neurotox“ die Bühne und ließen es richtig krachen. Mit einer Mischung aus klassischem Heavy Metal und Punkrock ließen Sie neben Ihrem aktuellen Album „Plan D“ auch viele Songs aus vergangenen Tagen vom Stapel laufen. Die Leute feierten an Ihren Autos und sangen die Texte mit. Ein perfekter Start in das Finale der letzten ApoCARlypse der Saison. Als dann das letzte Lied der Mannen aus Rheinberg durch die Lautsprecher gedonnert war, gab es ein geniales Hupkonzert und viele Zugabe Rufe. Einen besseren Start konnte es für das Finale nicht geben. 

Während der Umbauphase war es dann Zeit, das beste Campground Team zu küren und die Dauerbrenner der Rock am Stück ApoCARlypse haben am Ende den großen Preis abgeräumt. Zwar blieb nur für jeden ein Bier übrig, doch das war egal. Mit zwei Tickets wurde ein Team geehrt, welches die weiteste Anfahrt hatte, denn mit Ihrem alten Käfer waren zwei Österreicher den langen Weg bis nach Homberg Efze gefahren um Ihre Idole live auf der Bühne stehen zu sehen.

Nach der Umbauphase war es dann Zeit, die Finale Schlacht mit Kärbholz in Angriff zu nehmen. Mit einer „Überdosis Leben“ nahmen sie die Bühne von der ersten Sekunde an in Beschlag. Es war klar, denn „Keiner Befiehlt“ den Jungs was sie zu tun haben. Natürlich darf bei einem Auftritt von Kärbholz „Fallen und Fliegen“ nicht fehlen, denn das gehört sich für ein „Kind aus Hinterwald“ einfach so. Dieser Auftritt auf dem alten Kasernengelände war reinstes „Musizin“ für alle Gäste. Mit Songs aus längst vergangenen Tagen, sagten die Männer von Kärbholz wir sind „Hier“. In den Camps ballerten die Noten durch die Boxen und in einigen herrschte auch „Tabula Rasa“. Dank der „Feuerräder“ war dann nach der zweiten Zugabe leider Schluss. Sicherlich hätte man noch Stunden feiern können doch bevor alles „In Flammen“ stand war es dann Zeit Abschied zu nehmen.

Was am Ende übrigbleibt

Wenn man die Konzert Reihe der ApoCarlypse einmal Revue passieren lässt kann man festhalten, dass sich Rock am Stück und alle damit verbundenen Gewerke richtig ins Zeug gelegt haben, um doch noch ein wenig Open Air Feeling, trotz Corona, zu generieren. Das ApoCARlypse Projekt verdient daher den Stempel „Besonders Wertvoll“ denn jede Show war fast wie ein Live Konzert. Viele Gäste in Ihren Autos nahmen das Konzept an und feierten in Homberg Efze. Ganz großes Kino und das nicht nur auf der Leinwand oder im Stream. Jetzt ist es leider vorbei und der Blick nach geht nach vorne, denn wenn Corona es zulässt, wäre das nächste was bei Rock am Stück ansteht die große RAS Winter Night, wo auch Unantastbar mit dabei sein werden. Leider herrscht im Moment noch Corona über die Republik und daher legen wir euch nur noch ans Herz, kauft Merch und unterstützt RAS und alle Musiker, die es in dieser Zeit schwer haben. Da noch ein kleiner Tipp: Kauft bei den Bands direkt, dann bekommen die auch etwas von der Kohle ab. See ya @RAS 2021 by RAS Winter Night

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*