Für Künstler die auf Tour in den Vereinigten Staaten von Amerika gehen wollen, sollen die Visa-Gebühren um 50% steigen

 

Wenn es um Musiker geht, die in den USA spielen wollen, dann müssen diese, sofern sie nicht US-amerikanische Staatsbürger sind, sich auf höhere Visa-Gebühren einstellen, denn bis Ende 2020 sollen diese um mindestens 50 Prozent steigen. So das Ministerium für Innere Sicherheit der Vereinigten Staaten. Zwar beträgt die Wartezeit nur 15 Tage doch ein Schnellverfahren kostet nochmal 1000 US-Dollar. Diese kommen zu den regulär gestiegenen Preisen der veränderten P- und O-Visa noch hinzu. Diese belaufen sich für ein O-Visum nun 705 US-Dollar, zuvor 460 US-Dollar und das P-Visum kostet nun 695 US-Dollar. Weitere Informationen zu den Anträgen und den Kosten findet Ihr auf dem Federal Register.

 

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*