KORPIKLAANI – “Sanaton maa” vom kommenden Album “Jylhä” als Video veröffentlicht

 

Am 5. Februar erscheint das neue Album „Jylhä“ der finnischen Folk Metaller von „Korpiklaani“ über Nuclear Blast in den Plattenläden. Nun haben die Mannen um Fronti Jonne mit „Sanaton maa“ den nächsten Song von dem neuen Langeisen, nebst Video, ausgekoppelt. Das Video könnt Ihr euch weiter unten zu Gemüte führen. Über den Song äußerte sich Akkordeonspieler Sami Perttula wie folgt:

“‘Sanaton maa’ ist als Reminiszenz an die Achtziger gedacht, mit einem folkigen Twist: Ich wollte einen klassisch klingenden Mid-Tempo-Hair-Metal-Song mit Killer-Refrain schreiben, der alle Elemente vereint, die ich gerne in einem guten Song höre. Wenn ich das hier höre, kann ich in der Zeit zurück reisen, auf dem Rücksitz eines alten Honda Accord, der mit zu viel Kitt zumindest kosmetisch fixiert wurde, ansonsten aber kaum funktioniert hat… was auf der anderen Seite aber egal war, denn er war auch mit Subwoofern aufgemotzt, die mehr als das ganze Auto gekostet haben. Happy End!”

Über das Album sagt Frontmann Jonne:

„“Jylhä“ ist nicht nur ein ballernd schweres Heavy Metal Album, sondern zugleich auch unser bisher vielseitigstes Album. Beispielsweise besitzen einige der neuen Songs energetische Punk Rock Anleihen, während einige mit Elementen aus dem Reggae spielen – unsere erste Single ‚Leväluhta‘ beispielsweise.“

Die Geschichte des Songs ‘Sanaton Maa’:

In der finnischen Folklore findet sich eine Geschichte über einen jungen Mann namens Matti der ein an einem Fluss gelegenes Feld pflügte. Als er mit dem Pflügen fertig war, ging er flusswärts los, um das Pferd zu seinem Stall zu bringen. Die Männer auf der anderen Seite des Flusses machten gerade Heu und hörten eine Stimme aus dem Wasser: “Zeit verging, aber kein Mensch ist zu sehen”. Matti, der die Stimme nicht gehört hatte, beschloss, schwimmen zu gehen. Die am anderen Ufer riefen, er solle das überdenken, da sie diese Stimme gehört hätten; sie sagten, ein Mann aus dem Dorf sei vor langer Zeit an dieser Stelle ertrunken. Matte antwortete, er würde nicht schwimmen gehen, aber seine Hände und sein Gesicht waschen. Er kniete sich zum Wasser, bekam eine Herzattacke und versank. Dies wurde sich zumindest in Kaukola und Valkeala erzählt.

Die Trackliste von „Jylhä“:

  1. Verikoira
  2. Niemi
  3. Leväluhta
  4. Mylly
  5. Tuuleton
  6. Sanaton maa
  7. Kiuru
  8. Miero
  9. Pohja
  10. Huolettomat
  11. Anolan aukeat
  12. Pidot
  13. Juuret

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*