Die Dorks – Das neue Album “Die Maschine von Morgen” im Review

(Foto Copyright Die Dorks)

 

Wow, eine Mischung aus gutem alten Punkrock und Thrash Metal der guten alten Zeit ist das was durch meine Kopf geknallt ist, als ich dieses Album gehört habe. Sehr kompromisslos gehen die Dorks in Ihrem neuen Werk „Die Maschine Von Morgen“ zur Sache.

Ist das noch Punkrock?

Gesellschaftskritisch und mit jeder Menge Möglichkeiten sich selbst an die Nase zu fassen, geht es durch das Album und so muss das auch sein. Jeder und ich meine wirklich jeder von uns findet sich in einem der Songs wieder. Sei es der ungezügelte Konsumwahn, der Umweltschutz, den sich jeder auf die Fahne schmieren will, aber keinen wirklich interessiert, die Toleranz gegenüber andern oder die Eitelkeit, die in jedem von uns schlummert. Sehr direkt gehen Lizal und die andern Dorks in Ihren Texten auf diese Themen ein. Wenn Ihr das nicht heraushört, dann seid Ihr vermutlich sehr ignorant.

Es gibt sehr viele Songs auf dem Album die einen mitreißen, doch ganz besonders finde ich „Ob ich Morgen noch so bin“ sowie Jobcenter bei dem Gerre von Tankard am Mirko steht. Beides sehr tolle Songs in die Ihr definitiv reinhören solltet. Auch sind „Der Mensch ist ein Schwein“ und „Aus demselben Sternenstaub“ geniale Songs die Ihr nicht verpassen solltet.

Das ist noch Punkrock

Ja das was in dem Album steckt ist jede Menge guter Punkrock. Allerdings muss man sehr in die Texter hineinhören und darf sich nicht nur berieseln lassen. Eine echt Anspruchsvolle Scheibe die man unbedingt hören muss. Manch eine andere Band der ganzen Punkrock Szene schafft es in einem ganzen Album nicht so viel Tiefe und Gesellschaftskritik zu verpacken wie die DOrks mit Ihrem neuen Album Die Maschine von Morgen. Daher bleibt uns am Ende nichts anderes übrig als 5/6 Punkte und ein „Keep On Rocking“ mit auf den Weg zu geben.

Line Up:

Lizal Dork – Gesang/Gitarre

Pät Durango – Gitarre

Mark von Elend – Bass

Bons Dork – Schlagzeug

Tracklist:

  1. 010110
  2. Die Maschine von Morgen
  3. Der Aufmarsch der lebenden Toten
  4. Freaks ohne Namen
  5. Exzess der Nichtigkeit
  6. Ob ich morgen noch so bin
  7. Die Last auf ihren Schultern
  8. Die Zeit
  9. Am Tag des Wochenendrebellen
  10. Der Mensch ist ein Schwein
  11. Jobcenter(featGerre)
  12. Aus demselben Sternenstaub
  13. Der imaginäre Widerstand

 

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*