Podargo der Schnellfliegende von Harpyie im Interview

 

In einer warmen Sommernacht klingelte plötzlich das Grüne Telefon in der Redaktion. Am Apparat war mit Podargo einer der Mannen von “Harpyie”. Dieser hatte ein paar Fragen an uns welche wir beantworten konnten. Doch auch wir hatten ein paar Fragen und so ergab sich dieses Interview.

S&B: Moin und erstmal einen herzlich Glückwunsch zu eurem kommenden Album „Minnewar“

Podargo: Moin und vielen Dank 🙂

S&B: Wie schwer war es das Album unter den Corona Bedingungen Aufzunehmen?

Podargo: Das ging tatsächlich ganz gut. Wir haben ja dieses Mal alles selbst produziert und konnten viel alleine im Homestudio aufnehmen, daher haben uns die Maßnahmen und Beschränkungen in diesem Punkt nicht so stark beeinflusst. Dafür waren Videodrehs, Fotoshootings & Proben umso schwieriger zu organisieren.

S&B: Wie zufrieden seid Ihr mit eurem Album, denn von außen betrachtet jeder ein neues Langeisen kritisch.

Podargo: Ich finde das tatsächlich in diesem Fall etwas schwierig zu beantworten, da Minnewar ja ein reines Coveralbum ist und man dementsprechend nur die Umsetzung, nicht aber die Songs selbst nachträglich bewerten kann. Ich bin aber insgesamt sehr zufrieden mit dem Album. Klar fallen einem nachträglich immer noch ein paar Dinge auf, die man hätte, anders oder besser machen können, aber das ist glaub ich völlig normal. Das perfekte Album gibt es vermutlich nicht, zumindest nicht aus Künstlersicht 😀

S&B: Wie betrachtet Ihr die Entwicklung von eurem ersten bis zum neuen Album „Minnewar“?

Podargo: Wir haben mit jedem Album immens viel dazugelernt. Vor allem in Sachen Produktion, Songwriting und Workflow. Wir haben uns immer nach einem Release hingesetzt und ein Fazit gezogen. Was hat uns gut gefallen, was nicht und was wollen wir definitiv beim nächsten Mal anders machen. Wenn man die musikalische Entwicklung betrachtet, dann finde ich sind die neuen Songs präziser und eher auf den Punkt. Wir neigen weniger dazu, Songs mit Parts zu überfüllen, die dort überhaupt nichts verloren haben. Ich würde es als reiferen Sound bezeichnen.   

S&B: Das Musik Business ist hart umkämpft und macht es Bands sehr schwer, um nach oben zu kommen. Wie seht Ihr das?

Podargo: Naja, erstmal muss man ja sagen, dass es heutzutage für junge Bands deutlich einfacher ist eine gewisse Bekanntheit zu erlangen als noch vor 20 Jahren. Durch Social Media & Streaming kann sich jeder mit ein paar Klicks eine öffentliche Plattform kreieren und seine Musik einer sehr großen Anzahl an Menschen präsentieren. Aber das ist natürlich Fluch und Segen zugleich. Auf der einen Seite komme ich (zumindest theoretisch) schnell und einfach mit sehr vielen Leuten in Kontakt und auf der anderen Seite wird es immer schwerer sich aus dieser großen Masse abzuheben. Außerdem habe ich das Gefühl, dass es heutzutage einen immer länger werdenden Zeitraum gibt, in dem die Musik weder als Hobby noch als Hauptberuf ausgeübt werden kann. Die ganzen Konzerte, Studiotage, Videodrehs, Interviews etc. fordern extrem viel Zeit, aber gleichzeitig bleibt die Bezahlung sehr lange auf einem Niveau, auf dem man nicht davon leben kann. Zumindest nicht als Band mit mehreren Mitgliedern. Und in dieser Phase steigen halt viele aus bzw. pushen die Band nicht weiter nach oben und führen das Ganze lieber als Hobby weiter.

S&B: Was der auschlaggebende Punkt warum Ihr mit Musik angefangen habt. Haben euch dabei eure Eltern beeinflusst

Podargo: Ich habe damals angefangen Gitarre zu lernen, als ein Kumpel gerne Unterricht nehmen wollte, aber keine Lust hatte alleine dahin zu gehen. Allerdings wurde ich auch sehr von meinem Vater beeinflusst, der selber Gitarre spielt und auch früher in ner Band war. Bei uns zu Hause stand immer irgendwo eine Gitarre rum.

S&B: Wart Ihr schon einmal an einem Punkt, wo Ihr mit der Musik aufhören wolltet?

Podargo: Nee tatsächlich nicht. Ich hatte zwar schon öfter mal den Gedanken, das alles etwas herunterzufahren und vielleicht nicht mehr unbedingt in einer Band zu spielen, die 30 Konzerte oder mehr im Jahr spielt, aber mir war immer klar, dass ich dann irgendetwas anderes musikalisch machen muss. Vielleicht wieder mit nen paar Kumpels irgendwo im Keller spielen oder zu Hause komponieren oder irgendwas…Ganz aufhören geht nicht 😀 Aktuell bin ich aber sehr glücklich so wie es gerade ist.

S&B: Was ist der bisherige verrückteste Fan Moment in eurer Bandgeschichte

Podargo: Ich erzähle immer gerne die Geschichte, als ich von einem Fan gefragt wurde, ob ich nicht für ihn auf einem Konzert Gitarre spielen könnte. Also er war selber Gitarrist in einer Band und wollte das ich für ihn spiele. Das fand ich schon ziemlich strange 😀

S&B: Mit welchem euer Alben lässt sich eure Band am besten beschreiben?

Podargo: Ich würde sage alle 😀 Also je nachdem welchen Zustand der Band man sich gerne anschauen möchte. Möchte man wissen, wie wir aktuell so ticken, sollte man sich das Neuste anhören. Gerade weil wir ja auch instrumental immer wieder gewechselt haben, klingen die Alben auch oft etwas anders. Früher hatten wir Dudelsack und Geige, dann Geige und Drehleier, dann nur Geige und jetzt nur Drehleier. Dementsprechend lässt sich das nicht an einem Werk festmachen.

S&B: Wenn es bei euch brennt und Ihr zwei Dinge vor den Flammen retten müsstet, welche wären das?

Podargo: Da die Frage explizit nach ,,Dingen’’ fragt, gehe ich davon aus, dass die Lebenden schon gerettet wurden? Dann würde ich vermutlich versuchen meine Gitarre und mein BVB-Trikot mit Podargo-Schriftzug, welches mir meine Eltern zum Uni-Abschluss geschenkt haben, zu retten.

S&B: Mal von Corona abgesehen, wie seht Ihr die aktuelle Lage in der Welt

Podargo: Also, wenn man so Zeitung liest und Nachrichten guckt, bekommt man ja den Eindruck das hier alles immer schlimmer wird. Krieg, Hunger, Klimawandel und daraus resultierende Flucht. Zerstörte Natur, autoritäre Systeme…das liest sich immer alles sehr katastrophal und das ist es natürlich auch. Es gibt aber auch sehr viele gute Dinge, die jeden Tag passieren und die es vielleicht nicht immer auf die Titelseiten schaffen. Ich kann nur jedem die Seite bzw. App ,,Squirrel News’’ ans Herz legen. Die konzentrieren sich nämlich genau auf diese guten Nachrichten, welche im normalen Tagesgeschäft vielleicht unter gehen. Und da sieht man ganz gut, dass die Welt nicht immer so schlecht ist, wie man auf den ersten Blick vielleicht denkt. Das gibt Hoffnung, dass wir die aktuellen Probleme auch noch in den Griff bekommen.

S&B: Wenn Ihr Superhelden wärt, welche Superkraft hättet Ihr und wie sähe euer Kostüm dazu aus.

Podargo: Also, wenn ich mir eine Superkraft wünschen könnte, dann wäre es definitiv Telekinese und ich würde so eine coole schwarze Kutte mit tiefsitzender Kapuze tragen, wie die Sith in Star Wars. Aber natürlich würde ich meine Kräfte nur fürs Gute einsetzen 😉

S&B: Irgendwann ereilt jeden von uns der Tod. Dies ist unausweichlich. Daher würde es uns interessieren, welche Beschallung Ihr auf eurer Beerdigung laufen lassen würdet.

Podargo: Die größten Hits von Mickie Krause in der Piano-Version.

S&B: Eine Reise durch Raum und Zeit ist ja nicht möglich, doch wenn es möglich wäre, wo würdet Ihr einmal am liebsten Spielen. Dabei ist es egal ob in der Zukunft oder der Vergangenheit.

Podargo: Ich würde gerne auf dem Wacken 2251 spielen, einfach nur um zu sehen ob irgendwann auch Außerirdische auf den Acker pilgern 😀

S&B: Irgendwann ist Corona auch einmal vorbei. Daher würde es unsere Leser interessieren, ob eine Tour geplant ist und wenn ja, wann diese Startet

Podargo: Aktuell ist leider noch nichts geplant. Wir wollen natürlich gerne wieder auf Tour gehen, aber damit das klappt und wir das planen können, muss erstmal abzusehen sein, ab wann auch Konzerte ohne Mindestabstand wieder funktionieren können. Aber wir werden euch natürlich rechtzeitig informieren, sollten da konkrete Termine stehen.

Wir sagen Dankeschön für das Interview und hoffen euch bald wieder Live sehen zu können

Podargo: Vielen Dank und Bitte. Wir hoffen natürlich auch euch möglichst schnell alle wieder live sehen zu können 🙂

 

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*