KKC – Pochierte Bierwürstchen

Pic created by dgim-studio

 

Wenn einen der große Hunger auf einem Festival mal packt, dann braucht man schnell was zu essen, doch dann erschrecken viele von euch vor den hohen Preisen. Dann heißt es ab ins Camp doch was dann? Kalte Ravioli aus der Dose? Darauf hat man doch nun wirklich keiner Lust. Daher gibt es eine Lösung die Smutje Nils uns heute beschert hat. Denn jeder von uns liebt leckeres Essen auf dem Tisch, um nebenbei den harten Tönen des Radios oder des Festivals im Hintergrund zu lauschen. Daher haben wir uns einen Koch aus dem Nordhessischen Bad Zwesten an Land gezogen, der in seiner eigenen Kombüse, dem Bürgerhof Bad Zwesten, leckere Rezepte zaubert. Der Bürgerhof Bad Zwesten ist aber auch Geheimtipp für jeden der zum Rock am Stück kommt oder einfach mal in der Idylle ein wenig Abwechslung sucht. Er wird euch bei uns aber nicht nur mit den alltäglichen Rezepten versorgen, sondern auch immer etwas zusammenbasteln, was Ihr auf einem Festival nachkochen könnt, wenn Ihr einen Grill oder Gaskocher dabeihaben solltet. Wer jetzt denkt, dass es dabei nur um Würstchen und Steaks geht, der hat weit gefehlt, aber das kommt erst demnächst. Heute gibt es für euch in Kreidewolfs Kitchen Corner: Würstchen in Bier pochiert

  • ca. 1,5kg rohe Bratwurst
  • 1 Zwiebel
  • 750ml Bier
  • etwas Öl

Ja heute ist es endlich mal so weit, es kommt eine Wurst auf den Tisch. Schnöde ist die aber nicht, denn wir haben ja zumeist immer etwas Bier im Haus und auf einem Festival ist Bier ja Grundnahrungsmittel Nummer eins. Daher werden die Würstchen zuallererst eingestochen. Die Zwiebel schneidet Ihr, wenn Ihr die Pelle entfernt habt, in Ringe und dann ab in den Topf. Nun eurer Würstchen obendrauf und das leckere Bier dazu. Mischt es, aber ansonsten kann es sein, dass eure Würstchen bitter schmecken. Ich empfehle euch ein Mischungsverhältnis 3:1 von Wasser zu Bier. Je nach Bier geht auch 2:1. Dann ab mit dem Topf auf den Grill für gute fünf Minuten. Dann holt Ihr die Würstchen aus dem Topf, lasst sie abtropfen und dann legt Ihr sie ganz normal auf den Grill und brutzelt sie so lange, bis sie einen schönen Braunton erlangt haben. Dann ab in ein Brötchen damit, etwas Senf drauf und Ihr habt einen Klassiker aufgewertet, der noch genialer schmeckt als eine einfache Wurst.

Ein Tipp: Es muss nicht nur Bier sein, Wein oder Whiskey gehen genauso gut. Experimentiert ein wenig, denn jeder kann kochen, man muss nur Mut und Kreativität haben. Ich verziehe mich jetzt wieder in meine Küche, denn die ersten Gäste kommen in meinen Bürgerhof Bad Zwesten und wollen meine leckeren Gerichte genießen. Falls Ihr in der Gegend seid, an sagen wir mal einem Dienstag im Juli oder August, dann serviere ich euch leckere Steaks und hausgemachte Burger und Fritten oder Ofenkartoffeln mit einem leckeren Bier vom Fass, denn dann ist bei uns „Rodeo Time“. Bis dahin sagt euer Nils Kreidewolf einfach mal „Tschöööö“

 

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*