Rock am Stück – Explosiver Tag 2 des CoRASna Sommermärchens mit Remedy, Terry Hoax und Fury In The Slaughterhouse

 

Vier Tage Vollgas in Fritzlar/Geismar auf dem Acker von Rock am Stück. Das Festival was auf dem Gelände der Familie Kessler stattfindet musste sich neu erfinden, da Corona das reguläre Festival nicht zuließ. Lange Rede kurzer Sinn das einmalige CoRASna Event wurde ins Leben gerufen und es ist ein Sommermärchen des Rock ‘n Roll. Vier Tage Vollgas und das ist nicht gelogen. Am Donnerstag gaben sich „In Sanity“, „V.E.R.S.U.S“ und „Annisokay“ die Ehre und feuerten ein echtes Feuerwerk ab und das schon am ersten Tag. Gestern ging es dann in die zweite Runde und auch dieser Tag war ein genialer.

Der Wettergott hört Rock wie es scheint und ließ seine Schleusen zu. Somit hatten die Besucher fast optimale Bedingungen um Corona konform feiern. Der Acker war zwar immer noch etwas matschig, doch Matsch hat heilende Wirkungen, wie man sagt.

Los ging es mit den Jungs von „Remedy“ die eine gelungene Mischung aus Blues und klassischem Rock präsentierten. Mit Songs wie „Figaro“, vom aktuellen Album „The Nothing“, oder aber „Want to be“ vom Album „Something Real“ zeigten sie, dass der Blues noch lange nicht tot ist. Ein perfekter Start in den zweiten Tag. Das konnte sich auch RAS Hausmeister Krause nicht entgehen lassen und raste zu seiner Kanone. Doch seinen Mantel hatte er bei diesem Sprint verloren, doch egal, es gab ein T-Shirt für die Masse!

Nach diesem angenehmen Vorspiel waren dann „Terry Hoax“ an der Reihe, um den Staffelstab zu übernehmen. Diese traten von der ersten bis zur letzten Minute das Gaspedal voll durch und begeisterten die vielen Besucher. Frontmann Oliver Perau suchte Publikumsnähe und nach dem Motto „Let me Entertain You“ feuerten sie einen Hit nach dem anderen heraus. Eine Mega Show und natürlich durfte nicht „I Sing a Song For You“ vom aktuellen Album Thrill fehlen. Dieser Auftritt von Terry Hoax wird den Besuchern noch lange im Gedächtnis verbleiben. Auch weil CoRASna Hausmeister Krause, diesmal mit Mantel und Hut, wieder seine Kanone abfeuerte.

Doch nach über 90 Minuten mussten die Hannoveraner den Staffelstab Weitergeben an die Jungs von Fury In The Slaughterhouse.

„Now Or Never“ und das stimmt auch, denn wenn man jetzt nicht anfängt zu feiern, dann feiert man nie wieder. Das Album der wilden Sieben ist ein echtes Brett und macht Spaß ohne Ende. Die Besucher des CoRASna Events am Freitag bekamen diese Spaßkanonade voll ab. Mit Songs wie „Replay“ oder „All about us“ begeisterten die wilden Sieben das Publikum. Bei „Milk an Honey“ nahm Sänger Kai Wingenfelder auch Tuchfühlung mit den Besuchern auf. Ein perfekter Abschluss eines zweiten Tages.

Der zweite Tag war ein Freudenfest für jeden der Live-Musik liebt. Das Motto des CoRASna Events „Abrocken statt zu Hause Hocken“ könnte nicht besser passen. Wir alle haben lang genug zu Hause gehockt ohne Live-Musik. Daher geht raus, holt euch für Sonntag noch ein Ticket und feiert ordentlich. Denn ohne euch und die vielen Menschen da draußen wird es immer stiller in unserem Land. Daher ein riesiger Dank an alle die gestern da waren. Ihr seid die besten!!!

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*