Rock am Stück – Pensen Palletti, Deine Cousine und Fury In The Saughterhouse zerrocken beim CoRASna Sommermärchen die Bühne

 

Tag drei des CoRASna Sommermärchens in Geismar bei Fritzlar war ein echter Knaller. 3 Künstler begeisterten die 1600 Besucher auf dem Rock am Stück Gelände der Familie Kessler. Nachdem am Mittwoch der Rock und Metal Gott aus Versehen seine Schleusen geöffnet hatte und den Boden des RAS Geländes aufgeweicht hatte, ließ er am dritten Tage die Schleusen geschlossen und das war auch eine verdammt GutSach. So konnten die Besucher den Tag genießen und endlich wieder den Tönen lauschen, die nicht aus der elektronischen Konservendose kommt.

Der Rock am Stück Hausmeister Krause war gleich zu Beginn voll am Start und feuerte mit seiner Kanone das erste T-Shirt in die Menge. Dann betrat der Alleinunterhalter Pensen Palletti die Bühne. Mit Witz und Spaß zauberte er bei vielen ein Lächeln auf die Lippen. Einfach gesagt, ein guter Start in den dritten Tag.

Nach diesem Warm-up schaltete dann „Deine Cousine“ einen Gang höher. Die Rockröhre aus Hamburg enterte mit einem lauten „Attacke“ die Rock am Stück Bühne. Genial und mit sehr viel Witz begeisterte sie die vielen Besucher. Mit Songs wie „Bitte Küss Mich“ küsste sie die Besucher wach und ließ sie in den Logen tanzen. Zwar soll man „Aufhören wenn es am schönsten ist“, doch das sagt sich so einfach. Das „Runaway Girl“ hatte erst nach gut 60 Minuten genug und verließ die Bühne.

Ein perfekter Auftritt der vielen im Gedächtnis hängen bleiben wird.

Bevor Fury in The Slaughterhouse die Bühne betreten konnten, gab es noch ein paar „Verbraucher Informationen“ für die Besucher. Das lockte Hausmeister Krause auf die Bühne, der mit seiner Air-Gun wieder ein T-Shirt in die Menge feuerte, nachdem Michael Döring vor dem Auftritt von „Deine Cousine“ ein T-Shirt mit der Air-Gun des Hausmeisters geschreddert hatte. Nach diesem kurzen Intermezzo war es dann aber Zeit für Fury in the Slaughterhouse.

Dynamisch betraten die wilden sieben die Bühne und legten los wie die Feuerwehr. Kai Wingenfelder nahm sofort Tuchfühlung mit den Besuchern auf und ging bei „Milk and Honey“ zu den Besuchern in die Logen. Mit einer Mischung aus klassischen Fury Songs wie „Radio Orchid“, „Cry it out“ oder aber „Letter To Myself“ und dem Titeltrack „Now“ vom aktuellen Album begeisterten sie die 1600 Besucher.

Nach insgesamt 3 Zugaben war dann nach über zwei Stunden der dritte Tag des Sommermärchens vorbei. Die vielen Besucher strömten zu Ihren Autos und traten den langen oder kurzen Weg nach Hause an.

Und was gab es sonst noch….

Der Wacken Opa Günther feierte seinen Geburtstag beim Sommermärchen. Neben den vielen Gratulanten gab es auch von Rock am Stück ein kleines Geschenk. Auch gab es Probleme mit einigen „Falschparkern“ die vermutlich vergessen haben, dass man in einer Einbahnstraße nur auf der rechten Seite parken darf. Doch diese hatten ein Einsehen und parkten nach einer Ansage durch die Veranstalter ihre Fahrzeuge um und keiner musste abgeschleppt werden.

Doch CoRASna ist damit noch längst nicht zu Ende, denn am Sonntag geht es mir Vollgas ins große Finale mit In Sanity, The O’Reillys and the Paddyhats und Hämatom, welche auf dem Vulkan tanzen werden. Ihr könnt euch an der Abendkasse noch Tickets sichern. Daher „Abrocken statt zu Hause hocken“

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*