Rock am Stück – Das CoRASna Sommermärchen endete mit “In Sanity”, “O`Reillys and Paddyhats” und “Hämatom” bei einem Tanz auf dem Vulkan

 

Tag vier und großes Finale des CoRASna Sommermärchens in Geismar bei Fritzlar. Wieder begeisterten drei Bands die gut 850 Besucher des Rock am Stück Geländes der Familie Kessler. Nachdem am Mittwoch der Rock und Metal Gott aus Versehen seine Schleusen geöffnet hatte und den Boden des RAS Geländes aufgeweicht hatte, ließ er am vierten Tag die Sonne scheinen, was das Erlebnis umso genialer machte. Jeder der nicht dabei war als dieses Event vom Stapel lief, hat etwas verpasst. Dass erste Quasi Open Air in diesem Jahr was nicht in einem Strandkorb stattgefunden hat, welcher einem die Sicht nach vorne versperrt. Ein geniales Event im nordhessischen Geismar bei Fritzlar.

Wie an jedem andern Tag auch, gab es ein für die Besucher ein paar Verbraucher Inforationen in Bezug auf das korrekte Händewaschen, denn das ist im Moment noch sehr wichtig. RAS Hausmeister Krause hatte seine Air-Gun wieder am Start und vor jeder Band beglückte er einen Besuche mit einem T-Shirt. Doch dann ging es auch gleich in die vollen.

Zwar waren In Sanity am Donnerstag schon Mal am Start, doch dieser Aufritt war dann auch wieder was Besonderes, denn unter dem Motto „In Sanity – Nacked“ gab es Songs wie „Watermark“ oder „Welcome to the Show“ als reine Akustik Version. Einfach genial was Frontmann Erik Sollmann aus seiner Stimme zaubern kann.

Später schalteten dann die O´Reillys and the Paddyhats nicht einen, sondern gleich zwei Gänge höher. Mit Ihrem „Green Blood“ zeigten sie klar, dass Ihr „Irish Way“ der richtige Weg für den „Captain“ ist und die „Old Gang“ wieder auf der Straße zurück ist. Die Besucher funktionierten so einige Logen um, damit sie auf den Tischen und Bänken tanzen konnten. Eine geniale Show die leider nach 70 Minuten zu Ende war.

Doch das Finale was die Besucher des CoRASna Events danach erwartete war genialer Rock aus deutschen Landen im alten Design des 20-erJahre Swings, denn dies hatten die vier Mannen Nord/Süd/Ost/West mit Ihrem neuen Album „Berlin – Ein Tanz auf dem Vulkan“ mit im Gepäck. Mit Big Band und dem Live-Gitarristen von Santiano schürten sie das Feuer des Vulkans immer mehr an. Mit Songs wie „Eva“ vom Album „Stay Kränk“ oder „Berlin, Berlin, Berlin“ sowie „Beweg dein` Arsch“ gaben sie so viel Gas, das am Ende der Vulkan wirklich explodierte. Die vielen Besucher trotteten am Ende zu Ihren Fahrzeugen oder dem Taxi, um den Weg nach Hause anzutreten und man konnte sehen das fast alle mehr als glücklich waren, dieses Event mitgemacht zu haben.

Doch ein Event ist zu Ende, das nächste steht an, denn in gut 6 Monaten startet die Rock am Stück Winter Night wieder voll durch und das mit einem Line-Up was sich sehen lassen kann. Daher checkt die nächsten Tage die Informationen aus die es dazu gibt. So long, stay kränk, gutsach and bang your head

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*