ICED EARTH – Jon Schaffer wurde anscheinend von Häftlingen schikaniert und bedroht

Pic from: Dirk Behlau

 

Bei den Kollegen vom „Indianapolis Star“ liest man, dass der Anwalt von Jon Schaffer, Marc J. Victor, vor Gericht zu Protokoll gab, dass sein Mandant während der zweimonatigen Untersuchungshaft schikaniert und ihm mit dem Tode gedroht wurde.

“Mein Klient, der als unschuldig gilt, hat zwei Monate lang die Hölle durchgemacht. Andere Leute bewarfen ihn mit Fäkalien und Urin und bedrohten sein Leben in einer einfach grauenhaften Situation. Schande über unser Haupt, Herr Richter, dass dies in unserem Rechtssystem geschieht.”

Der Musiker selbst sagte, so sein Anwalt, dass er am 7. März verängstigt aus seinem Zellenblock geholt worden war. Es hätten drei Insassen ihm mit dem Tode gedroht. Doch wenn man den Worten von Marion Counts aus dem Sheriff’s Office glauben schenken darf, hat der Musiker keinen Kontakt mit anderen während seines zweimonatigen Aufenthalts gehabt. Was nun wahr oder unwahr ist, müssen andere entscheiden, doch Fakt ist das Jon vor Gericht eingeräumt hat, bei dem Sturm auf das Capitol in Washington D.C. mit dabei gewesen zu sein. Für dieses Eingeständnis drohen ihm bis zu 30 Jahre Haft, aber das er laut den Kollegen von CCN eingeräumt hat, dass er mit den Behörden uneingeschränkt kooperieren werde. Die Haftstrafe könnte sich dadurch am Ende verringern. Er soll auch die Möglichkeit bekommen in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen zu werden, was dann die Musik Karriere beenden dürfte.

 

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*