KKC – Pomme Dauphine

Pic created by dgim-studio

 

Wenn einen der große Hunger auf einem Festival mal packt, dann braucht man schnell was zu essen, doch dann erschrecken sich viele von euch vor den hohen Preisen. Dann heißt es ab ins Camp doch was dann? Kalte Ravioli aus der Dose? Darauf hat man doch nun keine Lust. Daher gibt es eine Lösung die Smutje Nils uns heute beschert hat. Denn jeder von uns liebt leckeres Essen auf dem Tisch, um nebenbei den harten Tönen des Radios oder des Festivals im Hintergrund zu lauschen. Daher haben wir uns einen Koch aus dem Nordhessischen Bad Zwesten an Land gezogen, der in seiner eigenen Kombüse, dem Bürgerhof Bad Zwesten, leckere Rezepte zaubert. Der Bürgerhof Bad Zwesten ist aber auch Geheimtipp für jeden der zum Rock am Stück kommt oder einfach mal in der Idylle ein wenig Abwechslung sucht. Er wird euch bei uns aber nicht nur mit den alltäglichen Rezepten versorgen, sondern auch immer etwas zusammenbasteln, was Ihr auf einem Festival nachkochen könnt, wenn Ihr einen Grill oder Gaskocher dabeihaben solltet. Wer jetzt denkt, dass es dabei nur um Würstchen und Steaks geht, der hat weit gefehlt, aber das kommt erst demnächst. Heute gibt es für euch in Kreidewolfs Kitchen Corner: Pomme Dauphine

Für den Brandteig:

  • 250ml Wasser oder Milch
  • 125g Butter
  • 200g Mehl
  • 3 Eier

Zutaten Dauphinen:

  • 600g. Kartoffeln (am besten mehligkochende)
  • Salz, Pfeffer und Muskat
  • Frittierfett

Am Anfang schmelzt Ihr die Butter in einem Topf und rührt Mehl ein und füllt es langsam mit Wasser auf. Rührt dann die Eier unter, bis es keine Klümpchen gibt. Auf dem Grill eine Herausforderung auf dem Herd eine Leichtigkeit. Dann nehmt Ihr für die Dauphinen eure Kartoffeln zu Hand. Schält und kocht sie und wenn sie weich genug sind, werden sie zerstampft. Auf einem Festival nehmt Ihr einfach eine Schüssel und etwas mit dem Ihr die Kartoffeln zerdrücken könnt. Zu Hause nehmt ihr einen Kartoffelstampfer, der das Leben leichter macht. Dann gebt Ihr die Masse in den Brandteig und würzt das ganze mit Salz, Pfeffer und Muskat ab. In der Zwischenzeit solltet das Fett heiß genug sein. Passt beim Grillen auf, dass es nicht überschwappt, denn sonst habt Ihr ein ganz großes Feuer auf dem Festivalgelände. Wenn Ihr das aber hinbekommt, dann nehmt Ihr zwei Löffel und formt schöne Klößen. Diese dann für ca. 3 Minuten im heißen Fett ausbacken. Ihr könnt das Ganze mediterran gestalten, indem Ihr Parmesan und etwas Rosmarin einarbeitet.

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig inspirieren damit Ihr auch mal etwas anders auf den Teller als Beilage bekommt als die einfache Kartoffel. Falls Ihr aber keine Küchenfreaks seid, dann kommt bei mir im Bürgerhof Bad Zwesten vorbei und dann koche ich für euch, euer Nils Kreidewolf

 

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*