Masters Of Cassel – Rockdown The Lockdown 2021 ein Erlebnis der Extraklasse

 

Am 28. August hatten die Masters Of Cassel zum musikalischen Gelage geladen. Mit einem fetten Programm und vielen Bands hieß es bei wechselhaftem Wetter „Rockdown The Lockdown“. Allerdings ging es nicht ganz ohne die 3G Regeln und jeder der Luca bis dahin nicht kannte, wusste danach wer dieser kleine Knilch auf dem Handy ist.

Mit Vollgas und ohne langes zögern ballerten die Metaller von Foley um Frontmann Thomas richtig los. Mit fetten Screams und Shouts legten sie einen Auftritt hin, der sich sehen lassen konnte. Gefühlt waren es Jahrzehnte das man wieder Live-Musik hören konnte doch dieser Auftritt zu Beginn war Balsam in den Ohren. Nach knappen 35 Minuten war dieser erste geniale Moment vorbei und die Bühne wurde für die Mannen von Broken Resistance vorbereitet. Frontmann Alex zeigte auch, dass seine Band zurecht auf der Bühne der Masters Of Cassel steht. Mit im Gepäck hatten sie natürlich Ihre neue Single „Of Idolls And Illusions“ aber auch jede Menge Songs von Ihrem Album „New World“. Doch auch nach 45 Minuten war für die 5 Jungs dann die Zeit gekommen die Bühne zu verlassen um für „Die Legende von Nord“ platz zu machen. Diese machten dann so richtig Dampf in der Hütte und mit einer gelungen Bühnenshow und Ihrer aktuellen EP „Tod und Spiele“ heizten sie den Besuchern richtig ein und Sänger Emu nahm Kontakt mit den Gästen auf. Ein gelungener Auftritt ohne Wenn und Aber.

Danach konnten sich erst mal alle stärken, denn es musste ein wenig umgebaut werden für die Jungs von Pandemic. Diese legten dann aber los wie die Feuerwehr und schossen den Besuchern mit „God us God“ „Abyss“ sowie „Collapse“ eine Ladung besten Metalls um die Ohren. Eine Stunde Vollgas brachte die vielen Besucher vor der Bühne so richtig ins Schwitzen. Diese brauchten dann eine echte Abkühlung und pilgerten zum Getränkestand, um sich zu versorgen, während die Bühne für die Rocklegenden von Arass umgebaut wurde. Diese machten dann dort weiter wo Pandemic aufgehört hatten. Mit Ihrem genialen 80-er Jahre Heavy Metal zeigten die Legenden aus Kassel das sie noch längst nicht zum alten Eisen gehören. Sie brachten mit „Rock City“ den Metal nach Kassel zurück und feierten mit „Party Tonight“ eine richtige Party mit den Masters Of Cassel. Allerdings musste bei so viel genialer Metal Musik Odin weinen und er ließ dicke Tränen vom Himmel fallen. Das störte die Jungs auf der Bühne und die Fans davor aber nicht. Diese feierten und gaben im wahrsten Sinne des Wortes Vollgas. Nach etwas mehr als einer Stunde und einer Zugabe war es dann Zeit für den Headliner des Abends

Ein Feuerwerk in strömenden Regen konnte man zu dem Auftritt der Mannen von Assassin sagen. Mit giftigen Screams und tiefen Growls feuerten die Düsseldorfer Death Metaller um Sänger Ingo “Crowzac” Bajonczak einen Kracher nach dem andern auf die im Regen tanzenden Besucher ab. Ein kleiner Circle Pit bildete sich bei „The Wall“ und die die Stimmung war bestens. Ein genialer Auftritt mit zwei fetten Zugaben beruhigte dann auch Odin, der ein wenig seine Augen trocknete. Über 90 Minuten brannte das Feuerwerk von Assassin ab, bevor dann mit den Tribute Kings das Masters Of Cassel Festival sein Ende fand. Glückliche Besucher gingen teils tanzend zu Ihren Fahrzeugen und traten den Heimweg an. Man kann nach dieser Veranstaltung nur hoffen, dass es bald wieder Live-Musik gibt, denn wenn man nach den Inzidenzzahlen geht, sieht es danach leider nicht aus.  

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*