KKC – Hähnchencurry

Pic created by dgim-studio

 

Wenn einen der große Hunger auf einem Festival mal packt, dann braucht man schnell was zu essen, doch dann erschrecken sich viele von euch vor den hohen Preisen. Dann heißt es ab ins Camp doch was dann? Kalte Ravioli aus der Dose? Darauf hat man doch nun keine Lust. Daher gibt es eine Lösung die Smutje Nils uns heute beschert hat. Denn jeder von uns liebt leckeres Essen auf dem Tisch, um nebenbei den harten Tönen des Radios oder des Festivals im Hintergrund zu lauschen. Daher haben wir uns einen Koch aus dem Nordhessischen Bad Zwesten an Land gezogen, der in seiner eigenen Kombüse, dem Bürgerhof Bad Zwesten, leckere Rezepte zaubert. Der Bürgerhof Bad Zwesten ist aber auch Geheimtipp für jeden der zum Rock am Stück kommt oder einfach mal in der Idylle ein wenig Abwechslung sucht. Er wird euch bei uns aber nicht nur mit den alltäglichen Rezepten versorgen, sondern auch immer etwas zusammenbasteln, was Ihr auf einem Festival nachkochen könnt, wenn Ihr einen Grill oder Gaskocher dabeihaben solltet. Wer jetzt denkt, dass es dabei nur um Würstchen und Steaks geht, der hat weit gefehlt, aber das kommt erst demnächst. Heute gibt es für euch in Kreidewolfs Kitchen Corner: Hähnchencurry

  • 650g Hähnchenbrust
  • 500g Lauch
  • 400g Karotten
  • 2 Chilischoten rot
  • 3 Tl Rohrzucker
  • 4 El Limettensaft
  • 2 El Sesamöl
  • 20g Sesamsaat geschält
  • 4 El Öl
  • 2 El Currypulver (mittelscharf)
  • 2 El Koriandergrün (gehackt)
  • Salz

Am Anfang schnibbelt Ihr die Hähnchenbrüste in 2 cm dicke Streifen. Dann das Gemüse waschen und das was Ihr schälen könnt einfach von der Schale befreien. Dann den Lauch komplett in Ringe schneiden, den Chilis die Kerne entnehmen und fein hacken. Nun verquirlt Ihr den Zucker mit dem Limettensaft und Sesamöl. Nun kommt die Pfanne auf den Grill oder den Herd und gebt die Sesamsaat in die Pfanne. Nun 2 EL Öl erhitzen und das Gemüse mit dem einem Löffel Currypulver, 2-3 Minuten anbraten und dann wieder herausnehmen.

Den Rest Öl in den Wok geben, erhitzen, das Fleisch mit dem restlichen Currypulver und den Chilis sowie die Hälfte des Limetten-Sesamöls dazugeben und 2-3 Minuten anbraten. Nun gebt Ihr das Gemüse mit der anderen Hälfte des Öls dazu und erhitzt alles zusammen. Zum Schluss die Sesamsaat und den Koriander dazugeben und fertig ist euer Curry. Als Beilage einfach Basmatireis und Süß-sauer-Soße oder Erdnusssoße dazugeben und Ihr habt es geschafft. Easy, oder? So nun geht’s für mich wieder in meine Kombüse, denn noch laufen die Bayrischen Wochen im Bürgerhof, bei der Ihr euch auf leckeres Soulfood aus dem fernen Bayern freuen könnt. Kommt einfach vorbei und genießt leckeres Essen. Bis dahin, euer Nils Kreidewolf

 

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*