Das neue Album „Titans Of Creation“ von den Bay Side Metallern von Testament ist nun in den Plattenläden angekommen.

WWIII“ reißt einen mit seinen harten Riffs sofort mit. „Night Of The Witch“ ist im Gegensatz dazu durchsetzt mit Black-Metal Einflüssen und erhebt sich zu einer mehr als genialen Nummer. Für die Fans des klassischen Heavy Metal ist dann mit „Dream Deceiver“ auch etwas dabei. Etwas ruhiger und angenehm melodischer kommt „City Of Angels“ daher. Ein weiteres Highlight wird mit der fernöstlich klingenden Nummer „Symptoms“ gesetzt. Das Herzstück des Albums ist eine Kombination aus drei Songs. „The False Phrophet“ leitet mit harten und soliden Riffs sehr gut ein bevor dann die Spannung mit „The Healers“ genial aufgebaut wird und in „Code Of Hammurabi“ mega mäßig explodiert. Eine geniale Kombination ohne Wenn und Aber. „Catacombs“ am Ende ist eher ein Intro als ein Outro, doch das fällt eher weniger ins Gewicht.

Das Album ist ein Monsterbrett und hat mehr als nur Applaus verdient. Harte Riffs gepaart mit Chuck Billys Stimme und den immer antreibenden Drum einlagen machen das Album nahezu perfekt. Einzig das Outro wirkt merkwürdig fehl am Platz, doch es ist halt nur ein Outro und darf daher nicht so stark beäugt werden. Für dieses Meisterwerk gibt es 6/6 Punkte und ein „We Want More“ mit auf den Weg.

Tracklist:

  1. Children Of The Next Level
  2. WWIII
  3. Dream Deceiver
  4. Night Of The Witch
  5. City Of Angels
  6. Ishtar´s Gate
  7. Symptoms
  8. False Phrophet
  9. The Healers
  10. Code Of Hammurabi
  11. Curse Of Osiris
  12. Catacombs

 

 

 

Das neue Album „The Dark Delight“ der schwedischen Metaller von „Dynazty“ ist über AFM Records in den Plattenregalen gelandet. Gleich zu Beginn des Albums bekommt man mit „Presence Of Mind“ und „Paradise Of The Architect“ zwei Megahits um die Ohren geschossen. Man könnte diese beiden Songs quasi auf Dauerschleife setzen, denn sie gehen einem nicht mehr aus dem Kopf. Mit „The Man And The Elements“ gibt es dann etwas Folk Musik auf die Ohren bevor dann „Apex“ volles Programm in den Melodic Death Metal steuert, bevor dann mit „The Road To Redemption“ das Ruder wieder herumgerissen wird und man Country Musik Klänge zu hören bekommt.

Insgesamt, wenn man jeden Song für sich betrachtet ist für jeden etwas dabei, doch sind die Stil Wechsel nicht immer gelungen und man ist am Ende dann doch eher genervt davon. Das Album hat zwar mit „Presence Of The Mind“, „Paradise Lost“ „Apex“ und „The Man And The Elements“ vier Highlights gesetzt, doch der Rest ist eher nur Füllmaterial was keiner unbedingt braucht. Daher gibt es am Ende nur 3/6 Punkte und ein „Beim nächsten Mal vielleicht“ mit auf den Weg.

 

Heute Abend heißt es wieder „Rock die Quarantäne“ denn EKTOMORF, welche auch beim RAS 2020 auf der Bühne stehen werden, geben heute Abend um 19:00 ein Quarantäne Konzert, welches Ihr über Facebook streamen könnt. Es erwartet euch fetter Groove Metal ohne Wenn und Aber.

Frontmann Zoltán „Zoli“ Farkas kommentiert:

„Wir sind sehr stolz, Teil der #NapalmSofaSeries sein zu dürfen! Unsere kommende Setlist basiert auf den Wünschen unserer Fans und wir freuen uns, Songs zu präsentieren, die wir schon lange nicht mehr live gespielt haben. Auch wenn Live-Shows unsere Haupteinnahmequelle sind und einige Shows schon abgesagt oder verschoben wurden, haben wir beschlossen, einen Konzert-Live-Stream zu machen, ohne unsere Fans in dieser schweren Zeit um Spenden zu bitten. Diese besondere Show ist ein Dank an unsere Fans, die uns in den letzten Jahren unterstützt haben.“

Daher seit mit dabei wenn die Jungs in die Saiten greifen.

 

Die Hardrocker von „BONFIRE“ aus Ingolstadt haben mit Ihrem neuen Album „FISTFUL OF FIRE“ ein echtes geniales Brett zusammengezimmert. Axel Stahl feuert schon nach dem Intro „Joker“ so richtig los. Sein Gesang paart sich in heftigster Weise mit den harten Riffs von Hans Ziller und macht diesen Song zu einem echten Hit. Gute Laune kommt dann mit „Ride The Blade“ auf. Auch hier ist es wieder die Stimme von Axel, welche den Song zu einem angenehmen Stück Hard Rock auf dem Album macht. Etwas härter und metallischer wird es dann mit „Fire And Ice“. Alles in allem ist das Album ein echter Knaller, kaum eine Schwachstelle ist auszumachen, mit Ausnahme von „The Surge“, welcher nicht ganz so stark ist wie die restlichen Songs auf dem Album. 48 Jahre sind Bonfire auf den Bühnen dieser Welt unterwegs und kein bisschen leiser geworden.

Das Album ist mehr als stabil und gut ausgearbeitet, was aber mit der jahrelangen Erfahrung zusammenhängt. Das ist allerdings kein negativer Punkt, sondern eher etwas positives denn, viele Bands verlieren Ihre Wurzeln immer mal aus den Augen und finden am Ende den Weg nicht zurück. Daher bekommt „FISTFUL OF FIRE„ von uns 5/6 Punkte und ein „Hell Yeah“ mit auf den Weg

 

 

 

Moin liebe Freunde des Skulls and Bones Magazin. Ostern rückt immer näher, doch irgendwie will keiner in diesen Tagen so recht daran denken, denn es drohen Ausgangssperren und das öffentliche Leben liegt brach. Wir haben uns in der Redaktion daher Gedanken gemacht und uns ist etwas eingefallen, was wir in unserer Jugend gemacht haben mit unseren Eltern. Wir haben Osternester gebastelt und sie dann aufgestellt. Diese alte Tradition wollen wir mal wiederaufleben lassen und haben daher auch ein paar Kleinigkeiten für eure Osternester. Es sind nur Kleinigkeiten, die wir euch in eure Osternester legen doch das Osternest muss etwas Besonderes sein und sollte sich mit dem Thema ROCK & HEAVY METAL beschäftigen.

Zu den Spielregeln:

  1. Bastelt ein Rock/Heavy Metal Osternest.
  2. Schickt uns ein Foto davon
  3. Teilt den Original Beitrag

Das alles sollte bis 13. April geschehen sein. Eure Ostergeschenke kommen dann zwar etwas Später bei euch an, doch wir haben für euch ein paar Kleinigkeiten zusammengestellte, doch erwartet keine Festival oder Konzert Tickets, denn derzeit sind diese alle nicht sicher. Daher gibt es Musik auf die Ohren und etwas zum Anziehen für euch und ggf. auch etwas aus Holz. Macht mit es lohnt sich. Fragt die Gewinner der letzten Verlosung, die haben sich tierisch über die Preise gefreut. Ihr könnt uns auch euer Osternest zusenden, wenn ihr wollt. Wir hoffen Ihr habt alles verstanden. Keep calm, rock up your life and bang your head