Nirvana haben Antrag auf Klageabweisung gegen Kinderpornografie-Vorwurf gestellt

 

Jeder der sich in der Musikwelt bewegt, kennt das 1991 erschiene Album „Nevermind“ der Grunge Rocker von NIRVANA. Auf dem Cover ist ein Baby im Wasser zu sehen das einem Geldschein hinter schwimmt. Das Baby was man da sieht heißt Spencer Elden und ist nun 30 Jahre alt. Dieser verklagte die verbleibenden Bandmitglieder wegen dem Bild, da es in seinen Augen Kinderpornografisch ist. Laut der Klageschrift welche CBS veröffentlicht hat sagte Spencer: “Meine Identität und mein Name werden für immer mit der kommerziellen sexuellen Ausbeutung verbunden sein, die ich als Minderjähriger erlebte und die seitdem ich ein Baby war bis zum heutigen Tage weltweit verkauft wird.”

Er meint, dass das Nacktfoto gegen das US-Gesetz verstößt und als Kinderpornografie zu werten sei. Seine Eltern haben für die Veröffentlichung des Bildes nie ihre schriftliche Zustimmung gegeben, heißt es weiter. Elden forderte nun laut “Variety” 150.000 US-Dollar Schadensersatz von jedem Beklagten.

Klageabweisungsantrag gestellt

Nun haben die verblieben Bandmitglieder, Fotograf Kirk Wedde und die Beklagten (UMG Recordings, Inc., Nirvana L.L.C.) mit Courtney Love als Nachlassverwalterin von Kurt Cobain, die Klageabweisung beantrag wie bei ThePRP veröffentlicht wurde.

Die beklagten Parteien begründen diese Klageabweisung damit, dass der angebliche Verstoß gegen das Bundesgesetz über Kinderpornographie Verjährt sei. Dies wird auch aus dem nachfolgenden Inhalt aus der Klageabweisung deutlich, denn das Foto fällt nicht in den Begriff der Kinderpornografie, da es nicht „mit anderen Umständen verbunden ist, die die visuelle Darstellung lasziv oder sexuell provokativ machen“ und eigentlich soll das Foto „Themen wie Habgier, Unschuld und das Motiv des Cherubs in der westlichen Kunst heraufbeschwört“ darstellen.

Wenn Ihr euch durch die Klageschrift lesen wollt, dann könnt Ihr das an dieser Stelle tun. Wie das ganze am Ende ausgeht, entscheiden die Gerichte und da kann man sich niemals sicher sein.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.