Megaforce-Records-Mitbegründer und Metallica Entdecker Jon Zazula ist verstorben

 

Heute müssen wir leider wieder eine Kerze anzünden, denn mit Jon „Jonny Z“ Zazula, Begründer von Megaforce Records verstarb gestern am 1. Februar im Alter von 69 Jahren. Der Durchbruch gelang im 1982 als die damals noch unbekannte Band „Metallica“ ein Demo-Tape ihm zukommen ließ. Durch diese Band erlangte er dann Weltruhm denn er produzierte die ersten beiden METALLICA-Alben „Kill ‚Em All“ (1983) und „Ride The Lightning“ (1984). Desweiteren produzierte er dann auch Bands wie wie ANTHRAX, OVERKILL und TESTAMENT. 2019 erschien seine Autobiografie „Heavy Tales: The Metal. The Music. The Madness. As Lived By Jon Zazula“. Im Beisein seiner Familie verstarb er an Komplikationen seiner Erkrankungen CIDP (chronische inflammatorische demyelinisierende Polyneuropathie) und COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung). Diese traurige Nachricht teilte seine Tochter Rikki über die sozialen Medien mit.

Dort heißt es: „Die Welt hat heute eine wahre Legende verloren. Unser Vater lebte ein schnelles, hartes, starkes und wirkungsvolles Leben, genauso wie die Musik, die er der Welt brachte. Seine Leidenschaft und Beharrlichkeit befeuerten die Karrieren einiger sehr einflussreicher Metal-Bands und Industrie-Größen einer ganzen Generation. Für uns war er einfach Daddy… Unser Vater und unsere Mutter hatten eine starke Beziehung voller Liebe, Leben und auch im Geschäft. Zusammen glaubten sie and das Unglaubliche. Ihre Leidenschaft, rebellische Perspektive und Beharrlichkeit bauten aus einer Kiste voller Vinyl auf einem Flohmarkt ein Imperium auf – ein Label, das mehrfach mit Platin ausgezeichnet wurde, ein Management-Unternehmen und ein Verlagshaus. Auch wenn wir am Boden zerstört sind, dass er nun gegangen ist, sind meine Eltern nun endlich wieder vereint. Es scheint unmöglich, sich eine Welt ohne ihn vorzustellen. Ruhe in Frieden, Daddy, wir werden dich aufrichtig und unglaublich vermissen, aber nie vergessen. Dein Vermächtnis wird für immer weiterleben. Nicht nur in uns und deinen Enkelkindern, sondern auch in jedem Headbanger und jeder Headbangerin auf diesem Planeten, in alle Ewigkeit.“

Viele Rockgrössen sprachen Ihr bedauern aus. So äußerten sich METALLICA: „Die harte Musik hat heute einen ihrer größten Champions verloren, als Jonny Z diese Welt viel zu früh verließ. 1982, als niemand vier Kids aus Kalifornien eine Chance geben wollte, die eine verrückte Art von Metal spielten, taten Jonny und Marsha genau das, und der Rest ist Geschichte, wie man so schön sagt. Er war ein Mentor, ein Manager, ein Label-Chef und eine Vaterfigur für uns alle… METALLICA wären nicht da, wo wir jetzt sind, wenn es nicht Jon Zazula und seine Frau Marsha gegeben hätte. Unsere Liebe und unser Beileid an Jonnys Kinder und Enkelkinder, die er liebte und ab uns zu mit zu unseren Shows brachte, als sie noch Windeln trugen.“

Lars Ulrich ergänzte das Bandstatement : „Danke Jonny, dass du dein Glück mit diesen verrückten, lauten, kompromisslosen und undisziplinierten Typen aus NorCal versucht hast, die keine Ahnung hatten, wie der Hase läuft, aber mehr als bereit waren, einfach loszulegen. Danke, dass du uns ein Zugehörigkeitsgefühl gegeben hast, einen Sinn des Selbstwerts. Ich werde für deine Freundschaft, Ratschläge und den festen Glauben daran, dass unsere Musik mit so vielen Menschen geteilt werden sollten, die genau solche Außenseiter und merkwürdige Gestalten waren wie wir, auf ewig dankbar sein! Ruhe in Frieden, mein Freund!“

Auch ANTHRAX bekundeten ihre Anteilnahme: „Ohne Jonny hätte es ANTHRAX vielleicht nicht gegeben. Seine Hingabe, seine Führung, seine Leidenschaft und seine Freundschaft waren extrem wichtig für den Erfolg der Band und er war ein lebenslanger, geliebter Freund.“

Scott Ian schrieb auch eine persönliche Nachricht“Er veränderte unser aller Welt. Danke, Jonny. Danke, Marsha. Euer Vermächtnis lebt weiter. Danke, Ricki. Wir senden euch all unsere Liebe.“

Bassist Geezer Butler von Black Sabbath kommentierte: „Ich bin traurig, dass Jonny Z, eine große Legende in der Metal-Welt, gestorben ist. RIP Mr. Z“.

EXODUS trauerten: „Eine wahre Legende ist viel zu früh gegangen. Ein unglaublicher Verlust für die Metal-Gemeinschaft. Unser Beileid an deine Familie und Freunde. Rest in power, Jon Zazula und danke für alles, was du getan hast. Wir werden dich vermissen.“

TESTAMENT-Gitarrist Alex Skolnick äußerte sich folgendermaßen:“Ein trauriger Tag: RIP Jonny Z. Egal ob als Label-Boss oder Manager, er leitete Karrieren und hatte einen riesigen Einfluss auf das Musikgeschäft. Ohne ihn würde das Leben vieler von uns – Hörer:innen und Künstler:innen – vielleicht ganz anders aussehen. Er uns seine Frau Marsha Z sorgten dafür, dass wir uns an einem wichtigen Punkt in unserem jungen Leben wertgeschätzt fühlten. Sie nahmen uns auf und behandelten uns wie ihre Familie.“

Und auch wir bekunden an dieser Stelle unser Beileid und sind in Gedanken bei der Familie und allen Freunde. R.I.P Jonny

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.