,

KKC -Lammrücken mit Thymiansosse

 

Wenn einen der große Hunger mal packt, dann braucht man schnell was zu essen und jeder von uns liebt leckeres Essen auf dem Tisch. Daher haben wir uns einen Koch aus dem Nordhessischen Bad Zwesten an Land gezogen, der in seiner eigenen Kombüse, dem Bürgerhof Bad Zwesten, leckere Rezepte zaubert. Der Bürgerhof Bad Zwesten ist aber auch Geheimtipp für jeden der zum Rock am Stück kommt oder einfach mal in der Idylle ein wenig Abwechslung sucht. Er wird euch bei uns aber nicht nur mit den alltäglichen Rezepten versorgen, sondern auch immer etwas zusammenbasteln, was Ihr vielleicht aus den Augen verloren habt. Heute gibt es für euch in Kreidewolfs Kitchen Corner: Lammrücken an Thymiansosse

Zutaten für 4 Personen

  • 800g Lammrücken
  • Salz, Pfeffer, Knoblauch, Rosmarin, Thymian, Zimt(kann, muss nicht)
  • 1-2 Zwiebeln
  • Rotwein

Zu Beginn teilt Ihr den Lammrücken in Portionsstücke von 200g auf. Dann reibt Ihr eure Lammstücke mit den angegeben Gewürzen gut ein. Wenn Ihr es mit dem Zimt probieren wollt, dann verwendet bitte nur eine Prise. Falls Ihr frische Kräuter haben solltet, dann legt diese beim Anbraten mit in die Pfanne.

Wichtig: Die Pfanne muss, bevor Ihr das Lamm hineingebt, richtig heiß sein damit Ihr das Fleisch richtig scharf anbraten könnt. Reduziert nach dem Anbraten die Hitze und lasst das Bratgut langsam fertig garen.

Wenn Ihr euch eure Soße selber ziehen wollt, dann nehmt das Fleisch nach dem Garen aus der Pfanne. Schneidet eine Zwiebel in Würfel und röstet diese mit dem Rest in der Pfanne an. Löscht dann alles mit Wasser und einem Rotwein eures Geschmacks ab. Lasst dann alles aufkochen bis sich alle Bratrückstände gelöst haben. Danach schlagt Ihr die Soße durch ein feines Sieb und schmeckt die Soße noch einmal ab. Um die Soße etwas anzudicken könnt Ihr etwas Johannesbrotkern Mehl verwenden, aber seid auch dabei sehr vorsichtig, denn sonst wird eure Soße am Ende zu dick. Weniger ist mehr.

Wer das Lamm nicht puristisch mit einem guten Rotwein genießen mag, der kann dazu Bohnen oder Kartoffeln reichen oder aber lecker gedünsteten Fenchel. Das Rezept für den Fenchel findet Ihr an dieser Stelle. Daher wünsche ich euch nun Viel Spaß beim nachkochen, denn ich verziehe mich wieder in die Küche, denn ich muss viel für den Valentinstag vorbereiten, denn da hab ich auch etwas für euch zum vorbereiten. Vielleicht seid ihr ja heute meine Gäste, bis dahin sag ich „Tschöööö“ euer Nils Kreidewolf 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.