,

Fairytale im Interview

 

An einem stürmischen Abend klingelte wieder mal das grüne Telefon und an der Strippe waren die Mittelalter/Fantasy Rocker von Fairytale. Also geschwind wurde der Rechner hochgefahren und die Kamera zum Laufen gebracht. Auf der virtuellen Couch saß dann fast die vollständige Band. Was diese uns zum Besten gab, das möchten wir euch nun erzählen.

S&B: Guten Abend und herzlich willkommen auf der virtuellen Couch der Redaktion. Ihr bringt nun das vierte Album „Winter Tales“ auf den Markt, was ja schon in ein paar Tagen sein wird, denn der 25. Februar ist sehr nahe.

Fairytale: Ja danke dafür erst einmal und schön, dass ich hier sein dürfen

S&B: Schön, dass ihr da seid. Ihr habt euch so einiges einfallen lassen mit dem neuen Album und daher die Frage, wo nehmt Ihr die Inspiration her, denn die Thematik eurer Alben ist doch sehr komplex

FT:  Inspiration kommt aus vielen Genres, denn so kommt einiges aus dem klassischen Metal aber auch aus der klassischen Musik bis hin zu spanischen Einflüssen. Jeder bringt etwas ein und dann bauen wir einen Song daraus. Komponieren tun bei uns eigentlich alle. Von Jasmin kommt zum Beispiel „Dreams“ der auf einen merkwürdigen Traum basiert. Aber das Grundkonzept basiert auf Gitarrenklängen auf dem wir alles aufbauen. Vieles setzt sich aber auch daraus zusammen, dass wir viel unterwegs waren.

S&B: Das klingt sehr spannend. Aber das Album ist ja in der Pandemie entstanden, wie schwer war es dieses 13 Song starke Album zu produzieren.

FT: Wir haben immer phasenweise bei Oli im Studio mit nur ein oder zwei Personen am Arbeiten. Es war kein gemeinsames Arbeiten und man konnte nur Stückchenweise weiterkommen. Was man sagen muss, wir waren sehr effektiv und das Album ging durch die viele Zeit, die wir hatten, sehr schnell vorwärts.

S&B: Das Band Line-Up hat sich bei euch ja verändert, war daran auch die Pandemie schuld?

FT: Zum Teil ja, aber auch ein wenig war die Orientierung und Ausrichtung der Band ein Problem und so sind nur noch Olli und Laura aus der Stammbesetzung mit dabei.

S&B: Ihr musstet viele Shows vermutlich absagen, wie schlimm war es denn insgesamt?

FT: 2020 sind 45 Shows ausgefallen und 2021 war nicht viel besser. Doch das hat dazu geführt das wir die neuen und alten Songs mit dem neuen Line-Up auch gut einüben konnten.

S&B: Ihr hattet aber in der Zwischenphase, wo es etwas gelockert wurde, den ein oder anderen Auftritt. Wie war das für euch? Hattet Ihr Lampenfieber?

FT: In Sindelfingen hatte Saskia ihren ersten Auftritt und das bei einem Streaming Konzert. Eigentlich sollte sie erst später zu uns stoßen und ihre Bühnenpremiere geben. Es gab aber auch noch einige andere Auftritte, doch diese waren auch etwas merkwürdig, weil man wegen des Lockdowns sich nicht gesehen hatte und nie zusammen geübt hat. Dann steht man vor den Leuten und muss spontan reagieren, weil es ja auch immer andere Regeln gab wegen der C19 Situation.

S&B: Ihr seid ja nun musikalisch eine Weile unterwegs. Doch eine Frage, die sich auch wegen der Situation mit Corona aufdrängt, ist, ob eure Eltern, als Ihr ihnen gesagt habt „Hey Ich machen Musik“, die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen haben und meinten „Lernt was vernünftiges“ oder euch unterstützt haben?

FT: Olli: Als meine Eltern waren nicht unbedingt begeistert und dachten das ich unter der Brücke Ende mit der Gitarre in der Hand und um Münzen spiele, doch das liegt vermutlich an der Generation von damals, denn ich bin ja auch nicht mehr der jüngste in der Band. Doch es war schon lange klar, dass ich Musiker werde, denn mit 8 Jahren habe ich schon komponiert.

Yasmine: Ich habe klassischen Musik studiert und hatte mit Rock und Metal wenig Berührungspunkte und auch mit der Musik die Fairytale macht. Doch mich hatte eine Freundin gefragt, ob ich nicht mitspielen möchte, da ich Geige beherrsche und singen kann. Aber meine Eltern waren etwas erstaunt und zweifelten an mir, weil in unserer Familie keiner musikalisch unterwegs war. Doch als sie das Fairytale Streaming Konzert gehört hatten wurde meine Mutter zum absoluten Fan

Saskia: Meine Eltern haben mich supportet. Ich studiere klassische Musik auf Lehramt und bin durch Zufall auf die Band gestoßen.

Laura: Ich habe mit Geige angefangen und es war schon klar, dass ich auf der Bühne etwas machen möchte. Nach 12 Jahren habe ich dann die Geige in die Ecke gestellt und habe mich um den gesangtechnischen Bereich bemüht. Ich bin dann auch per Zufall zu der Band gestoßen, denn man hatte mir gesagt, dass da eine Band eine Sängerin für Mystic Folk sucht und seid dem bin ich mit dabei.

S&B: Ist euch bei euren vielen Auftritten auch mal was Komisches passiert?

FT: Ja der Tontechniker hatte vergessen die Gitarre von Olli einzustecken. Dann Licht direkt auf Olli der will an zu spielen und der Ton war nicht da. Tausende Zuschauer guckten ihn an. Im Dunkeln stöpselte der Ihn dann ein und dann ging der Sound an und die Leute waren am Klatschen und freuten sich, denn es gab Musik

S&B: Wenn Ihr unterwegs seid, was läuft da bei euch im Tourbus so an Musik, denn eure eigenen Songs laufen da bestimmt nicht, oder?

FT: Boar das ist unterschiedlich. Meist läuft Planet oder irgendwas aus dem Rock und Metalbereich. Ab und an fängt jmd. an zu singen und dann steigt wer mit ein. Es ist schon immer was von jedem dabei und eigentlich nie ein Genre allein

S&B: Welchen eurer Songs würdet ihr bei einem Date dem gegenüber vorspielen?

FT: Yasmine: Dreams oder das ganze erste Album.

Saskia: Dreams

Laura: Vor den Toren und wenn die Person dann noch da ist, kann man sich unterhalten

S&B: Jetzt die interessante Frage: singt ihr unter der Dusche, denn die Dusche ist ja okay

FT: Laura: Jour meine damaligen Mitbewohner hatten mich schon gefragt, ob ich morgens immer die komischen Geräusche machen muss.

Saskia: die Playlist, die ich mitsinge, ist

Olli: Wenn ich unter der Dusche singe, wird sehr Wasser lastig

Yasmine: Öfters Fairytale Songs

S&B: Wenn Ihr durch Raum und Zeit reisen könntet und mit einem Musiker eurer Wahl auf der Bühne stehen könntet, wo würde es euch hinziehen

F&T: Saskia: Apocalyptica und dann am Cello. Das wäre was Grandioses

Yasmine: Ja Blackmore’s Night

Olli: Wow da gäbe es viel, doch wirklich wäre es Clannad.

Laura: Joar mit Nightwish wäre mal was Geniales.

S&B: Wenn Ihr Superhelden wärt, wie sähe euer Kostüm aus und was wäre eure Superkraft

FT: Yasmine: Wasser formen und das Gewand würde sich aus Wasser formen

Laura: Fliegen und ein langes Gewand mit einem Schwert am Gürtel

Olli: Das verbinden von Musikstilen und optisch eher sowas steiniges

Saskia: Ich wäre ein spirituelles Wesen

S&B: Wenn Ihr ein Tier wärt, welches Tier wärt Ihr und warum?

FT: Olli ich wäre ein Ackergaul, weil ich auch alles in der Band mache

Laura: Luchs, weil der immer auf der Lauer liegt und mal lieb und böse sein kann.

Yasmine: Ein Reh, aber kein scheues wie Bambi

Saskia: Hauskatze da ich gern mal rumliegen könnte und auch mal das tun könnte was ich möchte

S&B: Wenn Ihr eine Disneyprinzessin wärt, welche wärt Ihr dann?

FT: Olli: Fiona aus Shrek

Laura: Arielle aber mit Schwert

Saskia: Pocahontas

Yasmine: Elsa aber nicht wie diese Prinzessin, eher etwas düsterer

S&B: Ja vielen Dank für das Interview. Es war sehr interessant und über euer kommendes Album können wir nur sagen: „Bitte Kauf Mich“. Das Review gibt es für euch demnächst. Checkt die Band aus wo es nur geht, denn jeder Auftritt lohnt sich.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert