Ab Sonntag dem 19. Juni startet im Bürgerhof Bad Zwesten die BBQ-Summertime. Ab dann gibt es zusätzlich zur normalen Karte die besten Burger in Town. Haugemachte Patties, Pommes sowie die Saucen. Die Beilagen könnt ihr euch von dem Buffet selber holen, aber nehmt immer nur soviel mit, wie ihr auch essen könnt.

Wir legen euch daher einen Film Klassiker ans Herz den ihr bestimmt kennt, denn von diesem Burger biss in dem Film kein geringer als John Travolta ab. Genau die Rede ist vom Big Kahuna Burger, dem genialsten Filmburger ever. Auch lecker ist der „Porky Pig“ Burger und seien wir mal ehrlich, wer kennt nicht Schweinchen Dick aus seiner Kindheit ;).

Aber für alle die nicht auf Burger stehen gibt es eine BBQ Alternative, nämlich leckere Haxen mit Kartoffelstampf und Salat. Dazu gibt es, wie es sich für ein BBQ gehört, auch leckere Grevensteiner Bier vom Fass. Wer aber lieber Wein dazu trinkt, dem sei gesagt es gibt 10 Prozent auf alle Flaschenweine! Daher solltet Ihr euren Hintern nach Bad Zwesten in den Bürgerhof bewegen und euch einen Tisch reservieren.

Dazu unter: (05626-922330) oder per mail: Info@Buergerhof-Bad-Zwesten.de Kontakt aufnehmen. Das ist auch wegen der Haxen wichtig, denn diese gibt es nur auf Vorbestellung

 

Am Dienstag, dem 14. Juni, erbete die Stadt Kassel. Die Erschütterung, dessen Epizentrum in der Goldgrube Kassel lag, war bis weit in die Republik zu spüren. Ihr fragt euch jetzt, was da passiert ist und wer der Auslöser dafür war? Das beantworten wir euch gern.

Es waren INGESTED und DYING FETUS vor Ort und haben die Goldgrube fast in Grund und Boden gestampft. Die 188 Metalheads feierten ein Death-Metal Inferno und die Grundmauern der Goldgrube erzitterten. Über 3 Stunden ging die Party und am Ende tropfte dann der Schweiß von der Decke. Nach dieser ausgelassenen Death-Metal Sause traten die vielen glücklichen Metalheads erschöpft den Heimweg an, denn es wurde ihnen durch die Bands alles abverlangt.

Wenn ihr nicht dabei wart, dann habt ihr was verpasst, doch keine Sorge, schon am Sonntag dem 19 Juni geht es weiter denn da ballern Nashville Pussy und Bonsai Kitten durch die Goldgrube und lassen Kassel vielleicht wieder erzittern. Also sei mit dabei und sicher dir ein Ticket an dieser Stelle. Jetzt viel Spaß mit den Bildern und bis Sonntag

 

no images were found

Die finnische Grunge Band „Scarlet“ wird im Herbst diesen Jahres ihr allererstes Album über Inverse Music auf den Markt bringen und das nach zehn Jahren der Bandgeschichte. Wann das neue Album kommt und wie es heisst ist bis dato nicht bekannt. Doch mit dieser Information will euch die Band nicht stehen lassen und hat mit „Will“ den nächsten Song nebst einem Visualizer veröffentlicht, welchen Ihr euch weiter reinziehen könnt.

„‚Big Fat Downplay‘ ist ein Ohrwurm, der gegen Ende anwächst und eine tragische Geschichte über entwertete Menschen erzählt, die die Nase voll haben“, so Schlagzeuger Wellu Jaatinen

LINE-UP
Ville Tuomi – vocals
Vesa Tuomi – guitar
Juha Miettinen – guitar
Härri Liimatainen – bass
Wellu Jaatinen – drums

DAWN OF DESTINY haben mit „Chris Harms“ einen Gastmusiker auf dem kommenden Album „Of Silence“, welches am 24. Juni 2022 über El Puerto Records erscheinen wird, am Start. Seine Stimme hebt das Album auf ein noch höheres Level als zuvor. Chris seine Stimme könnt ihr später im Song Childhood bewundern. Außerdem wird wird es am 25. Juni eine großes Release Party in Waltrop geben, also checkt das Date aus. Dawn Of Destinys 8. Studioalbum ist symphonischer Power Metal vom Feinsten und euch erwarten großartige Melodien und Harmonien mit absolut harten Gitarrenriffs und wirklich hartem Drums. Überzeugen könnt ihr euch davon im zuletzt veröffentlichten Song „Say My Name“

Bandleader Jens Faber sagt über den kommenden Song: „Eigentlich wollte ich den Song selber singen, aber nach dem ersten Demo schien er mir wie gemacht für Chris zu sein.  Ich spielte ihm den Song vor und er hat sofort zugesagt. Eigentlich ganz einfach. Was er dann am Ende daraus gemacht hat, hat uns alle total umgehauen“.

Tracklist:
01 – We are your Voice
02 – Judas in Me
03 – Childhood  (feat. Chris Harms)
04 – Say my Name
05 – White Mystery
06 – Not the Way it Is
07 – Little Flower
08 – Burning Heart
09 – Silence
10 – Run
11 – The Curse
12 – Inner Voice
13 – This is our Legacy

Line-Up:
Jeanette Scherff: Lead & backing vocals
Jens Faber: Bass, Piano, lead & backing vocals
Veith Offenbächer: Lead, Rhythm and clean Guitars
Dirk Raczkiewicz: Keyboards & Synths
Philipp Bock: Drums

Das Debütalbum „Different Kinds Of Losses“ der Finnin Rioghan wird im Laufe des Jahres 2022 über Inverse Records veröffentlicht. Damit ihr euch von dem Album einen Eindruck verschaffen könnt wurde nun mit „Sight“ der dritte  Song ausgekoppelt, welchen Ihr euch weiter unten im dazugehörigen Musikvideo anschauen könnt. Die ersten beiden Songs „Breath“ und „Promise“ gibt es ebenso weiter unten für euch im Video zu sehen.
 
Rioghan kommentiert es wie folgt: „Sight“ bringt eine Geschichte zum Gefühl, wenn Sie so sehr über Rache phantasieren, dass Ihre gesamte Perspektive mit passiv-aggressiven Emotionen gefüllt wird und Sie keine klare Sicht mehr auf andere Dinge oder das Normale haben. Wenn der Gedanke an Rache Sie langsam verzehrt und vielleicht zu Ihrem eigenen Untergang führt, anstatt zu dem, den Sie zu Fall bringen wollten. Bei dieser Komposition hatte ich das Vergnügen, mit Jonas Renkse zusammenzuarbeiten, und ich hatte natürlich Angst vor meiner eigenen (selbst behaupteten) Inkompetenz, aber bald machte Jonas mir klar, dass ich tatsächlich einige gute Sachen am Laufen habe. Jonas wählte genau dieses Gedicht aus, an dem er arbeiten wollte, wir kamen in die Stimmung und der ganze Prozess von da an war sehr mühelos und ermutigend. Dies war auch der erste Song des Albums, den wir fertig gestellt haben und später nur ein paar wirklich geringfügige Arrangement-Ergänzungen vorgenommen haben.“