Vor ein paar Monaten hatten bereits Gitarrist Nick Hipa und Bassist/Sänger Josh Gilbert die Band verlassen, was auf eigenen Wunsch geschah. Nun ist nach dem Statement von Fronter Tim Lambesis auch Drummer Jordan Mancino nicht mehr dabei. Das ist auch wenig verwunderlich, denn Mancino hatte im Juni die Tour schon abgesagt wegen interner Differenzen. Fpr ihm sprang Nick Pierce (ex-UNEARTH) zunächst ein. Vielleicht wird dies nun die Dauerlösung, man wird sehen.

Das Statement liest sich wie folgt: „Vor Kurzem gab es ein Statement von Jordan Mancino bezüglich ‚interner Probleme mit AILD‘. Wir finden es notwendig, mehr Informationen mit den Fans in dieser Sache zu teilen, damit sie die Situation besser verstehen können und keine falschen Schlüsse ziehen. Seit etwas zwei Jahren kommuniziert Jordan nicht mehr direkt mit den verbleibenden Mitgliedern von AILD und informierte uns darüber, dass er zukünftig nur über Anwälte kommunizieren möchte. Es gab zahlreiche Versuche der verbleibenden Mitglieder, mit Jordan wieder in Einklang zu kommen und eine gemeinsame Basis zu finden, wie wir AILD auf eine gesunde und positive Art weiterführen können. In Vorbereitung auf die Bandaktivitäten nach der Pandemie fanden die verbleibenden Mitglieder es unfair, dass unsere Ambitionen von jemandem behindert werden, der sich weigerte, etwas beizutragen oder offen zu kommunizieren. Wir finden, das ist keine effektive Art für eine Band (oder ein Unternehmen), produktiv zu arbeiten. Wir boten Jordan an, zusammenzukommen und ein paar alte Songs zu jammen, oder uns einfach zu treffen und zu reden, Wochen vor einer Deadline, bis zu der wir einen Ersatzdrummer für die kommenden Touren finden müssten. Wir bekamen keine Antwort, bis wir Rechtsdokumente bekamen, in denen stand, dass Jordan die Band verlassen wolle und im Gegenzug Bezahlung erwarte. Die verbleibenden Mitglieder denken, dass wir andere Lösungen finden müssen, um AILD ohne die Beteiligung von Jordan Mancino voranzubringen. Das ist nichts Persönliches. Wir wollen weiter Musik machen und können kein effektives Team sein, wenn ein Mitglied jeglichen Fortschritt und Produktivität limitierten will, indem er sich weigert, zu kommunizieren (…). Wir werden ihm für immer für seine Beiträge dankbar sein, und für die guten Zeiten, die wir zusammen erlebt haben.“

 

In Hameln, der Stadt des aus den Märchen bekannten Rattenfängers, steppte am Samstag, dem 18. Juni so richtig der Bär. Im K3 waren die Punkrocker von „DIE DORKS“ eingefallen und eroberten die dortige Bühne.

Mit „Dispo Pogo“ ging dann auch die Party richtig los und Frontfrau Lizzy legte sich mächtig ins Zeug. Das Schlagzeug wurde richtig vermöbelt und die Saiten wurden gezupft als Gäbs kein morgen. „Der Schmutz unserer Straßen“ flog nach oben und die Stimmung kam langsam in Fahrt. Wegen Mangels an Platz musste Mark von Elend auf die Straße ausweichen, um fest in die Saiten greifen zu können. „Ein Aufmarsch der lebenden Toten“ konnte nicht besser passen, denn am Ende war nach der Vollgas Einlage jeder im K3 ins Schwitzen gekommen und ähnelte eher einem Zombie als einem Menschen, was aber nichts mit dem tiefgründigen Text des Songs zu tun hat. Aber wer die Dorks kennt, der weiß, nach dem Vollgas ist nicht Schluss und so gab es noch eine fette Akustikrunde im Nachgang. Quasi „kuscheln nach dem Sex“ um einen Straßenmusiker zu zitieren.

Voll fett was die Band gewuppt hat und jeder, der die Band aus Pfaffenkirchen nicht bucht, macht einen großen Fehler. Wir sagen am Ende „Danke für diesen schönen, rotzig punkigen Abend, denn ihr seid die geilsten“

no images were found

Nach zwei Jahren der Wüste im Bereich Live-Musik erblühen die ersten Hoffnungs Pflänzchen, denn voller Stolz haben die Veranstalter des legendären Wacken Open Airs im fernen Wacken das Billing vervollständigt. Daher solltet Ihr euch weiter unten auf den Link stürzen, wenn ihr euch das Billing für den 3. bis 6.August durchgelesen habt, denn in der Tauschbörse gibt es noch ein paar Tickets

Residenz Evil

In diesem neuen Bereich gibt es Unterkünfte wie es dich ein Musiker wünschen würde. Kurzer Weg zu den Bühnen, eigener Parkplatz, stabile Wände….. perfekt oder? dieserAlle Infos dazu gibt es für euch an dieser  Stelle

Billing

Ein geniales Line-up was die Veranstalter vom W:O:A 2022 auf die Beine gestellt haben. Die letzten dazugekommen Bands sind fett markiert.

Brian Downey’s Alive And Dangerous, All Hail The Yeti, Alligatoah, Angel Witch, Arch Enemy, As I Lay Dying, Asrock, At The Gates, Attic, Auðn, Black Inhale, Bokassa, Burgerkill, Butcher Babies, Cadaver, Cattle Decapitation, Cemican, Cirith Ungol, Clutch, Criminal, Danko Jones, Dead Label, Death Angel, Death SS, Deine Cousine, Dirkschneider, Disconnected, Doyle, The Drift, Einherjer, Endseeker, Eric Fish & Friends, Fateful Finality, Feuerschwanz, Freedom Call, Gluecifer, Grave Digger, Gwar, Hämatom, Haggard, The Halo Effect, Hate, Hypocrisy, Ill Niño, Imperium Dekadenz, Implore, Indian Nightmare, In Extremo, Infected Rain, The Iron Maidens, Judas Priest, Kadavar, Kissin‘ Dynamite, Knasterbart, Lacuna Coil, Letzte Instanz, Limp Bizkit, Lordi, Lost Society, Loudness, Lucifer, Mantar, Me And That Man, Mercyful Fate, Mister Misery, Michael Monroe, Moonspell, Mr. Irish Bastard, Nasty, Neaera, New Model Army, The Night Flight Orchestra, Nothgard, Nytt Land, Onslaught, Orden Ogan, The Other, Overkill, Perturbator, Phil Campbell And The Bastard Sons, Rectal Smegma, Reliquiae, The Rise Of Mictlan, Rose Tattoo, Scardust Skyforger, Skyline, Slope, Soen, Spidergawd, Storm Seeker, Stratovarius, Striker, Suicidal Angels, Surgical Strike, Tarja, Therapy?, Thundermother, Tiamat, Till Lindemann, Tribulation, Venom, Verheerer, Visions Of Atlantis, Voice Of Baceprot, Vomitory, Vulture, Walkways, Watch Out Stampede, Wind Rose

 

Wacken Wednesday

Avantasia, Brothers Of Metal, Epica, Gloryhammer, Varang Nord

Running Order

Noch gibt es keine Running Order, daher habt noch etwas Geduld

Ticket Börse

An dieser Stelle könnt ihr euer Ticket verkaufen oder aber eines noch kaufen. Alles wichtige gibt es daher an dieser Stelle

 

 

Auf dem im nordhessischen Edersee erschallte am Freitag, dem 17. Juni laute Musik. Doch woher kam diese bloß fragten sich die Leute, die um den Edersee rumfuhren oder dort einen schönen sommerlichen Abend genossen.

Ganz einfach, es wurde dank Glory and Fame Music versucht ein Schiff im Edersee zu versenken. Klar das klappt nicht so wirklich, doch die vielen Rockfans auf der Perle des Edersees gaben sich alle Mühe, denn sie hüpften im Takt und man merkte diese Erschütterung durch das ganze Schiff. Normalerweise passiert so etwas auf diesem Gewässer nicht, doch sonst sind ja auch nicht VERSUS und V!VA an Bord und lassen es richtig krachen. Mit den Mannen um Frontmann Nils Baloun ging es zuerst ins Sink The Ship Testgelände. Diese machten mächtig Dampf im Kessel und präsentierten eine Mischung aus ihrem aktuellen Album PERVERSUS und alten Songs bei denen natürlich W.I.R und H.D.W.H nicht fehlen durften. Eine Stunde bester Vollgas Rock ‘n Roll reichten nicht, trotz aller Bemühungen der aus der ganzen Republik angereisten Rockheads, um das Schiff zum Sinken zu bringen.

Nach einer kleinen Umbaupause durften dann auf der kleinsten Bühne, die es gibt, die Jungs von V!VA versuchen den Kahn zum kentern zu bringen. Doch selbst Sie schafften es nicht trotz tatkräftiger Mithilfe der Fans das Schiff auch nur ins Wanken zu bringen. Tja da kann man nur sagen das der allerletzte Gruß, den man sagen muss „FICK DICH VIVA“ lauten muss, denn sie haben es am Ende halt auch nicht geschafft. Nachdem es dann im Gänsemarsch ins Piraten Camp zurückging, gab es noch eine Lagerfeuer Unplugged Season beider Bands. Rundum ein gelungenes Event, bei dem keiner zu kurz kam und der Kapitän sich am Ende freute, dass er wieder ablegen konnte und nicht auf dem Grund des Edersees sein Schiff liegen lassen musste

 

no images were found