Am 26. August ist dann endlich wieder soweit, denn die legendären Metaller von GRAVE DIGGER werden dann ihr neues Album „Symbol Of Eternity“ auf den Markt bringen, welches sich mit der Geschichte der Kreuzritter und Templer beschäftigen wird. Nun könnt ihr mit „King Of The Kings“ den nächsten Vergleich ziehen ob das Album ähnlich klingen wird wie „Knights Of The Cross“, was die selbe Thematik hatte. Das Album wurde von Chris Boltendahl (v.) und Axel Ritt (g.) produziert und von Chris Boltendahl in den Graveyard Studios in Köln gemischt und gemastert. 

Die „Symbol Of Eternity“-Tracklist:

1. The Siege Of Akkon
2. Battle Cry
3. Hell Is My Purgatory
4. King Of The Kings
5. Symbol Of Eternity
6. Saladin
7. Nights Of Jerusalem
8. Heart Of A Warrior
9. Grace Of God
10. Sky Of Swords
11. Holy Warfare
12. The Last Crusade
13. Hellas Hellas

Die schwedischen Rockröhren von THUNDERMOTHER werden über AFM Records am 19. August ihr neues Studioalbum „Balck and Gold“ auf den Markt bringen. Mit ‚Hot Mess‘ geben sie euch einen weitern Einblick in das neue Werk. Das Lyric Video solltet ihr euch weiter unten anschauen.

Sängerin Guernica Mancini sagt über den Song: „‚Hot Mess‘ handelt davon, die eine Person zu finden, die dich wirklich sieht und dich so akzeptiert, wie du bist, mit all deinen Fehlern. Über das Video könnten wir nicht glücklicher sein! Emlee hat die Emotionen des Songs in diesem wunderschön zusammengestelltem Video perfekt eingefangen, von der Melancholie, von jemandem getrennt zu sein den man liebt, und diese Liebe finden zu wollen, und dann auch endlich zu finden. Emlees Talent geht weit darüber hinaus und wir sind so dankbar, dass wir das Glück haben, eine so vielseitig talentierte, kreative Kraft in unserer Band-Familie zu haben. Wir lieben das Video, und wir lieben Emlee!“

Emlee ergänzt: „An meine Band: Danke, dass ihr an mich als Videoregisseurin/Produzentin geglaubt und mir in meiner Vision vertraut habt. An meine Schwestern, danke, dass ihr mir die notwendige Ausrüstung geliehen habt, um dieses Video zu realisieren, und nicht zuletzt, danke Petter, dass du immer mein Fels, Coach und Problemlöser warst, ohne deine Unterstützung hätte ich den Verstand verloren!“

Die „Black And Gold“-Tracklist:

01. The Light In The Sky
02. Black And Gold
03. Raise Your Hands
04. Hot Mess
05. Wasted
06. Watch Out
07. I Don’t Know You
08. Looks No Hooks
09. Loud And Free
10. Try With Love
11. Stratosphere
12. Borrowed Time

An diesem Freitag müssen wir leider wieder eine Kerze entzünden denn GOBLIN-Mitbegründer Massimo Morante ist im Alter von 70 Jahren verstorben. Diese traurige Nachricht teilten GOBLIN über die sozialen Medien .Dort heisst es: „Mit großem Schmerz und ungläubig sind wir dazu gezwungen, zu verkünden, dass Massimo Morante, Gründer und unersetzlicher Gitarrist von GOBLIN, heute von uns gegangen ist.“

Auch wir senken unser Haupt in stillem Gedenken und trauern mit allen Freunden und der Familie. 

R.I.P Massimo

 

Ozzy Osbourne bringt am 09. September sein neues Album „Patient Number 9“ auf den Markt. Der Fürst der Dunkelheit lässt es nicht dabei und hat den Titelsong bereits jetzt veröffentlicht dennihr euch auf allen Streaming Plattformen anhören könnt. Das Video könnt ihr euch ab 16 Uhr anschauen.  und stellt schon jetzt den Titelsong vor. Gitarrist Jeff Beck supportet Ozzy in dem Song. Als Gastmusiker sind Tony Iommi und Zakk Wylde, aber auch Eric Clapton und Mike McCready mit dabei.

Die „Patient Number 9“-Tracklist:

01. Patient Number 9 (feat. Jeff Beck)
02. Immortal (feat. Mike McCready)
03. Parasite (feat. Zakk Wylde)
04. No Escape From Now (feat. Tony Iommi)
05. One Of Those Days (feat. Eric Clapton)
06. A Thousand Shades (feat. Jeff Beck)
07. Mr. Darkness (feat. Zakk Wylde)
08. Nothing Feels Right (feat. Zakk Wylde)
09. Evil Shuffle (feat. Zakk Wylde)
10. Degradation Rules (feat. Tony Iommi)
11. Dead And Gone
12. God Only Knows
13. Darkside Blues

Im schönen Merseburg zog wieder das Mittelalter für drei Tage ein. Wieder hatten es Gaukler, Händler und Spielmannsleute aus aller Welt nach Merseburg zu den Schloßfestspielen  geschafft. So konnte man Gewürze und Düfte aus allen Herren Ländern, die einem den Kopf verzauberten, Gaukler und Fakire beeindruckten Jung und Alt mit Ihren Darbietungen. Speis und Trank war für jeden vorhanden und auch Gewandungen und dazugehöriger Schmuck konnte erworben werden. Doch solch Festivität ist nichts ohne die Spielmannsleut, welche mit Ihren musikalischen Darbietungen das angereiste Volk in Ektase versetzten. So boten die Spielmannsleut von HARPYIE, Schandmaul, Lord Of The Lost, HAGGARD, Tanzwut, Letzte Instanz, Megaherz Offiziell, The Beauty of Gemina, Heldmaschine, Rauhbein, dArtagnan, Vogelfrey, Fuchsteufelswild und Manntra ein geniales Spektakel dar. Dieses Jahr hatten es dann auch Tanzwut um Frontmann Tritonius geschafft nach Merseburg zu kommen, denn eigentlich hätten sie zum Weihefest schon da sein sollen, doch da kam leider etwas dazwischen. Eine richtige Überraschung waren Fuchsteufelswild und Rauhbein, die ihre neue Musik mit am Start hatten und mit vielen neuen Liedern aber auch so manch einem Gassenhauer aus längst vergessenen Tagen rissen die anderen Spielmannsleut die vielen Besucher vor der Bühne mit sich. Einige mehr andere weniger, denn einigen machte der Met nach und nach  zu schaffen und wer es kennt der weiß, dass jeden Tag der Wirt neuen Met bestellt. Man kann sagen, die Veranstalter der mittelalterlichen Schloßfestspiele haben großes Kino geboten und man kann nur hoffen das dies auch beim nächsten Mal so ist, wenn das Mittelalter Merseburg rockt. Besser wäre zwar ein ganzes Jahr auf ewig dar das wir wieder im Mittelalter wären, daher die Frage….. Magst du Mittelalter? Wenn die Antwort Ja ist, dann viel Spaß mit den Bildern unseres fliegenden Fotobarden Sven Löffler