,

W:O:A 2022 – Epischer dritter Tag dank Venom, Feuerschwanz und Slipknot

 

Der Freitag auf dem Holy Ground im schönsten Dorf der Welt, Wacken, war heiter bis wolkig mit schönen 20°C und deutlich als der Donnerstag. Daher waren schon sehr früh die ersten Metalhedas auf den Beinen und feierten mit Blind Channel die ersten Töne. Kurz danach legten dann Crypta auf der Wet Stage  ein fettes Brett hin bevor Kissin Dynamite auf der Harder  Stage Vollgas gaben. Ein fettes Programm mit viel Dynamit flog den Metalheads um die Ohren aber aus dem Himmel fielen ein paar Tropfen nach unten, was aber zu verkraften waren. Die O’Reiliys and the Paddyhats feierten eine Mega Irischen Party auf der Wackinger bevor die Alt Metaller von Stratovarius die Louder Stage in beschlag nahmen. Ihnen folgten auf der Wackinger Stage Windrose nach. Diese feierten eine Mega Abrissparty auch wenn der Knaller Hit „I’am Digging A Hole“ fehlte. Richtig krass wurde es dann mit den nie alternden Metallern von Venom die auf der Louder Stage zeigten, dass sie die Herren des Heavy Metals sind.

Später zündeten Behemoth ein Mega Feuerwerk mit vielen Feuerelementen auf der Bühne. Das konnten sich In Extremo natürlich nicht nehmen lassen und ließen auch Feuersäulen steigen. und zeigten mit dem Kompass Richtung Sonne, die langsam am Untergehen war. Phil Campel and the Bastard Sons machten mächtig was her mit Ihrer Tribute Motörhead Tribiute Show, währen Slipknot eine Mächtig große Show boten. Zum Abschluss des Abends durften dann Feuerschwanz die Hörner hoch reißen und zum Metfest laden. Beeindruckend ging somit der dritte Tag auf dem Holy Ground zu Enden. Ja wir konnten natürlich nicht alle Bands abdecken, aber wer kann das schon. Wacken hat sich mit dem Freitag fast selbst übertroffen, doch der Samstag hat wesentlich mehr noch zu bieten als der Freitag, denn zum Finale läuten dann Death Angel, Powerwolf und Lordi.

Morgen gibt es dann mehr vom Holy Ground und nun viel Spaß mit den Bildern auch wenn wir heute etwas später dran sind mit diesen.