,

Heimburger Metalnacht Festival war ganz großes Kino

 

Moin ihr Metaller da draußen, Sven der Schreckliche war mit seiner Kamera wieder unterwegs um die zweite Ausgabe des Heimburger Metalnacht Festivals zu knipsen. In den Jahren vor 2021 war es immer nur ein Abend an dem es das Festival gab, doch das Festival erreicht nun immer größere Sphären. So war der Auftakt am Freitag mit „M.A.D”, Kilminister”, “Thormesis” und „Grabak“ ganz großes Kino! Viele Metalheads hatten sich versammelt, um ohne die heftigen Corona Maßnahmen der vergangenen Jahre zu feiern. So war es auch klar, dass bei „Ace Of Spades“ oder „Still The Claim“ die Stimmung richtig hochkochte

So starteten die Mannen von „Powerhead“ früh morgens mit Songs wie „Raise Hell“ oder „Berzerkers’s Rage“ mit Vollgas durch, bevor „In Demoni“ die Bühne enterten. Der Auftritt war allerdings viel zu kurz mit nur 30 Minuten. Doch mit „Helgrindur“ folgte dann ein richtiger genialer Act. Mit „Lügenbold“ rissen sie gleich alle vor der Bühne mit sich und „Grimurs Fluch“ war ein echter Kracher. Ihnen folgten 55 Minuten dann „Deliver The Galaxy“ schon das nächste Highlight des Samstags.

Mit Vollgas starteten dann wenig später „Mysterica“ auf der Bühne des Heimburger Metalnacht Festivals durch und feuerten einen Kracher nach dem anderen raus. „Strydegor“ schlugen nach 105 Minuten in die selbe Kerbe. Keiner blieb mehr ruhig stehen und die Party ging voll ab. Mit „Wolfchant“ kam dann der beste Gig des Abends auf die Bühne. Nach Ihrem Auftritt bebte das Festival Gelände immer noch richtig heftig. Mit den Jungs von „Wolves Den“ endete dann die zweite Ausgabe des Heimburger Metal Nacht Festivals 2023.

Wenn ihr nicht da wart, dann habt ihr was verpasst, daher seht zu, das ihr im kommenden Jahr euren Hintern dahinbewegt, denn das Line-Up wird noch besser als dieses Jahr. Die Tickets gibt es an dieser Stelle und es lohnt sich.