,

KKC – Melonen-Chaudeau

 

Wenn einen der große Hunger mal packt, dann braucht man schnell was zu essen und jeder von uns liebt leckeres Essen auf dem Tisch. Daher haben wir uns einen Koch aus dem Nordhessischen Bad Zwesten an Land gezogen, der in seiner eigenen Kombüse, dem Bürgerhof Bad Zwesten, leckere Rezepte zaubert. Der Bürgerhof Bad Zwesten ist aber auch Geheimtipp für jeden der zum Rock am Stück kommt oder einfach mal in der Idylle ein wenig Abwechslung sucht. Er wird euch bei uns aber nicht nur mit den alltäglichen Rezepten versorgen, sondern auch immer etwas zusammenbasteln, was Ihr vielleicht aus den Augen verloren habt. Heute gibt es für euch in Kreidewolfs Kitchen Corner: Melonen-Chaudeau

Zutaten für 4 Personen

  • 1 mittelgroße Honigmelone ca 750g
  • 8 Blätter Gelantine
  • ½l Wasser
  • 5 Eier
  • 150g Zucker
  • ⅛l Weißwein trocken
  • 1El Zitronensaft
  • 1 Prise Salz
  • 1 Zweig Minze
  • ⅛l Sahne

 

Erstmal die Melone halbieren, Kerne sowie das Fruchtfleisch aus einer Hälfte entfernen. Die andere Hälfte mit dem Fruchtfleisch nutzt ihr und stecht mit einem Kugelausstecher Kugeln aus die Ihr dann kühl stellt. Das restliche Fruchtfleisch gebt ihr zu dem vorher entfernten. Jetzt die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Dann 3 Eier trennen und die 3 Eigelb mit den 2 ganzen Eiern und dem Zucker schaumig rühren. Anschließend die Eimasse im heißen Wasserbad aufschlagen und Wein sowie den Zitronensaft langsam hinzufügen. Solange rühren bis die Masse sämig wird. Dann das ganze vom Herd nehmen und warm halten. Nun die Gelatine ausdrücken und in die warme Masse rühren. Nun das Fruchtfleisch pürieren und ebenfalls zur Masse geben und dann alles durch ein Haarsieb streichen und kühl stellen. Währenddessen das Eiweiß mit dem Salz steifschlagen. Wenn die Eimasse anfängt zu stocken, den Eischnee und die Melonenkugeln unterheben. Jetzt das Ganze kühl stellen und warten bis es fest ist. Um es zu servieren nehmt ihr etwas Minze und halbgeschlagene Sahne zum garnieren. So einfach ist das oder? Kocht es nach und schreibt mir, wie es euch geschmeckt hat, eurer Nils Kreidewolf