Quo Vadis KSV. Wohin die Reise geht, das weiß irgendwie keiner so wirklich. Zwei magere Punkte, sechs Niederlagen so die Bilanz der Löwen bis zu der Partie. Davon jede Niederlage unglücklich doch wie immer zählt das, was nach dem Schlusspfiff auf der Anzeigetafel steht.

Mit einem hohem Sicherheitsaufgebot ging es mit 4026 Zuschauern in das Hessenderby zwischen Arm und Reich. Die kämpferischen Löwen zeigten Geschlossenheit und standen Arm in Arm nach dem Aufwärmen bei ihren treuesten Fans in der Nordkurve. Als die Mannschaft dann schlussendlich auflief, war es klar, Trainer Tobias Damm hatte sich auf eine Defensive Ausrichtung festgelegt. Mit einer Fünferkette, in die Kevin Nennhuber zurückkehrte, sowie drei Defensiven Mittelfeldspielern davor sollte der Punkt gegen den OFC erkämpft werden.

Von der ersten Sekunde an waren die Löwen hellwach und bissig in den Zweikämpfen. Zwar wurde nicht jeder gewonnen, doch schlussendlich die wichtigsten. Das setzte den Gästen sehr zu die dadurch nicht recht ins Spiel fanden. Die Löwen erarbeiten sich dafür immer wieder gefährliche Torchancen. So war es Stendera der in der 11. Minute die erste Chance hatte, um die Hausherren in Front zu bringen, doch der Schuss wurde abgeblockt. Nur fünf Minuten war es dann Rakk nach Najjars Freistoß, der zur Führung hätte einlochen können. In der 35. Minute war es dann wieder Stendera der eine Megachance vergab sowie nur eine Minute später. In der 45 Minute knallte der Schuss von Stendera an die Latte. Das beeindruckte die Gäste aus Offenbach dann doch, denn Chancen bei Ihnen waren Mangelware.

Nach der Pause drehte sich das Ganze aber ein wenig denn die erste Chance hatten die Gäste aus Offenbach durch Philipp Hosiner, der plötzlich frei vor Maximilian Zunker stand. Dieser konnte den Ball aber gut abwehren. Doch die Löwen waren irgendwie von der Rolle, denn immer wieder kamen die Gäste gefährlich vor das Tor. Zunker zauberte teilweise richtig, doch in der 69. Minute schlug es dann hinter ihm ein. Wieder Rückstand, wieder hinterherlaufen und das nach einer genialen ersten Halbzeit. Dann wurde ausgewechselt bei den Löwen. Iksal und Jones raus, Mogge und Fischer rein. Dazu noch Kahraman für Starostzik. Das brachte dann wieder Schwung in die Löwen Offensive die sich eine Chance nach der anderen erarbeiteten. Doch der Erfolg blieb leider aus. Dann hätte die Partie von den Gästen nach einem Konter entschieden werden müssen, doch Zunker war wieder auf Zack und hielt den Schuss von Lemmer mit einer Glanzparade und die Löwen im Spiel. Im direkten Gegenzug hätte es dann im Kasten des OFCs klingeln müssen doch der Ball krachte wieder an die Querlatte. Alles wurde darangesetzt, um noch ein Tor zu erzielen, sogar Zunker stürmte mit nach vorne, doch alles half am Ende nicht und die Löwen verloren diese Partie mit 0:1 und bleiben weiter im Keller der Liga kleben

Man muss sich nun Fragen, nach dem was am Ende der vergangenen Saison passiert, ist mit der Niederlagen Serie und dem jetzigen Start Tobias Damm noch der richtige Mann ist. Zwar hat er einige Abgänge hinnehmen müssen doch verstärkt haben sich die Löwen auch. Der Kampfgeist ist da, doch die Motivation kippt nach jedem Gegentreffer sehr schnell. Quo Vadis KSV