Slide 2

Slide 2

Was in der Frankfurter Festhalle passiert ist, war ganz großes Kino. Drei Schwergewichte der Metal-Szene ließen die Main Metropole erzittern, denn mit THE HALO EFFECT, MACHINE HEAD und AMON AMARTH waren drei Mega Bands am Start.

Zu Beginn gab es mit The Halo Effect schon gleich richtig was aufs Fressbrett. Mit DAYS OF THE LOST zeigte Sänger Mikael Stanne, welchen ihr von Dark Tranquillity her kennen dürftet, was in ihm steckt. Weiter ging es dann mit THE NEEDLESS END, was die Fans in den ersten Reihen ausflippen ließ. Später gab es dann LAST OF OUR KIND und SHADOWMINDS auf die Ohren. Ein Mega Auftritt und das schon zu Beginn. Dann musste die Bühne ein wenig umgebaut werden für die Mannen von Machine Head die dank der 45 Minuten The Halo Effect das Gaspedal weiter durchtreten mussten, da die Jungs richtig abgeliefert hatten.

Die Mannen von Machine Head starteten auch gleich mit Vollgas durch, denn zu Beginn gab es mit BECØME THE FIRESTØRM fette Sounds auf die Ohren. Mit dem mehrschichtigen und abwechslungsreichen IMPERIUM flippte die Menge dann aus. Auch durfte NOW WE DIE nicht fehlen in dem Set des Abends. Mit SOUTH OF HEAVEN gab es dann auch eine Hommage an die Metal Legenden von Slayer und als Bonbon obendrauf wurde dann HALO angestimmt. Grandios kann man dazu nur sagen. Dann wurde ein wenig an der Bühne geschraubt, denn alles musste für den Headliner hergerichtet werden

Amon Amarth eröffneten ihre Gig mit GUARDIANS OF ASGARD und jeder Menge Pyros auf der Bühne. Die Festhalle stand sofort Kopf und jede Strophe wurde mitgesungen. Gefolgt von RAVEN´S FLIGTH; DECEIVER OF THE GODS und THE PURSUIT OF VIKINGS war der Anfang schon ganz großes Kino. Auch vom aktuellen Album THE GREAT HEATHHEN ARMY hatten sie mit HEIDRUN und dem Titeltrack zwei Mega Songs mit dabei. Zum Ende hin gab es dann mit SHIELD WALL und RAISE YOUR HORNS, was quasi zum Dauerrepertoire gehört, noch zwei Monster Songs. Natürlich ließen sich die Schweden nicht lumpen und gaben noch eine Zugabe bei der TWILLIGHT OF THE THUNDERGOD angestimmt wurde.

Einige Fans freuten sich über gefangene Drumsticks oder Plektrums und die anderen stürmten die Merchstände ein letztes Mal an diesem Abend, um noch ein Souvenir mitzunehmen. Doch so wie alles einen Anfang hat, hat alles auch ein Ende und so traten die Metalheads glücklich und zum teil ausgepumpt die Heimfahrt an.

Ein Dank geht auch die Veranstalter von LIVE NATION raus, die wieder einen grandiosen Auftritt und die geniale Vikings and Lionhearts Tour 2022 mit auf die Beine gestellt haben. Die Piraten vom Magazin schippern nun weiter zum nächsten Gig. So long pirates out there and yo ho. Have fun with teh pictures