,

KKC – Mandelforelle

 

Ein Fisch in Ehren soll niemand verwehren ihr Rock und Metalheads da draußen. Manchmal hat man großen Hunger und auf einem Festival sind die Preise enorm. Daher gibt es eine Lösung die Smutje Nils uns heute beschert hat. Denn jeder von uns liebt leckeres Essen auf dem Tisch, um nebenbei den harten Tönen des Radios oder des Festivals im Hintergrund zu lauschen. Daher haben wir uns einen Koch aus dem Nordhessischen Bad Zwesten an Land gezogen, der in seiner eigenen Kombüse, dem Bürgerhof Bad Zwesten, leckere Rezepte zaubert. Der Bürgerhof Bad Zwesten ist aber auch Geheimtipp für jeden der zum Rock am Stück kommt oder einfach mal in der Idylle ein wenig Abwechslung sucht. Er wird euch bei uns aber nicht nur mit den alltäglichen Rezepten versorgen, sondern auch immer etwas zusammenbasteln, was Ihr auf einem Festival nachkochen könnt, wenn Ihr einen Grill oder Gaskocher dabeihaben solltet. Wer jetzt denkt, dass es dabei nur um Würstchen und Steaks geht, der hat weit gefehlt, aber das kommt erst demnächst. Heute gibt es für euch in Kreidewolfs Kitchen Corner: Mandelforelle

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Forellen a 350g
  • Salz
  • Pfeffer weiß
  • 3 Zitronen
  • 1 Ei
  • Mehl zum panieren
  • 200g Mandeln gehobelt
  • etwas Öl zum braten
  • 2 El Butter

Die Forellen solltet ihr beim Händler eures Vertrauens, küchenfertig, kaufen. Ihr nehmt nun Salz und Pfeffer zur Hand und würzt sie von innen und außen. Dann beträufelt ihr sie mit Zitronensaft und lasst sie gut 10 min ziehen. Währenddessen drei Schüsseln bereit stellen die groß genug sind um die Forellen darin zu wenden. Nun das Ei in einer Schüssel, aufschlagen, in die zweite Mehl und die dritte die Mandeln geben. Jetzt die Forellen erst in das Mehl legen, dann in das Ei und zum Schluss in die Mandeln. Diese müsst ihr leicht andrücken. Jetzt das Öl in einer Pfanne erhitzen, die Forellen von beiden Seiten anbraten. Nun die Hitze reduzieren und die Butter in die Pfanne geben und Forellen langsam fertig garen. Dazu passen am besten Kartoffeln und Spinat (alternativ, Mangold oder Brennnessel), oder ein einfacher Karottensalat. Nicht schwer oder? Schreibt in die Kommentare wie die Forellen euch gelungen sind, euer Nils Kreidewolf