,

Tampa Bay Buccaneers wieder auf der Sieger Strasse nach 21-15 gegen die Atlanta Falcons

 

Im fünften Spiel der NFL-Saison 2022/23 trafen die Piraten der Tampa Bay Buccaneers auf die Atlanta Falcon. Im ersten Quarter zeigten die beiden D-Lines das sie auf Zack waren. Sowohl „The Goat“ Tom Brady als auch Mario Mariota zeigten das sie viele Tricks in der Tasche hatten, doch was hilft dies, wenn die D-Line auf Zack ist. So wogte das Spiel im ersten Quarter hin und her, doch weiter als bis zur Mittellinie kam kein O-Line nach vorne. So ging es mit 0-0 ins zweite Quarter.

Im zweiten Quarter hatte dann aber Brady immer wieder den richtigen Riecher und fand immer wieder seine Anspielstation Mike Evans. Dieser fing einen fast unmöglichen Pass zwischen zwei Verteidigern und ebnete so den Weg Richtung Endzone der Falcons. Der anschließende Snap mit einem Laufspiel durch Godwin brachte fast den Touchdown, doch die D-Line der Falcons fing ihn in der Luft ab, so dass er nicht über die Linie der Endzone kam. Doch dies sollte dann mit dem nächsten Snap passieren, da sich die Bucs auf der 1-Yard Line befanden. Tom Brady gab den Ball zu seinem Running Back Fournette und dieser preschte mit Schwung durch die D-Line zum ersten Touchdown für die Bucs. Das anschließende Fieldgoal zum 7-0 war nur Formsache.

Die Falcons bemühten sich dann und wechselten viele Spielzüge durch, doch an der 45-Yard Linie war dann aber wieder Schluss und sie mussten Punten. An der 15 Yard Linie ging es dann für die Piraten aus Tampa Bay wieder los. Brady machte gleich wieder Dampf und warf einen Pass nach dem anderen, die immer wieder seine Receiver erreichten. So ging es schnell nach vorne und der nächste Touchdown wäre eigentlich nur Formsache gewesen, doch am Ende sprang nur ein Fieldgoal heraus zur 10-0 Führung.

Die Flacons drückten dann mal auf die Tube und kamen der Endzone näher, doch beim dritten Versuch für sieben Yards wurde Mariota gesackt. Somit mussten sie aus 49 Yards versuchen ein Fieldgoal zu erzielen, doch Koo, der Kicker der Falcons, verzog etwas und so flog das Ei am Tor vorbei. Somit bekamen die Bucs den Ball fast an der Mittellinie wieder. Doch die D-Line der Falcons arbeitete sehr gut und ließ Brady mit seiner O-Line nur bis zur 35 Yard Linie kommen. Doch wenn es mal nicht weiter geht, dann ist Ryan Succop zur Stelle. Mit seinem goldenen Schuh ballerte er den Ball durch die Torstangen zur 13-0 Führung.

Die Falcons gaben den Ball allerdings nach dem Return wieder schnell ab, da die schweren Jungs der Buccaneers D-Line gute Arbeit leisteten. Der Punt Return wurde bis zur 25-Yard Line gebracht. Von dort gab dann Brady wieder Gas. Mit schönen Laufspielzügen durch Ballübergaben an Fournette ging es Yard um Yard nach vorne. Mit einem grandiosen Pass auf Mike Evans, wäre der Touchdown schon fast geschafft worden, doch Inches trennten die Bucs von dem Touchdown. Dieser war aber im nächsten Spielzug dann nur noch Formsache. Mit einem kurzen Pass bediente er Fournette der den TD erzielte. Dann wollte es Brady wissen und versuchte gleich zwei Punkte zu erzielen. Dies gelang auch und die Bucs gingen mit 21-0 in Führung. Ein „Three Point Spiel“ zu drehen ist fast unmöglich, vor allem wenn man sich im vierten Quarter befindet.

Doch aufgeben zählt im Football nicht und so arbeitete die O-Line der Falcons ausnahmsweise an diesem Abend mal richtig. Sie schützen ihren Quarterback sehr gut und Mariota fand auch seine Receiver, um einen Touchdown zum Anschlusstreffer zu erzielen zum 21-7. Die D-Line der Falcons arbeitete nach diesem Treffer auf Hochtouren und stoppte die Bucs nach dem Punt Return sehr früh. Dies nutze dann Mariota, um zu zeigen das auch er lange Pässe werfen kann und schaffte es seine Falcons, nach einer „Two-Point Conversion“ nach dem Touchdown auf 21-15 ran zubringen, bei noch 4:41 auf der Uhr. Ein weiterer TD würde dann den Sieg für die Falcons bedeuten. Doch ein Quarterback wie Tom Brady versteht es mit der Uhr zu spielen und so tickerte diese langsam nach unten, so dass am Ende es beim 21-15 blieb. Somit geht es für die Bucs wieder nach vorne und die Falcons wurden wie ein Suppenhuhn gerupft.