Piraten YO HO…. Doch für unser Team in der NFL lief es Semi Optimal gegen die Pittsburgh Steelers. Eine gute D-Line gewinnt das Spiel und dann ist der GF – Glücksfaktor – entscheidend. Dieser war irgendwie nicht auf der Seite von Tom Brady und seinen Buccaneers. Doch der Reihe nach.

Nach dem Kickoff dauerte es 7:54 bis die Steelers den ersten Touchdown erzielten und nach dem Extrapunkt mit 7:0 in Führung gingen. Naja, das ist halt so, wenn man den Ball als erstes bekommt und die D-Line noch nicht ganz auf Draht ist. Doch die Buccaneers machten auch Dampf und kamen der Endzone der Steelers sehr nahe. Doch dann stoppte die D-Line der Steelers die Buccaneers und so mussten diese auf ein Fieldgoal zurückgreifen, was Ryan Succop sicher verwandelte und die Buccs auf 7:3 heranbrachte. Nachdem erneuten Kickoff stoppte die D-Line der Buccs die Steelers O-Line an deren 30-Yard Line und das Punt Team der Steelers kam auf Feld. Nachdem die Buccs den Ball erhalten hatten ging es sehr schnell 60 Yards nach vorne, doch dann war schon wieder Schluss in der Red Zone. Somit musste wieder ein Fieldgoal gemacht werden von Ryan Succop. So verkürzten die Buccs auf 7/6, was nicht so tragisch ist, denn es ist nur ein Punkt. Danach kamen die Steelers sehr schnell durch die Defense der Buccs. Diese stoppten zwar den Angriff an der 40 Yard Line doch die Entfernung reichte aus, um ein Fieldgoal erzielen zu können, auch wenn 55 Yards eine Mega Distanz ist. Doch Bosswell auf Seiten der Steelers schaffte es die Pille durch die Pfosten zu bringen und auf 10:6 zu erhöhen. Kurz vor der dem Ende des zweiten Drittels konnten die Buccs aber selber noch ein Fieldgoal erzielen aus 50 Yards, denn Ryan Succop hat einen Goldenen Fuß. Mit 10:9 ging es dann in die Halbzeit. Ein wahnsinnig enges Spiel das vor allem durch die starken D-Lines beider Mannschaften geprägt war.

Im dritten Quarter zeigte dann die O-Line der Steelers, was sie kann, und preschte nach vorne. Der erste Fehler, den die D-Line der Buccs zuließ, was am Ende teuer wurde. So konnte Bosswell noch ein Fieldgoal erzielen und die Führung auf 13:9 ausbauen. Das zeigte ein wenig Wirkung denn die O-Line der Buccs kam nur schwer ins Quarter und so dauerte der Drive auch fast 7 Minuten bis dann die D-Line der Steelers Tom Brady vom Feld zwang. So musste wieder Succop zeigen, was er kann. Sicher erzielte er ein Fieldgoal und hielt die Buccs im Spiel, denn der neue Spielstand von 13:12 ist nicht schlimm, denn es ist nur ein Punkt. Dann ging in diesem Quarter aber nichts mehr. Beide D-Lines machten alles richtig und kein Quarterback bekam etwas hin. Dann passierte aber im vierten Quarter das undenkbar schlechteste, denn die Steelers schafften nach 8 Minuten einen Touchdown und erhöhten den Spielstand auf 20:12. Nun wurde es sehr eng für Tom Brady und seine Buccs. Doch davon ließ sich „The Goat“ nicht beeindrucken und arbeitete sich schnell nach vorne und erzielte einen Touchdown. Doch dann war der GF nicht auf seiner Seite, denn die Two-Point-Conversion ging daneben und so war der Rückstand nun zwei Punkte. Doch man musste hoffen, dass die Steelers die Pille früh abgeben würden, doch das passierte leider nicht und so gewannen die Steelers am Ende ein spannendes Spiel mit 20:18 gegen unser Piratenmannschaft auf Tampa Bay.

An dieser Stelle könnt ihr euch noch einmal die Highlights des Spiels anschauen. Nächsten Sonntag geht es dann mit der nächsten Partie weiter