Die Kassel Huskies gewannen auch das zweite Spitzenspiel innerhalb eines Wochenendes. Vor heimischer Kulisse bezwangen die Blau-Weißen den Tabellenführer ESV Kaufbeuren verdient mit 3:0.

Auf den Rängen herrschte bereits von Beginn an eine würdige Atmosphäre für das Duell des Tabellenzweiten gegen den Tabellenersten. Beide Teams waren von Beginn an zunächst um Sicherheit bemüht und darauf bedacht keine Fehler zu begehen. Eine erste ECK-Chance ergab sich durch Topscorer Joel Lowry. Kurze Zeit später brachte Fabian Ribnitzky die Scheibe gefährlich auf das Tor von Daniel Fießinger im Tor der Gäste. Im direkten Gegenzug war dann auch Jake Kielly im Kasseler Tor gefordert und direkt aufmerksam zur Stelle. In einer bis dato fairen und flotten Partie sahen die 3059 Zuschauer gute Gelegenheiten auf beiden Seiten, jedoch keine absoluten Top-Chancen.  

Im zweiten Drittel setzte sich das Spiel zunächst weiterhin sehr ausgeglichen fort. Die Huskies waren durch Jamie Arniel gefährlich, der doppelte Torschütze vom vergangenen Freitag traf jedoch doch nur das Außennetz. Jake Kielly war weiterhin ein ausgezeichneter Rückhalt der Gastgeber und zeichnete sich unter anderem mit einem tollen Save gegen Lagace aus. Gegen Mitte des Drittels mussten sich die Schlittenhunde gegen eine echte Druckphase der Gäste wehren und taten dies mit Erfolg. Nach einigen Defensivaufgaben war dann Thomas Reichel zur Stelle, der im Getümmel den Überblick behielt und zum 1:0 für die Huskies traf (33.) Nach spannenden Minuten aufgrund einer Videobeweis-Entscheidung bejubelte die Eissporthalle dann endlich den Führungstreffer. Unmittelbar danach ein erneuter Jubel, Tim McGauley legte schön ab auf Tristan Keck, der zum schnellen 2:0 für die Gastgeber vollendete (33.). Die Stimmung in der Kasseler Eissporthalle wurde immer besser. Eine Strafzeit gegen Torschütze Keck überstanden die gut verteidigenden Huskies. Wenn die Joker aus Kaufbeuren auf das Tor der Huskies schossen, dann war beim gut aufgelegten US-Amerikaner Endstation. Gästespieler Tobias Echtler musste kurz vor Drittelende dann für vier Minuten auf die Strafbank.

Aus dieser Überzahl konnten die Huskies kein Kapital schlagen. Ansonsten verlief das Schlussdrittel zunächst ohne nennenswerte Highlights. Die Huskies boten den Jokern in dieser Phase wenig Räume an.  2:53Minuten vor dem Ende nahm Gästetrainer Raita eine Auszeit und in der Folge seinen Torhüter Daniel Fießinger aus dem Tor. Die Huskies verteidigten wieder mit viel Einsatz, verfehlten jedoch zunächst das leere Tor. In der Schlussminute war es dann Tristan Keck, der in Scheibenbesitz war und mit einem klasse Zuspiel den 3:0 Entscheidungstreffer durch Vincent Schlenker auflegte (60.)

Mit dem Heimsieg gegen den ESV Kaufbeuren machte das Team von Trainer Bo Subr ein starkes sechs Punkte Wochenende perfekt. Trotz einiger personeller Ausfälle und Engpässen, gerade in der Defensive, ließen die Huskies auf den Auswärtssieg am Freitag in Landshut einen starken Heimsieg folgen.

Am kommenden Freitag empfängt der ECK die Dresdner Eislöwen zum 14. Spieltag (19:30 Uhr).

TORE

1:0 Reichel (Preto, Mieszkowski – 33. Min.)

2:0 Keck (McGauley, Faber – 33. Min.)

3:0 Schlenker (EN – Keck, Shevyrin– 60. Min.)