Wenn einen der große Hunger mal packt, dann braucht man schnell was zu essen und jeder von uns liebt leckeres Essen auf dem Tisch. Daher haben wir uns einen Koch aus dem Nordhessischen Bad Zwesten an Land gezogen, der in seiner eigenen Kombüse, dem Bürgerhof Bad Zwesten, leckere Rezepte zaubert. Der Bürgerhof Bad Zwesten ist aber auch Geheimtipp für jeden der zum Rock am Stück kommt oder einfach mal in der Idylle ein wenig Abwechslung sucht. Er wird euch bei uns aber nicht nur mit den alltäglichen Rezepten versorgen, sondern auch immer etwas zusammenbasteln, was Ihr vielleicht aus den Augen verloren habt. Heute gibt es für euch in Kreidewolfs Kitchen Corner: Königsberger Klopse

Zutaten für 4 Personen

  • 2 trockene Brötchen
  • 2 Schalotten
  • 1 El Olivenöl
  • 3 Eier
  • 80 g Sahne
  • 750g Kalbshackfleisch
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Zwiebel (geschält) gespickt mit 3 Nelken und einem Lorbeerblatt

Für die Soße

  • 150ml Fond von den Klopsen
  • 150g Creme fraiche
  • 70g Kapern
  • etwas Riesling

Zuerst die Brötchen zu Paniermehl verarbeiten oder wenn ihr keine trockenen Brötchen habt könnt ihr das Paniermehl auch gern vom Bäcker eures Vertrauens kaufen. Dann die Schalotten schälen und in kleine Würfel schneiden und dann in Olivenöl glasig dünsten und abkühlen lassen.

Jetzt die Eier mit der Sahne schaumig aufrühren. Dann die Schalotten dazugeben und langsam das Paniermehl unterheben. Nun das Hackfleisch mit der Masse ordentlich vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen. Jetzt die Handschuhe an und aus der Masse die Kloppse formen. Die Handschuhe sind kein Muss doch es spart das Händewaschen danach. 

Jetzt einen Topf auf den Herd stellen, so dass alle Kloppse darin Platz haben. Solange den Topf dann mit Wasser befüllen bis die Kloppse darin schwimmen können. In das Wasser gebt ihr vor den Kloppsen aber die gespickte Zwiebel und lasst alles gut aufkochen. Wenn das Wasser dann kocht kommen die Kloppse dazu. Dann nochmal alles aufkochen lassen und dann bei geringer Hitze für 15. Minuten ziehen lassen.

Dann die Zutaten für die Soße miteinander verrühren und einmal aufkochen lassen. Falls eure Soße euch zu dünn sein sollte, könnt ihr noch mit Speisestärke oder Johannisbrotkernmehl diese ein wenig andicken. Als Beilage eignen sich gute altmodische Salzkartoffeln und Rote Beete. Natürlich geht auch Reis als Beilage, aber klassisch ist es doch am Besten, oder? Schreibt eure Antwort in die Kommentare, euer Nils Kreidewolf