Tom „The Goat“ Brady jagt gern Rekorde, doch auf diesen Rekord hätte er gut zwei Wochen vor dem Gastspiel in München gegen die Seahawks verzichten können, denn er verlor das dritte Spiel in Folge in seiner Karriere und das auch noch gegen die Baltimore Ravens mit 22:27. Ob das Ehe aus mit seiner noch Frau Giselle Bündchen nach 13 Jahren der Harmonie mit in die Formkurve des 45-jährigen spielt, kann man nicht sagen, doch nach der Partie saß er nach Angaben seiner Teamkollegen noch 15 Minuten allein in der Bucs Kabine. Er sagte später dann: „Ich glaube nicht, dass irgendjemand ein gutes Gefühl hat. Wir sind nicht da, wo wir sein wollen, aber wir haben es uns auch nicht verdient denn du musst es dir verdienen. Man muss hart kämpfen und herausfinden, wie man Spiele gewinnen kann.“

Doch so heftig die Niederlage ist, der D-Line der Buccaneers kann man keinen Vorwurf machen, denn diese stoppten immer wieder die Ravens um deren Star Quarterback Lamar Jackson. Auch gingen die Buccaneers mit 10:3 nach dem ersten Quarter dank eine TD´s von Leonard Fournette und einem Field Goal von Ryan Succop. Doch dann ging gar nichts mehr, wie zuletzt bei den Carolina Panthers.

Durch die schwache O-Line der Buccs kamen die Ravens langsam wieder ins Spiel zurück und fanden mit Laufspielen einen Weg, um die D-Line der Buccs auszuhebeln. Im zweiten Quarter ging damit allerdings nicht viel nach vorne und so gingen die Buccs mit einer glücklichen 10:3 Führung in die Halbzeit.

Im dritten Quarter änderte sich an der Offensive der Buccaneers nichts, denn es ging gar nichts zusammen. Dafür kamen die Ravens in Schwung und erzielten in diesem Quarter gleich zwei TD´s dank grandioser Pässe auf Kenyan Drake und Andrews-Ersatz Isaiah Likely. Der Rookie-Tight-End sprang mit sechs Catches für insgesamt 77 Yards für den verletzten Andrews stark in die Bresche. Zwar kamen die Buccs mit noch einem Touchdown und einer Two-Point Conversion und einem Field-Goal noch einmal ran, doch den Onside Kick fingen die Ravens und konnten die Uhr runterlaufen lassen. Eine bittere Niederlage für die Buccs, die in die Sasion mit 2:0 gestartet waren und nun bei 3:5 liegen. Man kann nur hoffen, dass die Partie gegen die Rams gewonnen wird, denn sonst könnten frühzeitig alle Superbowl Träume in Tampa platzen.

An dieser Stelle könnt ihr euch nochmal die Zusammenfassung anschauen