Ahoi, ihr lieben Land- und Seeratten. Da lag der Wilde Vogel so gemütlich in seinem Ausguck und schaute durch sein Fernrohr und sah ein Leuchtfeuer in der Innenstadt Frankfurts über den Nachtleben. Daher schnell runter vom Mast, ab in die Kajüte und die Knippskanonen geschnappt, das Boot zu Wasser gelassen und ab in den Laden. Der Weg war etwas beschwerlich, da noch ein Leuchtfeuer entzündet wurde im Frankfurter Waldstadion wo die Eintracht spielte. Endlich im Nachtleben angekommen, waren schon viele Halunken im Laden und ließen Getränke in ihrem Magen verschwinden. 

Den musikalischen Teil eröffneten die Halunken von Willkuer die mit einer Mischung aus ihrem aktuellen Album und längst vergangen Songs den Rockern richtig einheizten. Natürlich hatten sie „Das wird Groß“ und „Scheißegal“ mit dabei. Einfach gesagt, ganz großes Kino und das schon beim Opener. Dann wurde die Bühne ein wenig umgebaut für die  Südtiroler Rabauken von Stunde Null. Diese legten mit „Alte Lasten Liegen Schwer“ los wie die Feuerwehr. Die Crowd war sofort dabei und ging richtig mit. Mit „Krankheit Mensch“ sprachen sie aktuelle Themen auf den 7 Weltmeeren an und die Stimmung im Nachtleben heizte sich auf gefühlte 90°C auf. Zum sieden kam die Stimmung dann mit „Keiner stirbt Heillig“. Doch das sollte noch nicht das Ende sein, denn sie gaben noch eine kleine Zugabe zum besten mit „Uneinig Einig“. Dann war aber leider schon Schluss mit der Musik. Doch die Südtiroler ließen sich nicht Lumpen und waren noch zu Gesprächen mit den Fans bereit, bis diese dann vollgepackt mit Merchandise, Setlisten und ergatterten Plektrums den Heimweg antraten. 

Auch ich, euer wilder Vogel verabschiedete mich um weiter nach Events Ausschau zu halten die im Süden von Hessen stattfinden und nun viel Spaß mit den Bildern