Die israelischen Black Metaller von ARALLU werden am 11. November ihr nunmehr siebtes Album „Death Covenant“ über Hammerheart Records auf den Markt bringen. Zehn knallharte und atmosphärische Sounds werden euch um die Ohren fliegen bei diesem Werk. Mit ‚Empire of Salt‘ könnt ihr euch im dazugehörigen Lyric-Video selbst davon überzeugen.

TRACKLIST

1. End Ov Wars (Tikva)
2. Prophecy of the Dead
3. Ruler of the Seven Worlds
4. Under Jerusalem’s temple Mount
5. Satanic Spirit
6. Mystical Sultan
7. Desert Shadow will Rise
8. Humanity Death Embrace
9. Empire of Salt
10. Skeletons Battlefield

 

Den 28. Oktober solltet ihr euch im Kalender ROT anstreichen, denn dann erscheint der zweite Teil der „Leviathan“ Album Trilogie der Metaller von THERION im Handel. Wann der dritte Teil dann kommen wird, ist noch fraglich, doch bis zum kommenden Album „Leviathan II“ solltet ihr euch den Song ‚Marijin Min Nar’‘ im dazugehörigen Musikvideo anschauen oder auf allen Streamingplattformen reinballern.

„Bei ‚Marijin Min Nar‘ handelt es sich nicht um einen der kommerzielleren Songs. Stattdessen ist es ein ‚regulärer‘ Song, von dem sowohl wir selbst als auch die Leute bei Nuclear Blast und Menschen, die wir kennen und die das Album schon hörten, alle sagten, dass es einer der schönsten Songs des Albums sei. Also dachten wir, wir geben ihm mal eine Chance als Single.“

Der Oktober ist brandheiss denn da erschein mit „EOS“ das neue Album der Metaller von AFTER ALL über Metalville im Handel. Um euch weiter auf das Album einzustimmen wurde ‚Elegy For The Lost‘ nebst dazugehörigem Musikvideo veröffentlicht, welches Ihr euch weiter unten anschauen könnt. Auch könnt ihr auf der Scheibe zumnersten Mal Sänger Mike Slembrouck und Schlagzeuger Bert Guillemont hören die neu zur Band gestoßen sind.  Gemischt und gemastert wurde „Eos“ wieder von Dan Swanö bei Unisound. Das Cover-Artwork stammt aus der Feder von Travis Smith.

Die „Eos“-Tracklist:

1. Premonition
2. The Judas Kiss
3. Deceptor
4. Kindred Spirits
5. Elegy For The Lost
6. Waiting For Rain
7. Demons Raging
8. Grand Illusion
9. Torn Asunder
10. Shadows Of The Mind
11. At Dawn’s First Light

 

Tim „Ripper“ Owens lässt von seiner kommenden EP „Return To Death Row“ seinen Titeltrack mit einem dazugehörigen Lyric-Video auf euch los. Die EP wurde von James Jasta (HATEBREED) und Nick Bellmore (JASTA, Dee Snider) produziert. Auf der EP wird er von Nick Bellmore (dr.), Charlie Bellmore (g.) und Chris Beaudette (b.) unterstüzt.

Bei den Kollegen vom australischen Magazin „Heavy“ sagte er über die Scheibe: „Ich denke, die Leute werden sie lieben. Wir bringen eine neue Single raus, ein neues Video, ein Lyric-Video. Und dann werden wir versuchen, die EP so schnell wie möglich zu veröffentlichen. Eigentlich hatten wir uns Ende Oktober vorgenommen; ich weiß nur noch nicht, ob wir das schaffen.“

 

Am 28. Oktober erscheint das Full Lenght Debut „Unsegen“ der deutschen Black Metaller von Nocturnis. Dabei handelt es sich um ein Konzeptalbum, welches die Geschichte eines jungen Soldaten im ersten Weltkrieg erzählt, der aufgrund von erlebten Gräueltaten von seinem Gewissen in einen nicht minder erschütternden inneren Kampf getrieben wird, den er letztendlich verliert. Das Album bietet auf knapp 38 Minuten eine Symbiose aus Dunkelheit und Melancholie sowie Atmosphäre und Brutalität. Mit dem Song „Unsegen II“ gibt es ab sofort eine erste Kostprobe in Form eines raffiniert umgesetzten Lyricvideos welches Ihr euch gleich anschauen solltet. Die finale Tracklist des Albums findet ihr anbei.

Tracklist
1. Am Rande
2. Unsegen I
3. Unsegen II
4. Niedergang
5. Reue
6. Zerrissenheit
 

 

Die schwedischen Doom-Metal Legenden von CANDLEMASS werden über Napalm Records am 18. November ihr neues Album SWEET EVIL SUN auf den Markt bringen. Damit Ihr euch auf das neue Album einstellen könnt, solltet ihr euch weiter unten das Video zu ‚Sweet Evil Sun‘ reinziehen.

Leif Edling zum neuen Album: „Sweet Evil Sun handelt von Hoffnung, Streben, Anbetung und Scheitern. Es geht um all die persönlichen Kämpfe, die man hat, aber auch um den nie endenden Verfall der Menschheit.

Sweet Evil Sun Tracklist:
1. Wizard Of The Vortex
2. Sweet Evil Sun
3. Angel Battle
4. Black Butterfly
5. When Death Sighs
6. Scandinavian Gods
7. Devil Voodoo
8. Crucified
9. Goddess
10. A Cup Of Coffin (Outro)

 

 

Das weibliche, internationale Metal-Projekt CHAOS RISING wird ihr Album „The Singles“ am 14. Oktober veröffentlichen. Das Werk ist ein Doppelalbum mit 20 Tracks, die von den besten weiblichen Metal-Musikern weltweit komponiert und aufgeführt werden.

The Singles“ ist in zwei unterschiedliche Seiten aufgeteilt: „For the Heart“ widmet sich der melodischen Seite des Projekts, während „For the Head“ die brutalste Seite betrifft. Mit „Silent Dasein“ gibt es etwas heftiges auf die Ohren, wenn ihr euch weiter unten das dazugehörige Musikvideo reinzieht.

 

Die Mannen von ENUFF Z’NUFF werden am 11. November bei Frontiers Music ihr neues Studioalbum „Finer Than Sin“ veröffentlichten. Um euch einen ersten Einblick in das neue Werk zu gewähren, wurde mit ‚Catastrophe‘ der erste Song ausgekoppelt, welchen ihr euch weiter unten im dazugehörigen Musikvideo anschauen könnt.

Band Line-up:

Frontmann Chip Z’nuff (v/b.)

Gitarristen Tory Stoffregen

Gitarrist Tony Fennel

Schlagzeuger Daniel Benjamin Hill.

Die „Finer Than Sin“-Tracklist:

01. Sound Check
02. Catastrophe
03. Steal The Light
04. Lost And Out Of Control
05. Intoxicated
06. Hurricane
07. Trampoline
08. Temporarily Disconnected
09. God Save The Queen
10. Reprise

 

 

Die Metaller von LAMB OF GOD lassen es heute krachen. Erst wurden die neuen Termine der Tour im August bekanntgegeben nun folgt mit dem Titeltrack der nächste Song des kommenden Albums „OMENS“. Das Album wird am 7. Oktober auf den Markt kommen und vermutlich auf der Tour mit Kreator im Winter Teil des Programms sein. Weiter unten könnt ihr euch das dazugehörige Musikvideo reinfeuern.

 Frontmann Randy Blythe sagt über den Song: „Ich glaube, viele der Schlamassel, in denen die Menschen sich wiederfinden, könnten sehr einfach verhindert werden, indem sie einfach auf sich immer wiederholende Muster achten. Das gilt sowohl für das Privatleben als auch in einem breiteren soziohistorischen Kontext. Was einige ‚Omen‘ nennen, sind eigentlich nur Manifestierungen der Tatsache, dass es unter der Sonne nichts Neues gibt. Es ist töricht, das zu ignorieren, aber wir alle tun es dennoch.““

Die „Omens“-Tracklist:

1. Nevermore
2. Vanishing
3. To The Grave
4. Ditch
5. Omens
6. Gomorrah
7. Ill Designs
8. Grayscale
9. Denial Mechanism
10. September Song

LAMB OF GOD live:

18.08.22 Nürnberg – Z-Bau
19.08.22 Köln – Live Music Hall

26.11.22 München – Zenith
27.11.22 Berlin – Columbiahalle
02.12.22 Ludwigsburg – MHP Arena
03.12.22 Essen – Grugahalle
04.12.22 Saarbrücken – Saarlandhalle
09.12.22 Wiesbaden – Schlachthof
10.12.22 Hamburg – Edel Optics Arena
11.12.22 Leipzig – Haus Auensee
21.12.22 CH-Zürich – Samsung Hall