Damit euch die Wartezeit auf das am 6. März erscheinende Album Rush Of Death von Almanac verkürzt wird, hat sich die Truppe um Victor Smolski gedacht euch mit Predator einen ersten Ausblick auf das dritte Album zu geben. Via Social Media teilte er mit:

„Hi zusammen, es ist soweit: Heute erscheint die erste Single unserer neuen Platte „Rush Of Death“! Nach zwei Warm-Up-Platten haben ALMANAC jetzt ihre volle Leistung erreicht! Wer auf handgemachte Musik in top Qualität steht, wird nicht enttäuscht! Die besten Erfahrungen im Songwriting aus meiner über 30-jährigen Konzert-und Studiogeschichte mit MIND ODYSSEY, RAGE, LINGUA MORTIS ORCHESTRA und ALMANAC sind auf dieser Platte zu hören. Brutales Riffing, bombastische Orchestrierung in der Suite Lingua Mortis Part 2, tolle Melodien in spannend verpackten Songs! Unterstützt uns mit euren Vorbestellungen unserer neuen CD und wir bedanken uns bei euch mit einer mega Show bei unseren Konzerten im Februar/März. Wir haben alles gegeben, euch die bestmögliche Platte zu präsentieren. Ich freue mich tierisch auf euer Feedback! Hier ist unsere Single ‚Predator‘ – ein kleiner
Vorgeschmack auf eine musikalische Reise durch die „Rush Of Death“-Hölle!“

 

Na da kann man ja durchaus gespannt sein was da am 6. März auf uns zukommt. Predator und das Artwork des Albums machen Hunger auf mehr, doch wir werden das Album genau beleuchten und schauen, ob die Aussage von Victor auf einem guten Fundament gebaut ist. Wir wünschen euch noch viel Spaß mit dem Video und sagen keep calm, rock up your life and bang your head with Almanac

 

 

Na das kann ja ein Sommer werden, denn da soll der neueste Schatz der Rock und Metal Piraten von Alestorm präsentiert werden. Das sechste Studioalbum trägt den wunderbaren Namen „Curse Of The Crystal Coconut“ und soll, wenn die Winde günstig sind, schon im Sommer in den Ladenregalen stehen und das vermutlich pünktlich zu Festival Saison. Die schottischen Piraten haben sich natürlich auch via Social Media zum neuen Album geäußert:

„Oh wow, Menschen des Planeten Erde! Wir freuen und sehr, verkünden zu können, dass wir heute die Krabi Road Studios in Thailand geentert haben, um unser sechstes ALESTORM-Album aufzunehmen, das „Curse Of The Crystal Coconut“ heißen wird! Wir haben diesen Titel möglicherweise von Donkey Kong geklaut, oder auch nicht. Wie auch immer, wir werden die nächsten drei Wochen hier sein und um die 13 Songs aufnehmen, von denen einige absolut furchtbar sein werden und daher nie das Licht der Welt erblicken. Die Songs, die irgendwie ganz gut gelingen, werden via Napalm Records veröffentlicht, irgendwann zu Beginn des Sommers! Viele weitere Updates kommen schon bald, bleibt dran, und wir verraten euch alles weitere.“

 

Damit Ihr wisst wo die Jungs unterwegs sind, folgt dem Link, denn die Show der fünf Piraten dürft Ihr echt nicht verpassen. Eines sei aber gesagt, auf dem Summer Breeze 2020 in Dinkelsbühl sind die schottischen Piraten in guter Gesellschaft, denn die finnischen Metal Piraten von „Finntroll“ werden da auch Ihr Album präsentieren. Das wird somit eine Mega Piraten Party dieses Jahr auf dem Summer Breeze. Damit euch aber nicht langweilig beim Lesen ist gibt es noch einen kleinen Song von Alestorm für euch. Wir sagen an dieser Stelle diesmal  „Fuffzehn Mann auf des toten Manns Kiste, Ho ho ho und ’ne Buddel mit Rum!“

 

 

Bei den Dead Daisies gab es ein paar Veränderungen denn John Corabi und Marco Mendoza hatten letztes Jahr die Band verlassen. Zum Ausscheiden der beiden ließ die Band folgendes verlauten:

„Sowohl John als auch Marco sind und werden immer ein Teil der THE DEAD DAISIES-Musikerfamilie sein, aber an diesem Zeitpunkt haben sie beschlossen, an ihren eigenen Soloprojekten zu arbeiten.“

An Ihre Stelle rückte mit Glenn Hughes ein mehr als würdiger Ersatz, denn er übernimmt nicht nur die Position am Bass, sondern er ist auch für die Vocals mit verantwortlich. Nach den ganzen Veränderungen gibt es weitere positive Nachrichten, denn das neue Album fertig aufgenommen. Man darf gespannt sein auf das Endprodukt und den Termin wann man es in Händen halten kann. Wir wünschen euch mit einem kleinen Video viel Spaß und sagen nur noch, keep calm, rock up your life and bang your head with the Dead Daisies

 

 

 

Für alle Doom Metal Freunde könnte der 6. März ein Tag zum Jubeln, denn mit „The Ghost Of Orion“ präsentieren My Dying Pride ein geniales Album, wenn man den Worten von Frontmann Aaron Stainthorpe Glauben schenken darf:

„Ein neues Album mit frischen Gesichtern und einem zugänglicheren Stil verglichen zu den bisherigen, höchsttechnischen Releases von MY DYING BRIDE. „The Ghost Of Orion“ vereint Kompositionen epischer Ausmaße mit denen von intimer Güte, Death-Metal-Vocals mit wehklagenden Rufen. Ebene um Ebene kreierte Andrew Craighan mit der Gitarre eine Klanglandschaft, die von bezaubernder Epik ist, angereichert mit den Geigen- und Keyboardklängen von Shaun MacGowan zusammen mit dem verhängnisvollen Cellowispern von Jo Quail. Wo wir schon bei Gastmusikern sind: Die wundervolle Stimme von Lindy-Fay Hella (WARDRUNA) ergänzt das Album um eine ätherische Note. Dazu der einzigartige Stil unseres Drummers Jeff Singer, der gemeinsam mit unserer Bassistin Lena Abe die Rhythmusarbeit der Band auf ein anderes Level hob… Meine Wenigkeit lieferte dazu eine durchdringende und verstörende Gesangsperformance zwischen Lobreden und einer gequälten Seele, gemeinsam mit Texten, welche eher ungewöhnlich für dieses Genre sind. Diese Zusammenstellung an Songs ist die beste, welche wir als Band je veröffentlicht haben, der Schatz einer dreißigjährigen Erfahrung schlägt sich in „The Ghost Of Orion“ nieder.“

Man darf also gespannt sein, was da auf uns zu kommt, doch wenn der Rest des Albums wie die erste Auskopplung „Your Broken Shore“ ist dann stimmen die Worte von Aaron Stainthorpe. Das Album wird über Nuclear Blast auf den Markt kommen und kann dort auch schon bestellt werden. Genial an dem Release ist, dass die Scheibe auch als  Vinyl auf den Markt kommt. Jetzt aber genug, denn jetzt gibt es etwas auf die Ohren. „Keep calm, rock up your life and bang your head“ with My Dying Bride

 

 

Mit „Full Circle“ stellen die Mannen von Five Finger Death Punch nun einen weiteren Song nach „Inside Out“ vor. Der Song macht ebenso viel Spaß wie sein Vorgänger und daher wird das Album vermutlich so richtig genial werden, auch wenn das Jahr 2019 für Five Finger Death Punch manchmal eine Fahrt auf der Achterbahn war. Zoltan Bathory (G) zog in einem Interview mit Billboard ein Resümee zum neuen Album „F8“ und dem Verlauf des vergangenen Jahres:

„Es geht nicht darum, was auf der Welt passiert. Es geht um die Band – was wir durchgemacht haben und wer wir in diesem Moment als Menschen und auch als Band sind. Es fühlt sich an, als hätten wir einen Tornado der Stufe 5 überlebt mit all dem Chaos um uns herum. Es ist also eine sehr persönliche Platte.“

Das komplette Interview wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten daher folgt einfach dem Link.

Man kann am Ende nur sagen, dass das Jahr 2020 ein spannendes Musikjahr wird und daher sagen wir euch „keep calm, rock up your life and bang your head“

 

 

Am 13. März soll das Debütalbum „Kings of Dust“ von Kings of Dust auf den Markt kommen. Die Band, bestehend aus Jimi Taft (D), Ryan McKay (G), Greg Chaisson (B) und Michael Thomas Beck (V), sind ganz klar im Hard Rockbereich anzusiedeln. Wenn der kleine Auszug, den sie präsentiert haben, genauso gut ist wie das Album, dann ist es ganz klar eine Empfehlung für alle Hard Rock Fans unter euch.

https://www.facebook.com/KingsOfDust/videos/364233834233779/

 

 

Vor kurzem hatten ja Blind Guardian mit „Twilight Orchestra: Legacy Of The Dark Lands“ ein Orchesteralbum auf den Markt gebracht. Jetzt gibt es noch weitere frohe Kunde, denn in einem Interview mit den Kollegen vom „Dead Rhetoric“ gab Frontmann Hansi Küsch bekannt, dass die arbeiten am neuen Album, welches auf „Beyond The Red Mirror“ aus dem Jahre 2015 folgt, im Herbst 2020 abgeschlossen seien.

In dem Interview gab er unter anderem folgendes bekannt: „Es findet eine Menge Produktion für BLIND GUARDIAN statt, das ist sicher. Ich denke, das wird den Großteil des Jahres für sich beanspruchen. Mein idealer Zeitplan sieht so aus, dass wir das nächste BLIND GUARDIAN-Album schlussendlich spätestens im September oder Oktober an unser Label übergeben.“

Das ist doch mal eine frohe Kunde und macht das Metal Herz wieder ein weniger glücklicher. Wenn Ihr das ganze Interview euch reinziehen wollt, dann schaut bei den Kollegen von „Dead Rhetoric“ rein. Wir sagen nur „Keep calm, rock up yoour life and bang your head“ with Blind Guardian

 

 

 

Moin meine Freunde des guten Musikgeschmacks. Die letzten Songs von „Five Ways To Nowhere“ waren schon gut, denn Sie haben eine gute Mischung aus harten Metal Riffs und typischen Hard Rock Sounds. Die Crazy Stimme von Charlotte S. passt perfekt zu den Sounds und es macht einfach Spaß die Songs der Band zu hören. Daher ist die Vorfreude umso größer, wenn im Februar 2020 Ihr Debütalbum „Bite Hard“ auf den Markt kommt. Das Artwork von Davide Sesia paßt wie die bekannte Faust aufs Auge. Die Truppe ist beim deutschen Label SoE Records Zuhause. Wir haben am Ende für euch nun noch ein Lyric Video und sagen:„Keep calm, rock up your life and bang your head“ with Five Ways to Nowhere.

 

 

Niklas Sundin, Gitarrist von Dark Tranquillity, veröffentlicht am 14. Februar 2020 sein erstes Soloalbum „Mitochondrial Sun“. Nun hat er nach Nyaga mit Celestial Animal schon den zweiten Song ausgekoppelt und ein fettes Musikvideo dazugepackt.

Der gebürtige Schwede äußert sich zu seiner neuen Single wie folgt: „‚Celestial Animal‘ ist ein organischerer Song als die erste technischere Single ‚Nyaga‘. Er beginnt mit Piano, Cello und Synthesizern, bevor er sich in ein rhythmischeres Stück verwandelt, das einen Sinn der ‚futuristischen Nostalgie‘ heraufbeschwören will, eine Retro-Vision der Zukunft, wenn man so will.“

 

 

 

 

Moin meine Freunde des Guten Musikgeschmacks. Nach einer Kreativen Pause melden sich Heaven Shall Burn im kommenden Jahr mit Ihrem neuen Studioalbum, OF TRUTH AND SACRIFICE, zurück. Es ist nun schon das neunte Album und folgt direkt auf Wanderer. Es wird ein Doppel Album werden mit einer Spieldauer von über 100 Minuten. Die Frage warum es ein Doppelalbum geworden ist beantwortet  Gitarrist Maik Weichert wie folgt:

„Wir haben entschieden, dass ein Album nicht gut genug sei. Wir wollten ein Doppelalbum als Statement aufnehmen. Unser Ziel war ein Gesamtkunstwerk zu schaffen, in das die Menschen eintauchen können und das viel Raum für Überraschungen und Experimente lässt. Es war nur fair, unseren Fans das Doppelte zu geben, nachdem sie so lange warten mussten.“

Das ist doch mal eine Aussage und hat echt fetten Respekt verdient. Man kann also gespannt sein auf das neue Album der Jungs aus Thüringen, was ja im März 2020 in die Plattenläden kommen soll. Wir sagen an dieser Stelle wie immer „Keep calm, rock up your life and bang your head“