Das Wacken Open Air steht quasi vor der Tür und schon wirft das nächste seine Schatten vorraus. Nur 14 Tage nach Wacken heißt es dann…. Willkommen auf dem Summer Breeze in Dinkelsbühl. Wenn Ihr da seid, dann seid gewiss wir sind es auch und liefern euch die fetten News jeden Festival Tag. Das Summer Breeze findet von 14-17 August 2019 statt auf dem Flugplatz des Aeroclub Dinkelsbühl.

Geländeplan

Damit Ihr wisst, was ihr wo auf dem Festival Gelände findet, haben wir hier mal den Infield und den kompletten Geländeplan für euch.

Green Food Print

Jedes Festival kämpft mit den Müllbergen am Ende. Daher haben sich die Verantwortlichen etwas überlegt um euch mit ins Boot zu nehmen. Es gibt einen Wertstoffhof auf dem Festival Gelände, bei dem Ihr euren Müll, den Ihr natürlich getrennt habt, abgeben könnt. Den Wertstoffhof könnt Ihr auch gar nicht übersehen, denn er ist in der Nähe der Tageskasse am Betonweg. Das könnt Ihr auch auf dem Geländeplan an dem Recycling Symbol erkennen

Zuzüglich zu dem Wertstoffhof gibt es an allen Shit ’n‘ Shower Stationen, sowie an fast allen Mobiltoiletten-Stationen einen Ablageort für Restmüllsäcke, die täglich entsorgt werden.

Öffnungszeiten Wertstoffhof:

  • Dienstag 12:00 – 20:00 Uhr
  • Mittwoch bis Samstag von 09:00 – 20:00 Uhr
  • Sonntag von 09:00 – 14:00 Uhr

Ihr könnt auch noch mehr machen, damit der Green Foodprint des Summer Breeze verbessert wird.

  • Kauft nicht Unmengen an Lebensmitteln ein, die Ihr am Ende nicht verbrauchen könnt.
  • Falls Ihr zu viel mitgebracht habt, dann schmeißt die Lebensmittel nicht einfach weg, sondern spendet sie dem Foodsharing e.V.
  • Versucht viele Verpackungen zu vermeiden und setzt zum Beispiel auf Tupperware, denn auch Nudeln kann man vorher schon selbst vorbereiten und muss nicht die Konserven Dose nutzen oder die Verpackten Nudeln mitbringen.
  • Lasst bitte nicht die ganzen Grills, mini Kühlschränke und Kühlboxen auf dem Camping Ground stehen, denn das ist teilweise Sondermüll und muss kostspielig entsorgt werden.
  • Wenn Ihr raucht, dann schmeißt eure Kippen nicht einfach irgendwohin, sondern nutzt ein kleines Döschen wo Ihr die Kippen reinmacht. Warum fragt Ihr euch bestimmt. Das ist ganz  einfach erklärt. Das Zeugs braucht 15 Jahre bis es verrottet ist und zum andern belastet es den Boden mit Schadstoffen.
  • Plastikstrohhalme solltet Ihr vermeiden. Es gibt großartige Strohhalme aus Bambus die man später auch waschen kann, um sie später mehrfach zu benutzen. Falls euch das zu teuer ist in der Anschaffung, dann nutzt einfach eine Makkaroni, um euer Getränk aus dem Becher zu schlürfen.
  • Make Up in Form von Glitzersprays für die Haare braucht Ihr doch beim besten willen nicht. Zum einen hat das nichts mit Heavy Metal zu tun und zum Zweiten verursacht das Zeugs mehr Umweltschaden als euch lieb sein kann.

Running Order

Die Running Order zum Summer Breeze Open Air steht! >>Hier<< könnt ihr euch diese herunterladen damit Ihr auch wisst, wann eure Lieblingsbands spielen. Wir wünschen euch ein geniales Summer Breeze Festival 2019 getreu unserem Motto: keep calm, rock up your life and bang your head

Moin meine lieben Wacken Freunde. Ihr kennt doch bestimmt alle den schönen Platzhirsch auf dem Wacken Open Air Gelände. Dieses kleine und zarte Wesen was sich über die ganzen Besucher freut, die es bestaunen. Leider wird dieser Hirsch nun in die Analen des W:O:A eingehen, denn diese Entertainment Bühne, mit seinen drei Bars auf drei Ebenen und eiskalten Drinks feiert seinen Abschied mit einem Imposanten Event. Über zwei Monate konntet Ihr eure Bandshirts einsenden um dem Hirsch ein ultimatives W:O:A Shirt zu bauen. Dieses bekommt er dieses Jahr auch angezogen.

„Wir hatten vier spannende und erfolgreiche Jahre mit dem Platzhirsch und möchten uns auf diesem Wege bei ihm und unseren Fans bedanken. EMP ist dabei der perfekte Partner, um mit Pauken und Trompeten – oder wie in unserem Fall – mit Shots, Rock & Entertainment den Platzhirsch weiterziehen zu lassen“, so Ann-Kathrin Reiher, Projektleiterin Festivals bei Jägermeister. 

Ein letztes Mal heißt es nun: Feiern auf dem Platzhirsch

Wie auch die Jahre zuvor, könnt ihr vom Hirsch die Hauptbühne sehen. Das laute Röhren wird immer wieder erschallen und am Ende des Festivals dann leider verstummen. Daher feiert es und bereitet ihm einen würdigen Abgang beim Wacken Jubiläum. Seid mit dabei, wenn seine Nüstern Rauchen und der 20 Meter Platzhirsch euch mit eiskalten Drinks versorgt.

Der 20 Meter hohe Platzhirsch hat während der letzten Saisons seine Festivaltauglichkeit unter Beweis gestellt: Er strotzte Wind und Wetter, bot seinen Besuchern Schutz gegen Regen und sorgte für die heißesten Partys. Er wurde bestaunt, betanzt und gefeiert. Immer wieder kommen die Fans dank exklusiver Auftritte in Wohnzimmeratmosphäre ihren Lieblingsacts so nah wie nie. Angesagte Bands wie Tchari Squad feat. Patrice, Bartek, Chefboss, Milliarden und Fra Diavolo aka Totze & Teute von den Beatsteaks brachten die Bühne im Bauch des Hirschen zum Beben. Auch 2019 wird ein hochkarätiges Line-Up unvergessliche Momente bescheren.

Und immer, wenn die Stimmung kurz vorm Überkochen ist schießt der Jägermeister Platzhirsch den Partyvogel komplett ab: Mit lautem Röhren, Feuer und Rauch zieht er die volle Aufmerksamkeit auf sich und schmeißt eine Runde eisgekühlter Shots.

Wart Ihr bei Rock am Stück mit dabei? Wenn ja, dann ist ja alles klar. An die Rockheads und RaS Liebhaber, die nicht dabei sein konnten, lest mit Genuss diesen Rückblick, denn Ihr habt echt etwas verpasst.

Auf dem Holy Ground hieß es dieses Jahr, feiern ohne Ende denn das Line Up war grandios. In den 3 Tagen wurden die Rockheads von harten Saitenklängen, schnellen Drummern und zartem bis harten Gesängen verzaubert. Das seit 2009 bekannte Festival Rock am Stück bebte wieder einmal. Auch war ein toller Gast vor Ort, Rock Opa Günther. Seine Organisation „Lautstark gegen Krebs“ war mit vor Ort. Er machte sich am Sonntagmorgen, nach dem Festival mit seinem Rollstuhl auf den Weg nach Wacken. Dort werdet ihr Ihn wiedersehen und ich hoffe, dass ihr dann auch die Organisation unterstützt, denn Krebs kann jeden von uns treffen von heut auf morgen. Daher trinkt ein Bier weniger und macht etwas für einen guten Zweck.

In Wacken sagt man immer „See You in Wacken – Rain or Shine“. Das kann man auch für Rock am Stück in Geismar sagen. „See You in Geismar – Rain or Shine“. Diesmal war es eine Mischung aus Rain and Shine sein, was aber bei den heißen Temperaturen auch gut war, denn so gab es immer mal wieder eine kleine Abkühlung von oben.  

Offiziell beginnt Rock am Stück immer am Donnerstag, aber die ersten Rockheads trudelten schon am Mittwoch ein, um einen guten Camping Stellplatz nahe dem Festival Gelände zu bekommen. Am Donnerstag war es dann soweit und die ersten Klänge schallten über den Acker.

Der Donnerstag sollte allerdings nicht leise starten. Begonnen wurde mit einem Bandcontest den Broken Resitance gewannen knapp vor Beyond the Ocean. Danach ging es mit Vollgas auf der Mainstage rund. Ein Highlight jagte das nächste. Human Zoo, Manimal und Elvenking. Ein erstes Wow Erlebnis war dann Tanzwut. Party Pur und Teufel auf der Bühne animierte die Rockheads ohne wenn und Aber. Das Highlight des Abends war aber für die Redaktion Brothers of Metal Schwedisches True Metal Power mit einer guten Mischung aus Klargesang, Solis und Härte.

Der Freitag sollte ein Tag der Superlative werden, denn beim Start von Solace um 12:00 waren schon viele Rockheads auf den Beinen und feierten mit Ihnen wie mit großen, anschließend sollte ein wenig Beschallung für die ganzen Touristen folgen denn Ton Tourismus heizten den Rockheads richtig ein. Neben BRDigung, Kryptos und Leidbild musste man die Jungs von Ost+Front zu den Highlights des Freitags Brunch zählen.

Eine Wahre Explosion ging über die RaS Stage und die Rockheads dankten am Ende Pyogenesis, nach einer Stunde Befeuerung mir harten Klängen, mit langanhaltenden Zugabe rufen. Rose Tattoo zeigten den Besuchern, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören und brannten eine Bluesrock Season ab, die seines gleichen sucht. Amorphis zeigte dem Publikum später, was guter klassischer Metal ist. Der geniale Freitag wurde von Eisbrecher dann endgültig abgerundet. Mit „Miststück“, dem Band Lied schlechthin, beendeten sie Ihren Auftritt nach mehr als 90 Minuten und zwei Zugaben

Der Samstag endete Lautstark mit Live Tioz und man muss ja immer da weiter machen wo man am Abend zuvor aufgehört hat. Somit ging es mit Loudstark mit Vollgas weiter. Auf dem Acker waren auch schon viele Rockheads zugegen und ob Ihr mir glaubt oder nicht, einige hatten glaube ich gar nicht geschlafen, denn Sie saßen noch immer an der Stelle wo ich sie abends gesehen hatte. Aber Loudstark waren genau das richtige, um die müden Knochen der Krieger auf Touren zu bekommen.

Auch Arion und Tonloch waren Highlights ohne Frage, aber der Tag war noch lange nicht zu Ende. Auf der RaS-Stage gaben Null Positiv Vollgas und befriedigten das nach Musik lüsternde Publikum mit harten Klängen und einer genialen Show. Mit Caliban sollte es ein weiteres Highlight geben, bevor am Abend es dann richtig abgehen sollte.

Odium überzogen die Bühne mit einem Metal Feuerwerk. Die Jungs gaben auch richtig Gas denn sie mussten den Regen hinfort blasen. Der Abend sollte dann mit Hämatom ein wahnsinniges Highlight erfahren. Optisch Martialisch und gesanglich ein wahrer Genuss für jeden Rockhead. Sie begeisterten das Publikum und am Ende wurden zurecht die Pommesgabeln in die Luft gereckt.

Aber das Ende war noch lange nicht in Sicht, denn das fulminante Ende bescherte dann Airbourne. Frontmann Joel O’Keeffe wirbelt wie ein Düsenjäger über die Bühne. Bei “It’s All for Rock ‘n’ Roll” sieht man die Headbanger Gas geben und nach mehr als 90 Minuten war es dann “Runnin’ Wild” was den Auftritt von Airbourne beendete.

Grim God verabschiedeten dann die letzten Rockheads in Richtung des Campgrounds und wenn man in die Gesichter der Besucher schaute, konnte man viele glückliche Gesichter sehen und einige sangen noch den ein oder anderen Song.

Mit Traditionen soll man nicht brechen

Die Veranstalter von RaS haben in Tradition erneut die ersten Bands für die nächste Ausgabe des Festivals verkündet. 2020 wird das Festival vom 16.-18 Juli 2020 stattfinden. Folgende Highlights sind hierfür bereits bestätigt: Sodom, Kärbholz, Kissin´Dynamite, Stahlzeit. Daher sichert euch frühzeitig ein Ticket, denn die Tickets sind schnell ausverkauft.

Danksagung an die Organisatoren und ehrenamtlichen Helfer

„Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei euch, den geilsten Fans ever“  so Torsten Schmid und Michael Döring. Sie dankten auch den vielen Ehrenamtlichen Helfern die Rock am Stück überhaupt möglich machen.

Auch wir bedanken uns ebenso herzlich bei allen Mitarbeitern, Gewerken und Behörden, die das RaS Open Air mit viel Schweiß und Herzblut möglich gemacht haben. Und natürlich kann kein Festival ohne Musik funktionieren, wir waren begeistert von den großartigen Auftritten der  Bands – auch dafür ein ganz dickes von uns! In unseren Splittern könnt Ihr jeden Tag noch einmal genau nachlesen, da wird auch auf jede Band erwähnt

Foto: Screenshot/Wacken/ICS. All rights reserved.

Moin moin meine Freunde des guten Musikgeschmacks. Die Tage werden immer weniger bis zum 30. Wacken Open Air. Dieses Jahr haben sich die Organisatoren einige Gedanken gemacht und setzen ein Zeichen für den Klimaschutz.

Es ist bald soweit und die Vorbereitungen für das 30. Wacken Open Air sind fast abgeschlossen. In knapp einer Woche geht es los und dann bebt der „Holy Ground“ wieder. Ihr müsst euch wie jedes Jahr auch wieder Vorbereiten und daher haben wir ein paar Infos für euch die nützlich sein können.

Die Organisatoren haben vorab schonmal den Geländeplan hochgeladen, denn es gibt eine Vielzahl von Veränderungen. Auch für die Camper ändert sich einiges und deswegen gibt es auch hier einen Übersichtsplan.

Die Klimakrise ist auch für die Organisatoren präsent und deswegen wird ab diesem Jahr verstärkt auf Umweltbewusstsein gesetzt. Das gilt für die Organisatoren, aber auch Ihr solltet auf den Umweltschutz achten bei euren Vorbereitungen. Die Organisatoren haben daher eine Liste rausgegeben was sich ändert und was Ihr beachten sollt. Falls Ihr keinen Bock habt zu lesen, dann scrollt nach unten zum Video und zieht euch alles viral rein.

Tipps für euch:

  • Kauft nicht Unmengen an Lebensmitteln ein, die Ihr am Ende nicht verbrauchen könnt. Am besten kauft Ihr vor Ort ein, denn dieses Jahr gibt es ein Kaufland auf dem W:O:A Gelände.
  • Falls Ihr zu viel mitgebracht habt, dann schmeißt die Lebensmittel nicht einfach weg, sondern spendet sie dem Foodsharing e.V.
  • Versucht viele Verpackungen zu vermeiden und setzt zum Beispiel auf Tupperware, denn auch Nudeln kann man vorher schon selbst vorbereiten und muss nicht die Konserven Dose nutzen oder die Verpackten Nudeln mitbringen.
  • Lasst bitte nicht die ganzen Grills, mini Kühlschränke und Kühlboxen auf dem Camping Ground stehen, denn das ist teilweise Sondermüll und muss kostspielig entsorgt werden.
  • Wenn Ihr meint euer Zelt oder euer Schlafsack hat ausgedient, dann schmeißt die Sachen bitte nicht in den Müll, sondern gebt die Sachen bei „Engel in den Straßen“ ab, die Bedürftigen auf er Straße helfen
  • Wenn Ihr raucht, dann schmeißt eure Kippen nicht einfach irgendwohin, sondern nutzt ein kleines Döschen wo Ihr die Kippen reinmacht. Warum fragt Ihr euch bestimmt. Das ist ganz  einfach erklärt. Das Zeugs braucht 15 Jahre bis es verrottet ist und zum andern belastet es den Boden mit Schadstoffen.
  • Plastikstrohhalme solltet Ihr vermeiden. Es gibt großartige Strohhalme aus Bambus die man später auch waschen kann, um sie später mehrfach zu benutzen. Falls euch das zu teuer ist in der Anschaffung, dann nutzt einfach eine Makkaroni, um euer Getränk aus dem Becher zu schlürfen.
  • Make Up in Form von Glitzersprays für die Haare braucht Ihr doch beim besten willen nicht. Zum einen hat das nichts mit Heavy Metal zu tun und zum Zweiten verursacht das Zeugs mehr Umweltschaden als euch lieb sein kann.

Das setzten die Wacken-Organisatoren um:

  • Artikel werden vermehrt aus Deutschland und der Region bezogen. Das betrifft unter anderem die Pfandbecher auf dem Gelände.
  • Alle Essensstände dürfen kein nicht kompostierbares Einweg-Plastikgeschirr mehr ausgeben und sollen auf entsprechende Alternativen ausweichen.
  • Drucksachen wurden drastisch reduziert.
  • Backstage werden vermehrt echte Gläser verwendet.
  • Elektro-Fahrräder, -Autos und -Roller ergänzen den Fuhrpark und ersetzen Verbrenner.
  • Verstärkter Einsatz von Mehrwegflaschen und Bechern statt Pappbechern und ähnlichen Behältnissen.
  • Verbesserung der Mülltrennung auf dem gesamten Festival.
  • Einsatz von Wasser-sparenden Vakuumtoiletten an mehreren Standorten.
  • Stärkung der Reisepartner durch koordinierte Promo und World Metal Camp, Gruppenanreise statt Individualverkehr.

Wir hoffen, dass Ihr mit diesen paar Beispielen schon viel machen könnt und den Footprint des W:O:A verbessern könnt, denn nicht nur „Lautstark gegen Krebs“ muss unterstützt werden, sondern auch unsere Umwelt. Daher seid mit dabei und helft beim Umweltschutz.

Moin moin, meine Freunde des guten Musikgeschmacks. Wenn man auf Festivals geht, dann findet man immer sein persönliches Highlight neben den Großen Bands. So war es dieses Jahr auch, denn mich hat eine Band so richtig geflasht. Die Brothers of Metal, aus Schweden haben sich die Ehre bei Rock am Stück 2019 gegeben. Ich gestehe, ich kannte die Band bis dahin nicht, was vermutlich daran liegt, dass Sie erst Ihr zweites Konzert in Deutschland gaben. Was macht diese Band jetzt so besonders fragt Ihr euch, dass der Rock Opi was darüberschreibt.

Was mich und bestimmt auch euch an der Band gefallen wird ist, dass sie einem Genre wieder mächtig Leben eingehaucht haben, denn mit Ihnen lebt der True Metal wieder voll auf. Man erkennt immer wieder zusammenhänge mit Bands, die schon lange in diesem Genre zu Hause sind oder an Odins Tafel in Walhalla Speisen. So trifft man auf Passagen die an Blind Guardian, Manowar, Sabaton und Van Canto erinnern könnten. Mit der Stimme von Ylva Eriksson und den wechselnden männlichen Stimmen ist eine Mischung aus Härte und Klargesang gefunden worden, was die Band definitiv auszeichnet. So ist auch Ihr Album „Prophecy Of Ragnarök“ ein grandioses Werk. Man wird langsam in eine Geschichte aus der nordischen Mythologie geführt, um am Ende mit viel Power in die Schlacht zu ziehen.

Die Highlights auf dem Album war für mich eindeutig „Defenders of Valhalla“ denn dort ist die Kombination der männlichen und weiblichen Stimmen so grandios aufeinander abgestimmt, dass es Spaß macht diesen Song zu hören. Der andere Song, der sich in meinen Kopf gebrannt hat, ist „Fire Blood And Steel.“ Grandioser Stimmungsaufbau und man wird mit in die finale Schlacht genommen. Daher kann ich nur sagen, Leute kauft euch das Album es lohnt sich und wenn Ihr die Band live erleben könnt dann gebt Gas, es lohnt sich. Aber wie immer gilt am Ende, was weiß euer Opi schon, macht euch selbst ein Bild. Von daher, keep calm, rock up your life und bang your head.

Moin moin, meine Freunde des guten Musikgeschmacks, euer Rock Opi ist wieder am Start. Gestern ging der zweite Tag von Rock am Stück lautstark mit Live Tioz zu Ende, aber wie heißt es so schön, man soll so weitermachen wie man aufgehört hat und deswegen standen Samstag zu Beginn auch Loudstark auf der Bühne und rockten die müden Metalheads wach. Mit dem kleine Nils gings dann auf die Metal Medley Runde bis dann mit Arion jeder Müde Rocker auf den Füßen stand.

Der Start in den dritten Tag war fulminant, aber Zeit, um Luft zu holen sollte kein Besucher haben, denn Tonloch gaben richtig Vollgas um auch die letzten müden Krieger aus Ihren Zelten zu treiben. Sie mussten nicht auf den Bus warten denn vom Camping Ground war es ja auch nicht weit und so strömten immer mehr auf den Platz, um den später den harten Klängen Dynazty zu  lauschen. Eine geniale Show wurde von den 5 Jungs aus Schweden abgebrannt. Mit Wagnis ging es dann lautstark weiter. Der samstags Brunch von Rock am Stück war mehr als gelungen.

Nach den vielen Opfern an die Metal Götter ging es mit Power aus Berlin weiter, denn Null Positiv brannten ein wahnsinniges Feuerwerk ab. Elli Berlin fand genau die Richtige Medizin für die nach Musik lüsternden Besucher. Godsnake schlugen eine weitere Kerbe in den Acker der Familie Keßler und bereiteten den Headbangern eine wahre Freude. Toxpack fegte wie ein Gewitter über die Bühne. Mit Vollgas voraus und einer fetten Zugabe verabschiedeten Sie sich von der Bühne. Doch die Metal Götter wollten noch mehr Opfer haben.

Odium musste schnell für die Befriedigung der Metal Götter sorgen. Das Donnergrollen und der einsetzende Regen wurden mit voller Power in die Regenschlacht gefeuert. Ihre harten Klänge besänftigten die Metal Götter. Caliban machte den Besuchern so richtig Feuer unter dem Hintern. Mit Circle Pits und einer Wall of Death wurde den Besuchern richtig warm, was nach dem Regen auch notwendig war. Burden of Grief machten da weiter, wo Caliban aufgehört hatte und so waren alle Besucher am Ende richtig trocken getanzt. Rock Opa Günni aus Wacken war wieder vor Ort und nun gab es auch wieder etwas für die Gäste. Live Tioz hatten eine Gitarre gespendet die wieder für „Lautstark gegen Krebs“ versteigert wurden.

Dass die Metal Götter noch nicht zufrieden waren mit den Opfern von Rock am Ring, zeigten Sie mit neuerlichen Fluten denn Jörmungandr wollte erwachen. Wer Hämatom kennt der weiß, das gibt es nicht mit Ihnen. Aus allen Rohren feuerten Sie Ihre Songs dem Himmel entgegen. Das gefiel Metal Göttern und Jörmungandr beruhigte sich wieder. Genial und mit viel Spaß ging es richtig ab denn sie sind ja „Keine Band“, sondern eine große Familie. Nach diesem Auftritt waren es dann die Drunken Swallows die dem Regen entgegenballerten bis dann Airbourne die Bühne eroberte. Ein Mega Auftritt mit fetten Beats, geilen Riffs und genialen Solis zeigte, dass Sie in den Metal Olymp gehören. Grimgod verabschiedete dann die Besucher und die Götter waren zufrieden. Weil Rock am Stück jetzt vorbei war, konnten die Götter nicht mehr an sich halten. Tränen prasselten auf die Erde und die Augen schauen Wehmütig in Zukunft, denn nach RaS ist vor RaS. Wir sehen uns im nächsten Jahr denn auch dann müssen wieder Götter befriedigt werden.

no images were found

Moin moin, meine Freunde des guten Musikgeschmacks. Tag zwei von Rock am Stück ist vorbei und Ihr habt da echt was verpasst, wenn Ihr nicht da gewesen seid. Solace, TonTourismus und Brdigung sind mit Vollgas gestartet und machten die Müden Rockheads wach. Die frühen Vögel sprangen und hüpften und zeigten, dass sie auch schon wach waren. Das volle Programm Metal und Rock was man sich für den Anfang wünschen kann. Es ist zwar kein Metal Yoga, aber trotzdem kamen die Fans richtig ins schwitzen

Nach diesem kleinen Warm Up am Freitag ging es mit Vollgas weiter, denn jeder Ausdauersportler weiß, wenn man einmal langsamer wird beim Training kommt man nicht mehr in Tritt und dann sticht irgendwann auch die Seite. Daher machten die Besucher auch genau das richtige nämlich weitertanzen. Den Auftakt in die zweite Etappe des Freitags Marathons gaben die Jungs von Soundsalat gefolgt Kryptos aus dem fernen Indien und Foley. Eine kleine Bergetappe, um ja nicht aus dem Tritt zu kommen.

Nach der kleinen Steigung ging es in die dritte Etappe und das war eine richtige Bergetappe, nach welcher auch die fittesten Festival Sportler etwas an Verpflegung brauchten, aber das war auch zu erwarten, denn mit Ostfront ging es in diese dritte Etappe. Auf dieses erste Teilstück folgten Leidbild und Pyogenesis und jeder weiß was das heißt. Hüpfen, tanzen und schnell den Kopf bewegen.

Die Vorletzte Etappe bevor es auf den Gipfel des Metals geht ist schon sehr knackig geladen. Steile bergauf Stück die einen richtig ins schwitzen bringen. Die vierte Etappe hat aber auch ein wehmütiges Auge, denn ein langjähriger Begleiter verlässt nun die Bühne. Frontmann Gary „Angry“ Anderson von Rose Tattoo sagt mit 71 Jahren am Ende der Tour ade. Anzumerken sind ihm die langen Jahre aber nicht denn mit vollstem Elan tritt er noch in die Pedale und zeigt den jungen Wilden was Rock bedeutet. Ihm zu Seite standen Reaper und Hasswut die den Gästen auch richtig Feuer unter den Metalhintern machten. Eine Etappe die Rock am Stück mehr als würdig ist.

Die fünfte und zugleich letzte Etappe am Freitag führte die Besucher auf das Dach der Fritzlarer Berge. Doch bevor diese Etappe starten konnte, musste zuerst ein Ehrengast auf die Bühne. Der Günni aus Wacken war zu Gast und hatte etwas mitgebracht. Die geile Truppe von Knorkator hatte ihm eine E-Gitarre nebst T-Shirt und CD mitgegeben. Diese wurde ihm Namen von Lautstark gegen Krebs für 600 € versteigert. Danke lieber RaS Besucher das du Lautstark gegen Krebs unterstützt hast. Nach dieser Aktion durfte die letzte Bergetappe losgehen. Amorphis eröffnete das Event bevor dann Crossplane und Eisbrecher fulminant das Ende des Freitags einläuteten. Endlich geschafft dachten sich die Gäste doch ein letztes Stück mussten sie noch gehen, denn mit 2000 Guten Freunden feierte dann Live Tioz bis zum bitteren Ende.

Moin, moin meine Freunde des guten Musikgeschmacks. Der erste Tag von Rock am Stück (RaS) ist vorbei. Schon am Spin-Off Day zeigten die Veranstalter das sie Ihr Handwerk verstehen. Mit einem fetten Bandcontest startet das elfte Rock am Stück. Broken Resitance war eindeutig der Liebling der Besucher, denn sie gewannen den Bandcontest knapp vor Beyond the Ocean.

Nach dem Bandcontest gab es aber auch keinen Moment, um kurz zu verschnaufen. Den Start auf der Mainstage geben Human Zoo. Klassik Metal wie man Ihn kennt und liebt. Schön ausgespielte Riffs und mit Vollgas voraus ebnete Human Zoo den Weg für einen erfolgreichen Tag.

Die Iron Bastards machten Ihrem Namen alle Ehre und zeigten, dass sie zurecht auf der RaS Bühne stehen. Einfach und sauber gehaltener Metal wie man ihn mag.

Im Anschluss ging dann die AFM Label Night mit Manimal. Die vier Jungs aus Schweden zeigten das richtig Power in Schweden steckt. Die Stimme von Samuel Nyman war beeindruckend und die Riffs von Henrik Stenroos waren genial. Verstärkt durch schnelle Tempi Wechsel war es ein Genuss Manimal zuzuhören und Ihr könnt es mir glauben, der Name Manimal wird noch öfters zu hören sein.

Kaum waren Manimal von der Bühne ging es auch schon mit Elvenking weiter. Italienische Power Metaler mit einem schönen Folk Einfluss. Lethien an der Violine unterstreicht den Folk Stil sehr schön. Mit der gefühlvollen Stimme von Damna und den Riffs von Ayden und Rafahel werden sie Songs zu einem wahren Erlebnis.

Der Weg bereitet und durch Elvenking ein Tanzplatz geschaffen, stand der Tanzwut der Gäste nichts mehr im Wege, denn Tanzwut betraten die Bühne. Mittelalter Rock par excellence mit ausgefallener Bühnen Choreographie und tollem Outfit so kann man Tanzwut recht gut beschreiben.  Mit Ihren Songs reißen sie auch den letzten Tanzmuffel auf die Beine. Ihre Songs sind mit Liebe und Schmerz und einer Menge Seemannsgarn gefüllt.

Nachdem sich alle ausgetanzt hatten, war es Zeit für Brothers of Metal. Genialer True Metal mit ausgefallenen Kostümen und einer Mischung aus Härte und Klargesängen machen die Brothers of Metal zu einem Erlebnis der Extra Klasse. Nach dem fetten Auftritt gingen die Gäste dann müde Richtung Zeltplatz, um sich für den Freitag wieder aufzuladen, denn nach dem ersten Power Tag braucht es das auch. Keep calm and rock up your life.

 

Moin moin meine Freunde des Guten Musikgeschmacks. Die Tage werden immer kürzer bis es in Nordhessen so richtig mit Voller Kraft voraus in das geilste Metal Festival geht. Rock am Stück ist die Perle des Heavy Metals in Nordhessen und hat wieder eine paar hochkarätige Kaliber für euch aufgefahren. Ein echt starkes Programm und einfach genial.

AIRBOURNE, EISBRECHER, AMORPHIS, HÄMATOM, CALIBAN, ROSE TATTOO, TANZWUT, PYOGENESIS, KRYPTOS, OST+FRONT, ELVENKING, TOXPACK und 28 weitere Bands live auf ROCK AM STÜCK 2019

ROCK AM STÜCK rockt auf hohem Niveau weiter und präsentiert für die 2019’er Auflage vom 18. bis 20. Juli erstklassige Namen und das umfangreichste Programm in der Geschichte des Festivals: insgesamt 38 Bands versprechen Großes, das Open-Air-Festival im nordhessischen Fritzlar setzt seinen Weg fort und bietet seinen bundes- und europaweiten Besuchern wieder einen Mix aus Rock,
Metal, NDH und Deutschrock.

Eine Neuigkeit sind drei gleichwertige Tage, die von Donnerstag bis Samstag auf der Mainstage und der Beergarden-Stage stattfinden. Am Donnerstag Abend findet erstmalig die AFM-LabelNight auf der Mainstage statt, welche ein langes Wochenende voller Live-Programm und einem bekannt erstklassigem Rahmenprogramm einleitet: Feuer- & Pyroshows, Hohenfeuerwerke und vieles mehr, abgerundet von einem abwechslungsreichen kulinarischen Angebot und einer Rock & Metal-Shoppingmeile.

Wie gewohnt liegen alle Campgrounds in unmittelbarer Nähe zum Festivalgelände und sind im Festivalticket-Preis bereits inklusive! Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist die zentrale Lage: ROCK AM STÜCK findet in 34560 Fritzlar, mitten in Deutschland, statt und bietet seinen bundes- und europaweiten Fans dem entsprechend kurze Wege, egal ob man mit Bus, Bahn, dem eigenen Auto oder in einer Gruppe mit Wohnwagen bzw. Wohnmobilen anreist. Zwischen den Tagesparkplätzen in Fritzlar und dem Festivalgelände verkehren zudem Shuttlebusse.

Der Ticketvorverkauf läuft auf Hochtouren – sichert Euch für nur 87,99 € Euer Orig. RaS-Festivalticket für drei metallisch-rockige Tage in familiärer Atmosphäre in Nordhessen’s einzigartigem RaS-Valley. Zudem sind limitierte Tagestickets erhältlich.

www.Rock-am-Stueck.de

www.facebook.com/RockAmStueck

www.Metaltix.com

Moin moin meine Freunde des guten Musik Geschmacks. Mir ist wieder eine tolle Scheibe zugekommen. Die australische Band „Stone Sovereign“ hat nun ein fettes Album rausgehauen, was euch in ein Mythisches Königreich entführt indem Ihr in blutige Schlachten geführt werdet. Die Mythen von Eldred Baines werden erzählt und der feurige Kampf gegen die Seeräuber ist ebenso Programm wie die Welt der Mythen und Überlieferungen von großen Kriegern und Schlachten.

Die Viking Folk Metaler haben da echt was Geiles auf die Beine gestellt. Seid 2016 stehen die 5 Wikinger aus Down under auf der Bühne und haben schon ganz Australien zerrockt. Mit Ihrem Debüt Album „Tales of  Myth and Madness“, welches komplett selbst komponiert wurde, begann eine ehrgeizige Reise mit der 10 tägigen Launch Tour in Victoria. Ein einmaliges Bühnenspektakel erwartet jeden der Stone Sovereign erleben darf. Abgestimmte Kostüme runden die harten Riffs und die tiefen Growls ab. Mein persönliche Highlight auf dem Album ist neben „Heathen & the Half-Breed“ und „Last Drink Before Sunrise“  der Opener Across the Boiling Sea„

Erfrischender Viking Metal und das Album muss in das Regal ohne Frage, aber ich weiß ja das die Geschmäcker verschieden sind. Daher dürft Ihr euch auch bei der Band bedanken, denn für euch haben sie mal das Album als Stream mit dazu gepackt, was ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Also hört rein, bildet euch eure Meinung, denn meine steht schon längst fest, 4,5 Sternchen von 6 möglichen. Daher sage ich jetzt nur noch eins, keep calm, rock up your life and bang your head